E3D V6 Halterung welche?

  • Hallo, ich habe seit längerem, auf E3D v6, mit Bowden umgebaut.
    Jetzt ist mir die Halterung schon 2 mal gebrochen.
    Der Halter, ist dieser www.thingiverse.com/thing:2425795
    Also, wieder auf dasOriginal zurückbauen und neu drucken.
    Material ist PLA, beim ersten war es nur ausgedruckt, beim zweiten, nach dem Ausdruck gebacken/gesintert Im Backofen, bei 100°.
    Was könnt ihr empfehlen?
    Welche Halterung?
    Welches Material?
    Wäre schon ganz OK, wenn ich PLA benutzen könnte, da ich keine Erfahrung mit anderen Materialien habe und sonst erst viel Zeit in Probedrucke und Einstellungen investieren müsste.
    Zum anschrauben an den vorhandenen Schlitten, wäre auch ganz gut.

    Die vorhandenen Lüfter, würde ich auch gern weiter benutzen. Original E3D Lüfter zum aufclipsen und Radiallüfter, für die Materialkühlung.

  • Hallo Hubert,


    PLA ist recht spröde und damit nicht perfekt für mechanische Belastung. Natürlich hält es wenn es dick genug ist ;)

    Das backen wird dir nicht wirklich weiterhelfen. Damit kann man innere Spannungen reduzieren, aber so viel stabiler wird es nicht.

    Du könntest auch die Drucktemperatur überprüfen. Wenn sie zu niedrig ist, wird die Layerhaftung auch schlechter.

    Ich schätze mal, dass deine Halterung entlang der Schichten gebrochen ist. Falls das zutrifft könntest du die Teile um 90° drehen und mit viel Support drucken.


    Andernfalls müsstest du doch auf ein flexibleres Material wie PETG oder ABS zurückgreifen oder hier jemanden in deinem Umfeld finden, der dir die 2 kleinen Teile druckt.


    Ich selbst hab mir ein MK2s aus ABS gedruckt. https://www.thingiverse.com/thing:2735475

    Ich bin sehr zufrieden, musste aber auch noch den Schlitten auf den anderen Lochabstand anpassen.


    Viele Grüße

  • Hm... ich würde da auch einen anderen Halter nehmen...


    Der von Dir gezeigte hat jede Menge scharfer Ecken und Kanten, was bei den zu erwartenden Belastungen durch die wechselnde Beschleunigung ziemlich Käse ist. Sollte mich nicht wundern, wenn das auch in ABS noch bricht (da dauert es dann nur länger bis zum Bruch).


    Schau mal, ob Du einen Halter findest, der nicht gerade an den entscheidenden Stellen (Übergang vom eigentlichen Halter zur Basisplatte) scharfe Ecke und Kante hat.


    Am besten sollte der Halter "weich" gestaltet sein, größere Radien an den tragenden Elementen usw. Dann sollte es bei der zu erwartenden Belastung keine große Rolle spielen, ob Du den in PLA druckst oder in ABS.


    PLA ist im Grunde ziemlich stark, was Kraftaufnahme angeht, durch die Sprödigkeit aber verstärkt bruchanfällig an den Kanten/Ecken, wenn diese scharf sind. Etwas mehr Infill kann auch nicht schaden, für den Infill auch besser ein nicht rechtwinkliges Muster (Gitter ist für sowas nicht ganz optimal, da rechtwinklig). Dreieck ist ein brauchbarer Kompromiss.


    Es hat Gründe, weshalb die Fenster der DeHavilland Comet Radien bekamen und alle Flugzeuge, die stark wechselnden Drücken ausgesetzt sind, dort keine scharfen Ecken besitzen dürfen;)


    Drucken kann ich derzeit leider nicht. Ich habe kaum Zeit für den Holzkumpel, dem ich eh erst noch Benehmen beibringen muß. Sonst wäre es ein schönes Probestück für den Druck in PETG.


    Wobei PETG eigentlich nicht so irre schwer zu handhaben ist. Temperatur etwas höher als bei PLA, Bett auf 70 Grad, WENIG Kühlung (aber auf jeden Fall Kühlung! Sonst biegt es die Ecken hoch, völlig verzugfrei ist PETG nur selten), dann lüppt´s.


    Wenn die Layerhaftung in Ordnung ist, ist PETG ein sauzähes Zeug. Nicht so druckstabil wie PLA, aber extrem zäh. Mein MK8-Förderer aus PETG läuft nach wie vor, Maße alle noch in Ordnung. Keine Risse oder Emüdungserscheinungen. Da der keine scharfen Ecken hat wird der auch nicht brechen oder sich verbiegen, es sei denn, ich setze da eine 100 mal stärkere Feder ein. Dann vielleicht ;)


    E_tech_14 Sapperlot, was für ein Monster=O Damit läuft der i3 noch mit hoher Geschwindigkeit halbwegs vibrationsarm? Muss schon einiges an Gewicht haben, das Teil... bei meinem Holzkumpel würde ich den definitiv nicht montieren, der wabbelt so schon genug :D

  • Ich hab da noch eine Frage, der Halterist mit 100% infill gedruckt, wäre es evtl. besser mit einer Wabenstruktur zu füllen?

    Ich hab mal gelernt, dass eine Wabenstruktur stabiler sein soll, als Vollmaterial, ob das hier zutrifft weis ich aber nicht genau.
    Zu den scharfen Kanten, darum werde ich mich mal kümmern und an den Kanten der Auflagefläche Radien feilen.
    Ich habe sowieso schon unten 2 Vertiefungen eingefeilt, damit die Kabelbinder nicht stören.
    Der Bruch ist übrigens an dem Oberteil, das untere ist noch das erste.

  • Anzeige:
  • Daß Wabenstruktur besser hält als 100% Material halt ich fürn Gerücht.

    Wabenstruktur hält bei prozentualer Füllung besser als andere Füllungsmuster ...<- das kann sein.


    Brechen tut's weil es doch zu warm wird ?


    Der größte Teil den Druckers ist aus Holz. Mach doch die Aufnahme ebenfalls aus Holz.

    Bei Ebay gibts auch ab 2€ ne Alu-Mount für den E3D.

    Die Aussparung zum rein schieben kannst auch in den origi. Haltewinkel vom CTC i3 hinein bohren.


    Früher ging auch fast alles ohne es in 3d aus Plastik zudrucken ;-)

  • Ja, Gute Idee, dann kauf ich mal ein wenig Sperrholz und krame mal die alte Laubsäge raus, lol.
    Apropos früher, da hab ich ja auch Röhren Schaltungen in Zigarrenkisten verpackt.
    An der Temperatur liegt der Bruch eher nicht, ich vermute mal eher an (ver)Spannungen durch (zu starkes?) festziehen.

  • 10x10cm 7mm Sperrholz kannste für <1€ beim Holzzuschnitt im Baumarkt aus den Sägespänen rausfischen.

    Was passendes aus Holz zuzimmern sollte für einen passionierten Bastler kein Problem sein.

    Stichsäge und Bohrmaschine, haben doch die meisten zu Hause....


    Oder nimmst halt sowas aus ALU:

    https://ae01.alicdn.com/kf/HTB…5mm-0-4mm.jpg_640x640.jpg

  • Alles da für Holz, Säulenbohrmaschine und Dekupiersäge :-)
    Habe jetzt aber erst mal was anderes probiert um die Spannungen im Material zu verringern.
    Ich habe die Halterung zusammengebaut und ohne Kühlung das Hotend erhitzt, so dass da Ende vom E3D, das im Pla sitzt, über 60° heiß wird und erst dann die Halterung richtig fest gezogen.
    Ich erhoffe mir davon, dass durch das erweichte Material, alles besser passt und keine Spannungen entstehen.

  • Anzeige:
  • Die Hotend Isolierung, habe ich auch, aber die Hitzeentwicklung, ist nicht das Problem, wie gesagt Materialverspannungen, wenn der Halter zu fest verschraubt ist, bricht das obere Teil beim Druck. Nachdem ich jetzt den E3D heiß eingesetzt und damit passend eingeschmolzen habe, hat der Halter zumindest den ersten Probedruck (2 cm XYZ Würfel) unbeschadet überstanden.

  • Nun das Problem vom E3D ist wohl eher, daß der lange Kühlkörper nur oben gehalten wird.

    Der Lochdurchmesser mal 5mm? Rand wo das E3D anliegt, ist ne recht kleine Auflagefläche.

    Bis zum Düsenausgang runter sinds 5 - 6cm je nach Ausführung, da werden wohl etwas mehr Seitenführungskräfte auftreten.

    Wenn dann oben noch etwas wärmer ist, so daß ab und an die Form auch noch nachgibt, wird der Rand der Halterung auch noch ab genuckelt. Dann gibt es gar keinen ordentlichen Seitenhalt mehr.

    Ich denke mal genau darum finden sich auf Ebay auch die ganzen Metalplatten fürs E3D um diese Schwachstelle eben zubeheben.

    [Blocked Image: https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/162955816902_/E3D-V5-V6-J-Head-Hotend-Extruder-Aluminum-Mounting.jpg]


    Günstig wäre auch, wenn am E3D auch zwischen Kühlkörper und HotEnd eine Metal-Halterung möglich wäre.


    Die Isolierung fürs Hotend ist natürlich trotzdem hilfreich, aus vielen Gründen.

    Origi. war ja am CTC so eine auch mal dran.

  • Soo, da das mit selbst gedruckt, oder auch aus Sperrholz, alles nicht grad das gelbe vom Ei ist, habe ich mir mal eine Aluhalteplatte bestellt. Werde dann mal berichten, wenn die China Post da ist.
    So eine Halterng, wie der Ultimaker Print Core hat, wäre natürlich schon was feines, aber der Preis :-(
    Auch nicht schlecht, die Renkforce Extruder, die ohne Lüfter funktionieren, aber auch zu teuer.

  • Hallo,


    ich stehe gerade vor einem ähnlichen Problem. Meinen Drucker möchte ich auf E3D V6 Hotend umbauen. Die Halterung habe ich mir aus PLA gedruckt.


    https://www.thingiverse.com/thing:2023947


    Das Ganze mach einen sehr stabilen Eindruck. Nach dem lesen von mehreren Beiträgen bin ich mir aber unsicher, ob es bei PLA nicht Probleme mit der Temperatur gibt. Sorgen, dass da was bricht habe ich nicht.

    Wie warm wird das Hotend oben an der Halterung und am Kühlkörper?

  • Ja. Nein.

    Habe ich - ebenfalls aus orangenem PLA - über ein Jahr eingesetzt. Gar kein Problem ;)

  • Anzeige:
  • Das Ganze mach einen sehr stabilen Eindruck. Nach dem lesen von mehreren Beiträgen bin ich mir aber unsicher, ob es bei PLA nicht Probleme mit der Temperatur gibt. Sorgen, dass da was bricht habe ich nicht.

    Wie warm wird das Hotend oben an der Halterung und am Kühlkörper?

    PLA ist kein Problem, so lange der Lüfter für den E3D läuft und genug Wärme abführt.

    Aber Vorsicht! Die Lüftung erst abschalten, wenn die Nozzle genug abgekühlt ist, sonst steigt die Hitze auf und die Halterung kann weich werden.

    Ich habe das sogar ausgenutzt um den E3D sauber einzupassen (einzuschmelzen).

  • Zu den Aluhalterungen, ich hab 2 verschiedene bestellt.
    Leider sind sie out of the Box, nicht wirklich zu gebrauchen, da der E3D dort recht wackelig drin sitzt.

    Mit etwas Aufwand, Federn usw. könnte da was brauchbares draus werden, aber bin noch nicht dazu gekommen, hab noch ein paar andere Baustellen und nutze die einfache Halterung an Originalpunkten, aus der Filebase. Bis auf die fehlende Halterung für die Bauteilkühlung, ist die echt Ok.
    Eine Halterung für den Bauteilkühler, hab ich aus Sperrholz, mit der Laubsäge, selbst gebastelt und drauf geschraubt.

  • Danke für die schnelle Antwort. Dann lass ich das mal in PLA.


    Habe bereits einige Versuche das Teil noch einmal in ABS nachzudrucken und habe ständig das Problem mit Warping.

    Der letzte Versuch hat jetzt endlich ohne Warping geklappt dafür haben sich wohl die Schichten nicht ordentlich verbundenen und der Halter für den Sensor ist abgebrochen.

  • Danke für die schnelle Antwort. Dann lass ich das mal in PLA.


    Habe bereits einige Versuche das Teil noch einmal in ABS nachzudrucken und habe ständig das Problem mit Warping.

    Der letzte Versuch hat jetzt endlich ohne Warping geklappt dafür haben sich wohl die Schichten nicht ordentlich verbundenen und der Halter für den Sensor ist abgebrochen.

    Wieso nicht PETG? ABS habe ich nie benutzt und habe es nicht vor...und ASA (=gesunder ABS-Ersatz ohne Warping der sogar noch fester ist und für Outdoor-Kram geeignet, da Witterungsfest im Gegensatz zum PLA) musst du dir für die paar kleinen Teile auch nicht unbedingt besorgen.
    Prusa druckt übrigens ALLE Druckerteile aus PETG. Nix ABS. Und es funktioniert seit Jahren ;)

  • Wieso nicht PETG? ABS habe ich nie benutzt und habe es nicht vor...und ASA (=gesunder ABS-Ersatz ohne Warping der sogar noch fester ist und für Outdoor-Kram geeignet, da Witterungsfest im Gegensatz zum PLA) musst du dir für die paar kleinen Teile auch nicht unbedingt besorgen.
    Prusa druckt übrigens ALLE Druckerteile aus PETG. Nix ABS. Und es funktioniert seit Jahren ;)

    PETG habe ich noch nicht probiert. Das ABS hatte ich mir aus Unkenntnis gekauft als ich mir den Druckerbausatz gekauft habe. Werde es vermutlich für kleinere Dinge verwenden und aufbrauchen.

    Inzwischen habe ich den Druckkopf aus PLA komplett gemacht und den ersten Testwürfel gedruckt. Alles im grünen Bereich. Zwischen Heizblock und und Kunststoff habe ich allerdings noch einen Hitzeschutz aus einer dünnen Hitzeschutzfolie angebracht, die aus einem alten Fön stammt.

    Der Umbau auf des neue Hotend hat sich jedenfalls gelohnt. Die Druckqualität ist noch einmal um einiges besser geworden.

  • Anzeige:
  • Zwischen Heizblock und und Kunststoff habe ich allerdings noch einen Hitzeschutz aus einer dünnen Hitzeschutzfolie angebracht, die aus einem alten Fön stammt.

    Normale Alufolie reicht - mit der spiegelnden Seite zur Wärmequelle. Reflexionsgrad von Licht+Wärme liegt hier bei ca. 90 %. Bekleben mit Aluklebeband reicht daher auch :)

  • Normale Alufolie reicht - mit der spiegelnden Seite zur Wärmequelle. Reflexionsgrad von Licht+Wärme liegt hier bei ca. 90 %. Bekleben mit Aluklebeband reicht daher auch :)

    Dann passt das ja. Die von mir verwendete Folie hat auch eine reflektierende Fläche. Vielen Dank für die Tipps.

  • Wieso nicht PETG? ABS habe ich nie benutzt und habe es nicht vor...und ASA (=gesunder ABS-Ersatz ohne Warping der sogar noch fester ist und für Outdoor-Kram geeignet, da Witterungsfest im Gegensatz zum PLA) musst du dir für die paar kleinen Teile auch nicht unbedingt besorgen.
    Prusa druckt übrigens ALLE Druckerteile aus PETG. Nix ABS. Und es funktioniert seit Jahren ;)

    Ich versteh nicht ganz, wo der Vorteil von PETG gegenüber PETG, in Bezug auf Temperaturfestigkeit, liegen soll. Standard PETG hat eine Glasübergangstemperatur von ca. 60° PETG ca. 70°, das macht wirklich keinen großen Unterschied.

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.