CTC DIY mit E3D V6 clone hotend (Bowden oder Direct Drive) Erfahrung

  • Die letzten Tage habe ich mein CTC DIY auf E3D V6 clone umgebaut, Bowden aber auch mit dem original extruder - alle neuen Teile referenziert, und Geschwindigkeits/Qualitaetsvergleiche dokumentiert (auf english): https://spiritdude.wordpress.c…with-e3d-v6-clone-hotend/


    - E3D V6 hotend Bowden mount (neues STL publiziert, mit verschiedenen Z positionen): https://www.thingiverse.com/thing:2942200

    - E3D V6 hotend direct drive mount (neues STL, ohne Support druckbar): https://www.thingiverse.com/thing:2945359


    Der E3D V6 clone bei mir hat ziemlich PLA gesabert (muehsam das alles im heissen Zustand wieder zu reinigen), und musste Teflonschnur die Gewinde dichten - das ist echt muehsam und wuerde fuer den original E3D V6 sprechen (sie versprechen keine Lecks).


    Das Volcano/Vulkan Heizelement mit 0.6mm - 1.0mm Duesen habe ich noch nicht ausprobiert.

  • Sehr interessant, ich bin auch grad beim Umbau.
    Ich habe noch nichts getestet, aber Teflonband, werde ich wohl auch benötigen + Kupferpaste, für besseren thermischen Kontakt an den Gewinden.

    Allerdings, habe ich ein full Metal Throat mit1,75mm Innendurchmesser, also ohne Tefloneinsatz.
    Dann habe ich noch Edelstahldüsen, den Kühlkörper, mit Kühler zum aufclipsen.
    Als Halter, habe ich einen, mit Halterung, für einen Radiallüfter, gedruckt, damit ich den Bauteilkühler getrennt, per PWM ansteuern kann.
    Ein Problem, habe ich. Der Bowden Extruder, muss sich genau anders herum drehen, wie der originale.
    Kann ich das in Marlin irgendwie einstellen? in der Configuration.h, hab ich nichts dazu gefunden.

    Klar, könnte ich das über den Anschluss ändern, ich möchte das aber möglichst per Software hin bekommen.

  • Kleiner Nachtrag, ich hatte noch PLA Reste im Hotend (schwarz) das immer wieder rein kam in neuen Drucken, also alles wieder geoeffnet und nachgereinigt, nochmals Teflonband drauf - und die Drucke waren schlecht, "oozing"/sabern, egal welche Temperature/Retraction, dann merkte ich dass es nicht ganz dicht ist, ganz langsam wieder leckt (erst nach div. Drucken erkennbar) . . . nochmals geoeffnet, nochmals Teflonband drauf, bei 240C alles fest verschraubt . . . und erst dann wieder die Qualitaet wie am Anfang . . .


    Update: um genau zu sein, wenn es nicht dicht ist, kann kein oder weniger Druck aufgebaut werden, um korrekt zu Extrudieren und auch der Retraktion funktioniert kaum mehr (egal wie lange gesetzt) - d.h. in dem Moment wo Filament nebst der Nozzle/Duese rauskommt, ist das auch der Ort wo Druck/Kraftuebertragung verloren geht, und darum dann die Druckqualitaet mindert.


    Die Qualitaet ist toll, doch der Aufwand mit dem Teflonband nervt.


    Hubert wenn das E3D V6 bei mir stabil laeuft (mit Vulkan Heizblock und groesseren Durchmessern) werde ich mich daran machen die Firmware upzugraden und alles auch gut dokumentieren - moechte nicht an zu vielen Baustellen arbeiten weil ich sonst die Uebersicht verliere bei der Fehlerbehandlung.

  • Jepp, habe es in Marlin gefunden.

    Jetzt stellt sich mir aber eine ganz andere Frage.
    Ich habe jetzt endlich, alles benötigte, für den Umbau zusammen.
    Allerdings, habe ich in der Zeit, alles original vorhandene, soweit angepasst und optimiert, dass ich zufrieden mit den Ausdrucken bin.

    Daher stellt sich mir die Frage, soll ich wirklich umbauen? E3DV6 clone, Full Metal Edelstahl Heatbreak und Düse, Bowden Extruder, 50W Heizpatrone, NTC bis 350°, Titan Heatblock, Silikon Socke.

    Da fällt mir doch grad der Spruch "never change a running system" ein.

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.