Posts by polygoner

    Ich hab mal einfach ne fertig konfigurierte ( glaube 1.4Marlin ) aus den Links hier aufgespielt.


    Ist mir unnötiger Aufwand da jetzt unbedingt was ganz Aktuelles drauf zuhaben.

    ....

    da die Netzteile hart an der Blastungsgrenze arbeiten.
    ...
    Wenn du das NT wirklich reparieren willst, kannst du das ja machen und für andere Zwecke nutzen

    Will er ja machen.

    Nur die Stepper und das Mainboard sollen damit betrieben werden.

    Kein Heatbed oder HotEnd.

    Dafuer würde das Netzteil problemlos reichen...

    wenns noch ginge...

    Falls da wirklich schon Kontakte bis am Gehäuse einen Kurzschluss hatten, dann sind da vermutlich wirklich ein paar Bauteile auf dem Board hinüber.


    Da zb IntegrierteSchaltkreise oder andere Halbleiter nach einen Kurzschluss,( bzw Strom kam in falscher Größe und Polarität am falschen Anschluß an ) einfach defekt sind.


    Den Chip ect. wirdst du nicht ganz so einfach ablöten und ersetzen können.

    Thema Lötstation...


    Zur Diagnose waere dann auch ein ElektronikForum sicher hilfreicher..

    .. bzw die Chance fuer dich weiter zukommen grösser.

    Hi,

    wo zu wurde die Firmware mitgeliefert?

    Beim Mainboard? Woher wissten die wofuer man das Mainboard einsetzen will und in welcher Konfiguration?


    Da wir das auch nicht wissen... und ganz sicher diese Einzelteile in dieser Konfiguration fuer so ein EndGerät nicht auch zufällig zusammen bauen, haben wir natürlich auch keine Software Konfiguration die fuer duch zufällige passen könnte.


    Zum Thema Drucker oder Fräse selber bauen, gehört eben auch Software selbst zukonfigurieren.

    Hilfreich dabei, wenn man nicht der erste mit diesem Projekt ist, sondern sich zb an einem existierenden Tutorial orientieren kann.

    HI,

    die Netzteil welche CTC mitliefert sind sicher nicht immer genau gleich, aber ähnlich.


    DiE Sicherung haste geprüft ?

    Wobei vermutlich wenn die Sicherung defekt wäre, nix warm werden würde.


    1685-netzteil-diy-i3-prob-jpg


    ..ansonsten einfach mal die Leiterzüge nach vollziehen, von wo bis wo noch was beim Messen anliegt.

    Hi,

    Es gibt ab 3€ Filament Verbinder / Welder.


    Ich hab oben am Extruder ein wenig PTFE Schlauch zum einführen.

    Wenn dort ein RestEnde drin verschwindet, stopf ich das nächste hinterher.

    Wenn es einem zu unsicher ist, kann man auch am Drucker Pause klicken, dann vor dem reinstopfen vorher den neuen Anfang etwas warm machen, dass es mit dem Ende zusammenklebt. Aber erst weiterlassen, wenn es abgekühlt ist.

    Kurz: Flashen als Diagnosetool zur Feststellung, ob ein Bootloader bereits vorhanden ist oder nicht, ist keine Option für mich.

    Waere das einfachste...

    einfach auf Programmieren klicken bei EstlCam 😎🙃


    Eine GCodeBefehl fuer Marlin welcher den Bootloader checkt und den Status dazu ausgibt, ist mir nicht bekannt.


    Zum Steuern über USB brauchts kein Bootloader.

    Nur um die Firmware auf zuspielen.

    Der Bootloader sitzt normal am Ende des SpeicherBereiches und kann diesen verwalten, neu beschreiben sowie die Kompatibilität zur ProgrammIDE herstellen.

    Den Bootloader brauchts also nur fuer FirmwareÄnderungen.

    Ich würde vermuten das es ohne Bootlader nicht geht, da dann keine Syncronisation zwischen Board und der Virtuellen ComSchnittstelle über USB am PC möglich ist, um den Speicherbereich neu zu beschreiben.

    Das ist aber nur geraten!


    Das Zurück Flashen bzw wieder überschreiben der EstlCam Einstellungen auf dem Board, war zum Glück mit Arduino kein Problem.


    ... und es ist nicht deine Schuld wenn ich unqualifiziert, in einer unbekannten Software rumklicke.

    siehe ein Post höher:


    EstlCam konfiguriert automatisch am Marlin rum ....

    und flasht automatisch die Änderungen

    Ohne diese Konfiguration wird da sicher auch nix mit EstlCam funktionieren.....


    Mit vorkonfigurierten Marlin Parametern des ProB wird da nix sinnvolles mit Ansteruerung über diese Software

    ......

    Ich nutze meist noch alter Versionen der Software ( und davon mehrere Parallel ).

    Regelmässig Updaten muß nicht unbedingt sein...


    Ok Button in SepetierHost hab ich nicht. "senden" gibts, aber auch Enter reicht


    Homing ist zum bewegen erstmal Pflicht. Dafür haben die Oberflächen auch extra Button.

    Dann zum Beispiel "G1 X100 F1000" Enter und lös fährt der Druckkopf

    Mein ProB (mit GT2560 Board ) läuft mit 250000Baud


    ---


    Boah.. auwah

    gerade mein Drucker mit EstCam gebrickt... :-(

    naja bin selbst schuld da einfach drin rumzuklicken...

    Aber man denkt ja vorm Flashen würde da ein Hinweis kommen, daß jetzt neue Firmware aufgespielt wird ....

    :cursing:


    Ok, heißt "Steuerung Programmieren" ... sollte man ernst nehmen diese Bezeichnung

    -----


    EstlCam konfiguriert automatisch am Marlin rum ....

    und flasht automatisch die Änderungen

    Ohne diese Konfiguration wird da sicher auch nix funktionieren.....

    ......


    Ich hab meine Marlin Version 1.17 vorkonfiguriert von Mike wieder aufgespielt,

    nun tut er hoffentlich wieder drucken...

    Auf deinem Foto hier mit dem ProB ist ein IMac zusehen, darum diese Vermutung:

    Octopi like CNC-Software

    Aber ja sorry hier oben in der Frage steht ja WinLaptop


    Wenn Cura oder RepetierHost deinen Drucker über USB live ansteuern kann,

    wird wohl EstlCam bestimmte Voraussetzungen brauchen,

    welche die aktuelle Firmware auf dem Board gerade nicht bietet.



    Die aktuellen Cura Versionen bieten keine direkte Eingabe von Gcode Befehlen.

    Aber das alte Cura zB 14 oder 15 hingegen schon.

    Obwohl dessen Schnittstelle auch einfach nur PrintRun ist. Das gibts auch Standalone.



    Hier im Forum sind nur eine Handvoll User regelmässig aktiv.

    Wenn von denen keiner direkt Erfahrungen mit CNC und deinen Vorhaben hat,

    können diese auch nicht so viel beitragen um dir was Hilfreiches darzubieten ;-)

    Keine Ahnung ob dein EstlCam mit Marlin jeglicher Konfiguration klarkommt.


    Nimm halt ein erstmal ein 3d DruckerProgramm wie

    RepetierHost oder Cura, und schau ob es damit läuft.


    Wie gut und mit welcher Software es unter IOSX brauchbar läuft, keine Ahnung.

    Zur Not geht ja mit BootCamp Windows parallel zu installieren...

    Man kann über USB Flashen wenn ein Bootlader drauf ist.

    Wenn keiner drauf ist dann nur über einen USBasp /ISP / oder anderen ProgrammerBoard

    ( an der oberen FlachkabelBuchse. )


    Das ist im Prinzip nicht abhängig vom Board, sondern ob den Bootlader vorher schon jemand drauf gespielt hat oder eben nicht.

    Im Optimalsten Falle macht das der Hersteller des Druckers zusammen mit der Firmware.

    Was aber nicht heißt, daß dieser es immer und überall so handhabt...

    Also evtl einer drauf oder vielleicht eben nicht.


    BootLoader und Firmware aufspielen:


    RE: Original Auslieferungsfirmware CTC I3 PRO B Mit ATmega 1284p Controllerboard


    RE: Original Auslieferungsfirmware CTC I3 PRO B Mit ATmega 1284p Controllerboard


    https://www.bastelbunker.de/an…-programer-wiederbeleben/


    http://www.youtube.com/watch?v=hCGF-UdPSOA


    https://blog.shade.sh/index.php/archive/1927


    Wenn davon etwas nach exerzierst, dann nimm dazu eine tatsächlich passende Version der Firmware für den ProB. Ansonsten mußt du viel zusätzlich in der Firmware umkonfigurieren.

    Hat dein Drucker denn vor den ganzen umFlashen normal gedruckt ?

    Oder gabs solche Probleme schon vorher ?

    Mechanisch funktioniert alles ordentlich ?


    Homing funktioniert mittlerweile problemlos ?

    Läßt sich Z übers DruckerMenue normal fahren ?

    Fährt Z hoch, aber nur viel zu gering ? ( dann evtl. falsche Stepps eingestellt )

    Oder drehen sich die Z Achsen beim Hub auf die zweiten Schicht gar nicht ? ( dann Endschalter falsch verkabelt oder falsch konfiguriert, oder Motorrichtung bzw Beschleunigungen unpassend )


    Da Succubius

    dich hier ja Schritt für Schritt mit Supportet, will ich mich hier eigentlich nicht reinhängen.


    Aber prinzipiell klang es mir als ob es für deinen Drucker genau diese Anleitung passen würde:

    RE: Original Auslieferungsfirmware CTC I3 PRO B Mit ATmega 1284p Controllerboard

    Mit einem Marlin 1.1.9 für diesen Drucker vorkonfiguriert ...

    Hallo nick_riviera

    Willkommen im Forum.


    Wie du ja scheinbar schon selbst gefunden hast, ist hier in der Filebase eine ins Deutsche übersetzte Anleitung und einige ZusatzInfos zufinden.

    Denn auch wir hatten diese Probleme und wollten die Infos irgendwo hinterlegen, wo man diese auch hoffentlich irgendwie mit google finden könnte.


    Ich hatte eben wegen der selben Frage dieses Bildchen erstellt:

    https://ctc-forum.de/forum/wcf…hment/747-i3-diy-ctc-jpg/


    Weitere Tipps zum Drucker sind dann

    Anleitung deutsch:


    Dir viel Spass beim weiteren Zusammenbau, und viel Geduld für den ersten erfolgreichen Druck 😉

    Beim KühlungsProblem würde es vermutlich helfen, da ja theoretisch weniger Leistung gefordert wird solange es mit weniger geht.

    Aber auch ein aktiver Lüfter übern Board wird da was bringen.


    Ich find die CloseLoop schon sehr gut und hilfreich aber eben eher als Mehrwert.

    Nicht unbedingt als Problemlöser für andere klassische Fehler ...


    Mal ein Beispiel wie mich sowas im Alltag stört.

    ASP und ESP helfen im Alltag bei Fahrzeugen.

    Mittlerweile wird auch nicht mehr unbedingt angezeigt, wenn diese Automatismen eingreifen.

    Dadurch bemerkt man aber auch nicht mehr, wenn man sich mit dem eigen Fahrstill in einer GrenzSituation befindet und gewöhnt sich dieses Verhalten an.


    Ähnlich beim Drucker. Wenn die Achsen schwergängig laufen merkt man es erst, wenn es zu spät ist.

    Denn die MotorRegelung schafft in den meisten Fällen per LeistungsMehrAufnahme die anfänglichen Klemmer trotzdem noch nach zu korrigieren.

    Man wirds dann erst merken, wenn nix mehr geht und sich wohl auch erst dann um die Behebung bemühen.

    Sieht irgendwie nach nachgerüsteten normalem Stepper aus:

    youtu.be/mQyXR3hITy0


    Prinzipiell ist sowas aber eine Lösung am Symptom.

    Wäre es nicht besser erstmal eine Lösung an der Ursache zufinden?!

    Die SchrittAussetzer auf Y werden einen Grund haben.

    Normalerweise ändert sich an der Last fuer den Stepper auf der Y Achse nie etwas. Also bräuchte man normalerweise sowas nicht. Den die CloseLoop sollen ja eigentlich auf unterschiedliche Lastzustände reagieren können.

    Liegt die Ursache nicht in der Mechanik sondern in der Elektronik, wird mit CloseLoop die Überlastung in diesem Moment nicht besser geregelt. Da die CloseLoop aber "nachfedern" also sobald als möglich nachkorrigieren wird der Versatz sicher nicht so auffällig.

    Evtl. fehl dadurch aber auch gleichzeitig die Leistung an anderer Stelle zb beim HotEnd.

    Quote

    Für was macht man das kompilieren ?


    Diese ganzen Arduino SkiptDateien sind prinzipiell nur TextDateien damit können nur wir etwas anfangen, nicht die Schaltkreise auf einem Mainboard.

    Die Elektronik braucht dann eine MaschineSprache also am Ende BinärCode.

    Die Umwandlung oder Konvertierung ( eigentlich eher eine Interpretation ) nennt man Kompilieren.


    Quote

    das Bett nach ganz vorne und rattert dann rum

    Beim Homing ?


    Das klingt nach falscher Firmware.

    ..bzw falschen Einstellungen in der Firmware.


    Der EndSchalter von Y ist doch hinten ?!

    Also ist entweder die Richtung für den Y Motor falsch

    oder ein falscher EndSchalter ( Max statt Min Position ) eingetragen.


    Welche MarlinVersion und welche Config haste nun genommen ?

    Hm...

    diese Meldung gibt es auch wenn man nur Kompiliert.

    Kompilieren = die Arduino-SkriptDatei in MaschinenCode übersetzen


    Hast du auch auf das Board übertragen ? nicht nur kompiliert ? Haken heißt eigentlich nur Kompilieren...

    Statt Logos-Klicken besser Befehle aus dem Menue nutzen, da erkennt man besser was man tut.


    Hochladen ist Erfolgreich abgeschlossen, wenn dazu auch eine ErfolgsMeldung kommt.

    So lange nach Auslösen des HerhochLadens noch "Hochladen" als Aktiv angezeigt wird, ist der Vorgang noch nicht abgeschlossen.


    Zur Diagnose von Fehler oder nicht,

    kann man in Arduino auch

    "Datei - Voreinstellungen" - die Optionen für "ausführliche Ausgabe" für beides aktivieren.

    dann werden Erfolgs- und MissErfolgsMeldungen ausführlicher angezeigt.

    Am besten aktivieren und erst nur Kompilieren schauen ob alles grün ist.

    Dann mal hochladen probieren....


    Da ich hier nur ein sehr altes Arduino hatte, hab ich eben mal die 1.8.13 (Zip) gedownloadet und ausprobiert.

    Die wird bei mir direkt alles in Deutsch angezeigt, auch die Meldungen in der Konsole.

    Alles in Deutsch ist sicher auch hilfreicher beim Verstehen des Ganzen.



    ...

    Theoretisch würde für das GT2560 und das DZ 2004 LCD die FirmwareVersion 1.1.7 von Mike passen.

    Allerdings muß sehr wahrscheinlich EndSchalter, MotorRichtung und Stepps in der Config geändert werden.

    Aber vermutlich wird egal sein von welcher Variante/Version der Firmware du ausgehst,

    letztlich wirst du sowieso die Configuration noch händisch korrigieren müßen.


    Hier findet sich eine nicht verifizierte Variante der Marlin (1.1.9) Configuration für einen GT i3 proB mit BLTouch.

    https://gist.github.com/SukkoP…096789a9eda953c60bb8df719


    > Oder besser hier die ältere Variante Marlin 1.1.4 wo es auch reichlich Kommentare dazu gibt

    daß es funktionert hat ...

    https://www.geeetech.com/forum/viewtopic.php?f=20&t=19846



    Wenn dein Drucker im Moment bis auf BLTouch funktioniert, dann evtl. vorab nen Backup von der Firmware machen. Auch wenn es nur ne hex wird, besser haben als hätten...

    http://3d.lorich.at/?p=299

    ..

    Willkommen im Forum,


    Den GeeeTech i3 Pro B gibt es mit den verschiedensten Mainboards, deswegen stehen dort im Downloadbereich in GT-Forum auch verschieden konfigurierte Marlin Versionen.

    Mach ein Foto vom Mainboard und LCDBoard und such im Netz vergleichbares um es zu identifizieren...

    Oder schau wenn vorhanden einfach ins Handbuch, falls da was dazu steht.


    Wenn du ein weißes GT2560 Board hast dann schau mal die Links hier ganz unten an:

    GT2560 Mainboard Clone


    PS: Übrigens steht in dem von dir geladenen Marlin Version ( Marlin-PI3_Pro_B_3DTouch (A+).zip)

    Daß der Drucker 3mm starkes Filament benutzt. Ist das tatsächlich der Fall ?

    Wenn nein paßt die MarlinVersion ganz siche rnicht zu deinem Drucker... wer weiß da noch alles nicht richtig konfiguriert ist.

    Hm.. Wenn die Achsen jetzt vom Endschalter kontinuierlich wegfahren, beim Versuch zu Homen,

    wird es jetzt so vermutlich wirklich falsch sein. Im Bezug zu deiner Firmware Konfiguration.


    Löten würde ich erst, wenn ich sicher wäre was wohin gehört und es nachweislich so funktioniert wie es angeschlossen ist. Hin und Her löten ist ja auch nicht so das Optimum...

    Da wäre schon gut gewesen, wenn du dein Kabel von den Endschaltern und den Schalter selbst einfach mal durch messen möglich wäre. ( ohne angeschlossenem Mainboard )


    Quote

    buni

    Ich habe so ein Testgerät, was muss ich denn einstellen Ampere oder Volt oder oder?

    Welches MessGerät hast du denn ?


    Oder orientiere dich mal hier am kurzen Tutorial über DurchgangsMessung am 3d Drucker:

    http://www.youtube.com/watch?v=FjbdiN42jS4


    Grundlagen Multimeter:

    http://www.youtube.com/watch?v=cfriwhure3I

    https://www.elektrotechnik-einfach.de/multimeter/


    ..

    .

    Es gibt auch "FilamentVerbinder" .

    Die Teile schnallt man um das FilamentEnde, steckt den Anfang vom neuen Filament dazu macht es zu, und erhitzt es kurz.. ZB mit Feuerzeug.

    Dazu muss Ende und Anfang aber genau rechtwinklig abgeschnitten werden, damit es ordentlich miteinander verschmilzt.

    Wie oben schon mal verlinkt sehen die Anschlüße an den Endschaltern eigentlich so aus:

    https://ctc-forum.de/forum/wcf…-endstops-diy-ctc-i3-jpg/


    Normalerweise sind überall die äußeren Kontakte an den Endschaltern in Benutzung ( siehe verlinktes Bild ).

    Da die EndSchalter normal als Öffner verwendet. Zumindest ist das die Standard Einstellung wie sie sonst in der Firmware benutzt wird. Außer man hat das mal absichtlich in der Firmware-Configuration geändert .... dann wären Schließer möglich

    HotEnd aufheizen auf die Temperatur des Materials was du gerade drin hast,

    dann einfach oben das Filament komplett kräftig raus/zurückziehen. ( HotBull )

    Entweder dann gleich auf abkühlen gehen und neues Filament einfädeln ( je nachdem wie erfahren du bist, bzw wie lange du damit rum wurstelst )

    oder gleich durch schieben bei eingeschalteten HotEnd bis unten wieder eine Wurst vom neuen Material aus der Düse kommt.


    Das geht auch mit dem normalen CTC-Förderer welche keine Feder und LadeHebel besitzt.



    Hinweise zu HotBull oder ColdBull:

    https://support.ultimaker.com/…rform-a-hot-and-cold-pull

    Z hat eigentlich auch keinen MinusBereich bzw nur einen sehr Kleinen ( wenn du denn nachträglich im Eeprom eingestellt hast ).

    Der Offset für Z sollte kaum mehr als 0,1 bis max 5mm betragen.

    Den Auslöser für den Z EndSchalter kann man ja recht genau randrehen.

    Dann bleiben normal nur noch paar Zehntel/Hunderstel mm bis zum Justierten DruckBett,

    was ja beim Leveln direkt an den Ecken des DruckBettes eingestellt wird.


    In deiner Firmware haste ja auch nur 0 für Z Offset drin stehen.


    Normalerweise wenn du die Achsen richtig angeschlossen hast, sollte Z auch bis runter fahren.

    Selbst wenn du testhalber X und y tauschst gibt es keinen Grund, warum Z sich anders verhalten sollte.


    ... wenn würde sich Y jetzt seltsam verhalten.

    Oder X immer noch genauso problematisch wie vorher.

    Quote

    Beim Homing schreibt er „Homing gestoppt. Drucker neu starten.“

    Das klingt als ob er mindestens einen Endschalter nicht erreicht.

    Das kann passieren wenn etwas

    1. schwergängig läuft, oder wenn

    2. ein Endschalter falsch zugeordnet ist


    Bei 1. kann man per manuellem Verfahren am Drucker schauen,

    ob alle Achse alle Fahrweg problemlos abfahren können., oder eben etwas klemmt bzw hakt.

    Bei 2. ist die Frage ob Marlin beim Homing alle Achsen gleichzeitig verfährt

    oder nacheinander alle Null Positionen sucht.

    Bei Nacheinander ist ja einfach nach zu vollziehen welche Achse keinen Endschalter findet.

    Bei gleichzeitig ist es schwieriger... aber sehr wahrscheinlich würde eine Achse auf Bock laufen ohne Anzuhalten und laute Geräusche machen.


    PS:

    Videos lassen sich hier im Forum nicht hochladen,

    nur gepackt in einer Zip wenn sie dann die Max DateiGröße einhalten.

    hm, sieht aus als ob du Y mit Z getauscht hättest.

    Das hätte natürlich garkeinen Sinn.


    Wenn X und Y getauscht werden, hätte das garkeinen Einfluß auf Z.


    Quote

    Kann man manuell am Drucker die X-Achse beliebig verfahren

    und der Drucker tut auch die Wege einhalten welche man am Display einstellt ?

    Das war noch gefragt bei korrekten Achsen.

    (Nur) wenn da Auffälligkeiten sind,

    war die Idee ob sich nach dem Tauschen der Achsen (Anschlüße)

    das Problem mit wandert.


    Sind bei deinem Drucker die Kabel und die Buchsen auf dem Mainboard nicht nicht beschriftet ?

    Gehen die Kabel auch wirklich an den richtigen Motor/Endschalter ?


    Wenn du bisher immer X und Z vertauscht hattest,

    wäre das übrigens eine Erklärung warum dein Drucker immer nur ganz links druckt !!!

    Obwohl das Prinzipiell gar nicht sein kann, denn Z wird über zwei Buchsen/zwei Kabel mit zwei Motoren gesteuert wird.

    Also könnte es nur falscher Endschalter sein.....

    oder falsche Pin/Anschluß Zuordnung in Der Firmware


    Es ist zwar das falsche Mainboard aber die prinzipielle Verteilung der Achsen und Endschalter erkannt man darauf:

    https://ctc-forum.de/forum/wcf…-endstops-diy-ctc-i3-jpg/

    Klingt also alles immer noch nach einem Problem mit der X Achse.

    Das Neu-Aufspielen der Firmware hat scheinbar nix geändert.


    Kann man manuell am Drucker die X-Achse beliebig verfahren

    und der Drucker tut auch die Wege einhalten welche man am Display einstellt ?

    Mal testhalber den X EndStop und X Motor mit denen von der Y Achse tauschen.... was passiert dann ?

    Beschreib mal dein Problem bitte genauer.


    Heizt der Drucker wirklich am HotEnd (und Bett? ) oder wird nur im Display ständig angezeigt daß er es tut ?

    Ist ein WerkstückLüfter ( FilamentLüfter ) installiert und ist dieser ( bis zur 3 Schicht ) deaktiviert ?

    Passiert das auch wenn du mit `kaltem` DruckBett drucken würdest ?


    Was heißt: du mußt die Temperatur an die Nozzle anpaßen ?

    Du stellts dann die Temperatur im Display auf zB 150° runter ..und dann druckt es problemlos ?

    Ich drucke immer mindestens 3 DeckLayer, das kann viel kaschieren.

    Bei dem Objekt auf dem Bild, scheint nur eine Deckfläche eingestellt zu sein.

    Wenn ich aber die Geschwindigkeit runter setze, extrudiert er mir dann auch weniger?

    Normalerweise rechnen die SliceEngines die Parameter proportional zur Geschwindigkeit.

    Also sollte die ExtrussionsMenge am Ende immer gleich viel sein.

    Außer man druckt so schnell, daß das HotEnd mit Heizen nicht nachkommt. Dadurch druckt es dann zum einen zu kühl. Zum anderen bedingt durch die mehr benötigte Kraft beim Extrudieren evtl. auch zu wenig.


    Also bei zu langsam, wird dann also wenn überhaupt dann mehr extrudiert.


    Die Bizer hatten eh teilweise Probleme, daß niedrigere Temperaturen an der Nozzle anliegen als eigentlich eingestellt wurde.

Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.