Extruder springt zurück

  • whose  

    also der abstand ist sehr sehr gering bei dem in meinem link. die düse bzw das troat oder wie man das nennt hat ca 1mm luft zum plastikteil unten. würde dir gerne nen foto senden aber dazu müsste ich meinen bauteil kühler lüfter abschrauben. also viel platzt zum wegknicken ist da nicht. ich bin guter hoffnung das es gehen könnte wenn nicht drucke ich mir nen anderen aus :-) und ka wieso die alu dinger die fast gleich ausschauen. überall. sehr unterschiedlicher preis. vom 3€ bis 25€ ka was da den großen unterschied rechtfertig. und so lange das selbst gedruckte so gut läuft lasse ich den auch drann.

    man hat mir schon gesagt das man das flex zeug eh nur langsam drucken kann. und retract sollte man aus stellen und und und.

  • Der Abstand war auch nicht gemeint. Der Abstand von Einlauf (Das Loch oben im Hebel) zur Laufrolle/Zahnrad ist gemeint. Und dann gibt es noch den Abstand zwischen Laufrolle/Zahnrad zum Ausgang, der ist bei dem Förderer immer noch groß. Da kann das Flex-Zeug immer noch am Loch vorbeilaufen. Das passiert hin und wieder auch bei z.B. PLA, wenn man es vor dem Einfädeln nicht ordentlich richtet ;-)


    Aber wenn man das Flex langsam druckt und Überextrusion vermeidet, kann das durchaus funktionieren.


    Bei mir läuft ja der Förderer aus Deinem Link, ich drucke nur so schnell kein Flex ;-) 


    Wenn, dann wird es wohl durch den Plastikprint-Extruder laufen. Ich habe den zwar noch nicht testen können, der sieht ausgedruckt aber so aus, als würde der gut funktionieren. Nur die mechanischen Teile sind teilweise schwer aufzutreiben, wenn man wenig Lust verspürt, für eigentlich Centartikel über 20 EUR zu überweisen...

  • Der Abstand war auch nicht gemeint. Der Abstand von Einlauf (Das Loch oben im Hebel) zur Laufrolle/Zahnrad ist gemeint. Und dann gibt es noch den Abstand zwischen Laufrolle/Zahnrad zum Ausgang, der ist bei dem Förderer immer noch groß. Da kann das Flex-Zeug immer noch am Loch vorbeilaufen. D

    ok der obere abstand den du da meinst ist ja unproblematisch wenn es eingefädelt ist. der zieht es ja eh dann nach unten das macht weniger probs.

    und wenn ich mich nicht irre ( kann grad nicht schauen bei mir ) der untere abstand vom rad zum auslauf wie du sagst der ist sehr gering. könnte probs machen das stimmt . aber wenn ich mich jetzt recht entsinne. kürtzer geht es fast nicht mehr dann schleift das zahnrad :-) 

    aber sehe ich dann wenn ich das flex zeug versuche. und zur not kann ich noch was neues drucken. :-)

  • Ich hänge mal ein Bild an, um es zu verdeutlichen, wo das Problem liegt (Hinweis an die "zu heiß gedruckt!!!"-Fraktion: das ist PETG, und mit 215° garantiert nicht zu heiß gedruckt. Das glänzt immer etwas):


    Oben der von Dir bereits verlinkte Förderer, darunter der ausdrücklich für Flex-Material vorgesehene von Plastikprint.


    Bei dem unteren sieht man, daß der "Auslauf" fast ganz um das Förderrad herumreicht, beim oberen endet der umlaufende Teil mehr als 2mm früher. Da kann sich das Flex-Zeug "dazwischenmogeln" und tut es wohl auch, wenn man auch nur einen Hauch zu schnell rappeln läßt. Mein Cousin mit seinem Tevo Tarantula war jedenfalls anfangs schwer am Fluchen deswegen ;-)


    Das Schleifen des Zahnrades erledigt sich relativ schnell, könnte ich wetten. Das raspelt für ein paar Meter, dann ist es freigeraspelt und läuft ruhig.


    Probier das aber ruhig erst einmal aus und lass uns an Deinen Erfahrungen teilhaben. Förderer scheinen eh ein heiß diskutiertes Thema zu sein. Von keinem anderen Teil eines Plasterotzers findet man derart viele Variationen...

  • Aha ok ja scheint ja doch noch anders zu sein wie gesagt ich müsste erstmal wieder alles abbauen um das genau zu sehen :-) bin froh wenn das alles angebastelt ist und drann bleiben kann.
    ist etwas komplieziert bei mir das abzuaben was da so drum rum ist . und undenlcih viele kabelbinder habe ich leider auch nicht.

    werde es mal mit meinen versuchen und wenns geht dann sage ich geht oder ebend geht nicht.

    das was ich ahbe wenn ich das versuche mit den fingern zu stauchen und da 2mm platzt lasse knikt sich das nicht. kommt wohl auch auf das flex zeug drauf an. da giebs bestimmt auch noch verschiedene.

  • Ich habe den oberen Förderer aus dem Bild heute in Betrieb genommen. Läuft sehr gut, der zuvor eingebaute war nicht so besonders maßhaltig und sauber gedruckt, wie ich nach dem Umbau sehen konnte.


    Man sollte auf jeden Fall darauf achten, daß die V-Nut-Rolle nicht zu viel Spiel bekommt, damit das Ganze schön flott und fluffig laufen kann.


    Davon abgesehen braucht dieser Förderer wohl keinen besonders anspruchsvollen Druck, PLA sollte schon ausreichend sein (der bei meinem von Anfang an eingebaute ist aus PLA und der lief die ganze Zeit brauchbar und ohne große Ausfälle).