Marlin 1.1.7 auf Prusa I3 B läuft super nach ca. 10 Minuten druck kommt kein Filament verklumpt im Extruder Eingang siehe Bilder

  • Hallo Forum,


    ich bin neu hier und habe meinen CTC Prusa I3 B mit dem neuen Marlin 1.1.7 hier aus dem Forumsbeitrag speziell für

    die Werkseinstellungen (Standartausbau) geflasht. Levling ging super.


    Link zum Beitrag.

    Marlin 1.1.7


    Die erstellt Firmware läuft wirklich super nun zu meinem Problem:


    Ich habe mit Cura eine gcode Datei gesliced und diese auf die SD Karte kopiert. Den Druck angestartet.


    Der Druck startet und nach einer gewissen Zeit kommt kein Filmanet mehr das Bleibt im Druckerkopf einfach hängen siehe Bild.

    Die Druckergebnisse sind bis dato wirklich super. Ich habe den Eindruck es kommt auf die komplexität des Druckes an.

    wann er abbricht bzw. wannes zum PLA Stau kommt.


    An was kann das liegen?

    - Extruder habe ich schon Zerlegt

    - Filamenthülse schaut gut aus (PET)

    - Ich habe ein ATMEGA 2560 Board mit den Steppern Roten Steppern A4988


    Soll ich mal den Spannung messen für den Extruder Stepper und diese erhöhen.


    Bitte Bilder beachten DANKE euch.


    Gruss Raini


     




  • Moin,

    Hat den der Drucker vor der Firmwareönderung problemlos mit selber Hardware und Filament gedruckt ?


    Das Fila. Im Extruder sieht doch als ob es eine Schleife im Kanal zum PTFE Röhrchen gab ?!

    Was für mich bedeuten würde, daß das Fila. direkt unterm ExtruderRitzel gebrochen war und das nachfolgen Fila. nicht mehr durch die untere Öffnung getroffen hat.

    Hast du mal anderes Fila. probiert ?

    Ist das Blaue Fila. PLA oder was anderes ?

    Auch Filament kann brüchig werden / sein!


    Es gab auch User bei denen hat wohl die Durchführungen Extruder > Coolblock > Heatbreak nicht ganz genau übereinander gepaßt. Dadurch war zuviel Reibung am Filament welche letzlich ein Blockieren hervorrief. Da hat nur ein Nachfeilen der Öffnungen geholfen.

  • Guten Morgen,


    das Problem ist ich hatte den Drucker damals gebraucht erstanden und hatte Ihn leider nicht getestet. Somit kann ich nicht sagen ob er vorher schon mal komplett durchgedruckt hat. Einen Druck zu 100% fertiggestellt hat der Drucker noch nicht aber der Stau kommt teilweise mal nach 6 Minuten. Bei einem anderen Objekt nach 10.


    Ich habe es nochmal genauer fotografiert:


    Ja das Material ist PLA anderes hatte ich bis jetzt noch nicht probiert. Das Pla ist schon ca. 1 Jahr alt.

    Das PTFE Röhrchen ist noch daserste soll ich das mal austauschen? Bzw. hier bei diesem Beispiel im Bild schauen das die leichtläufigkeit gegeben ist?


    Bin für jeden Tipp Dankbar werde es auch mal mit anderen PLA probieren hole heute mal eines.

    Haben wir für PLA einen guten gcode wo man das mal testen kann?


    Danke schon mal im Voraus.

  • Ich habe jetzt mal die Stepper Spannung für den Extruder gecheckt daran kann es nicht liegen. Kannst du mir evtl mal eine Test Gcode Datei von Dir senden? Nicht das wir am gleichen Problem arbeiten. Da wäre die gleiche Datenbasis nicht schlecht. Bräuchte es für PLA. Wo sehe ich das genau mit der Düse? bzw. ist das irgendwo eingeschlagen? wie viele mm? bei mir ist noch die Standart drin.

  • So also folgender Status ich konnte einen 6 mal 6 cm grossen würfel bis zur hälfte drucken. Dann hat sich mein System aufgehängt. Kein Filamentstau. Zwischenzeitlich stand da lade von SD. Jetzt habe ich eine wirklich UR ALTE SD KARTE. Man sagt ja man solle nicht die mitgeliferte nehmen. Welche Karte mit welcher Leserate habt ihr und ja welches Filesystem auf der Karte? Ich gehe mal davon aus das er die Daten nicht schnell genug von der SD Karte lesen konnte.

  • Es gab Fälle wo die selbst geflashte Firmware des Drucker-Boards sich ab und zu verhaspelt.

    Da half meistens den Flashvorgang noch einmal erfolgreich durchlaufen zulassen.


    An SD-Cards nutze ich verschiedenes was rum lag.

    zB aus dem Fotoapparat

    2GB scandisc / 256MB samsung / 32GB FlashAir ( alle Fat32 )

    Die Geschwindigkeit sollte nicht entscheidend sein.

    Aber garantiert lesbar müßen die Dateien auf der Karte sein.


    Die gcode-Dateien haben je nach Komplexität von 0,1 bis 50MB.

    Dafür hat der Drucker zum lesen auch mehrere Minuten bis viele Stunden Zeit

    um die Datei nach und nach auszulesen bzw zu interpretieren.

    Da wird man wohl meist bei einer Leserate von unter 100kb/min liegen.


    Es gibt aber manchmal Probleme mit dem Kartenleser an sich.

    Mit den Feder-Kontakten des Reader wie auch beim Dateisystem lesen.

    Das tritt bei mir aber direkt nach dem Einstecken der Karten auf und ein wieder raus machen und neueinstecken hilft da immer. Manchmal hab ich dabei auch den Reader leicht zusammendrücken müßen, damit besser Kontakt besteht.



    Die WLan Funktion der Toshiba FlashAir funktioniert bei mir seit dem Update auf 1.17 auch.

    Nutze ich aber trotzdem eher selten.

  • Kannst auch etwas das Kehlrohr tiefer setzen, dass es bündig, oder nur klein wenig aus dem Kühlblock raussteht. Danach neu Leveln die Druckdüse kommt ja dann dabei etwas weiter runter.

    Ich hatte das auch dass der Kühlkörper nicht richtig auflag, somit wurde das Filament viel zu heiss im oberen Bereich. Hab etwas die Madenschraube abgefeilt. Jetzt funktioniert es bei mir.

    Wenn der Bereich zu heiss wird, wird das Filament in diesem Bereich auch zu heiss bei Rückzug und klumpt.

  • Hi also ich war mal wieder ein wenig forschen. Und zwar der eine Kollege die Madenschraube würde rausstehen war bei mir auch so korrigiert liegt jetzt mal bündig an. Ich habe mir heute nochmal die PET Filament Hülse angesehen und gesehen das wenn ich die Düse zusammenschraube ein Spalt von ca. 1 mm ist.

    Jetzt habe ich mal neue PET Schlauch bestellt. Werde das andere mal testen mit dem Kehlrohr.

  • Achtung Melde 100% Druckerfolg ohne Abstürtze etc. Was habe ich gemacht:

    - SAN DISK SD Karte genommen (daher keine Unterbrechungen mehr durch SD Karte lesen während des Druckes=.

    - Anpassen der Madenschrauben bzw. dem Überstand zum Extruder


    Nun folgenden Testdrucke. Mit welchen Einstellungen bei PLA ich hab auch gelernt kommt es auf die SORTE an bekommt man ein gutes ergebniss?

    60 ms sind zu viel von der Geschwindigkeit. Wie viel Fülldichte verwendet ihr? Hier mal mein Auszug. Wichtig ich möchte einfach mal ein gutes Ergebniss sehen.


     

  • Dann Glückwunsch zum Ersten geglückten Druckergebnis ;-D


    ABER da ich NIE 0,4 drucke hab ich da keine Erfahrungen


    Ne 0,4er Düse müßte dann aber bei 0,4mm Layerhöhe sozusagen Quadratisch drucken und dürfte nicht zusammenlaufen. Ob ne saubere Überextrussion wirklich funktioniert.. keine Ahnung.


    paar Bilder zum Thema , wenn auch nur theoretischer Natur :

    optimaler Layer

    Layer zu Düse

    LayerVerhältnis

    Layerqualität zu Zeit

    Layer-Infill- Effektivität