Woran könnte es liegen, dass ich dieses Ergebnis bekomme?

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mir eine Kabelkette / Führung für das Heitzbett drucken. Dauer lt. Cura 6:30h... DAS kam dann dabei raus...




    Woran könnte es liegen?


    Es ist das original Filament, was beim Drucker dabei war. 200Grad / 60Grad, auf "fein"


    Es sieht so aus, als ob irgendwann in der Mitte nicht genug Material gekommen ist und die Struktur eben nicht gehalten hat. Doch wieso druckt er dann versetzt weiter? Selbst wenn die Struktur zusammenbricht, müsste der Druck doch immer wieder an der gleichen Stelle weitergehen.


    Weiter ist mir aufgefallen, dass ich viele Fäden im inneren habe:





    Auch als ist mir diese:


    https://www.thingiverse.com/thing:2500860


    Anti-Wobble Hülsen gedruckt habe, hatte ich innen in der Hülse eine Struktur, die ich erstmal ausbrechen musste.


    Auch diese Plakette:

    https://openjscad.org/#https:/…6584e15f1/ctc_label.jscad


    brachte mir einige Fäden zwischen den Buchstaben...


    Danke!

  • Hallo Crady,


    da kommen mehrere Probleme aufeinander.

    Für das allgemeine Verständnis empfehle ich eine Blick auf https://www.simplify3d.com/sup…-quality-troubleshooting/ (Auch für andere Slicer relevant)

    Schau dir folgende 3 Punkte an

    - Stringing Oozing

    Kann durch Retraction gelöst werden. Achte auf die Cura-Option "Combining", die Retraction teilweise deaktiviert.

    - Layer Shifting

    Höchstwahrscheinlich ist bei dir die Düse im Material hängengeblieben. Dadurch ist evtl dein Riemen durchgerutscht.

    - Lines on the Side of Print

    Sieht bei dir aus wie leichtes Z-Wobble. Da gibt es tausende Verbesserungen und Verschlimmbesserungen. Wurde auch in diesem Forum schon viel diskutiert. Die "eine Lösung" für unsere Billigdrucker wurde meines Wissens noch nicht gefunden.


    Meine Empfehlung ist etwas mit einem Calibationcube und Retracttest zu spielen, um die richtigen Einstellungen zu finden. Und nochmal alle Schrauben im Rahmen überprüfen und evtl nachziehen.

    https://www.thingiverse.com/thing:909901

    https://www.thingiverse.com/thing:1278865

  • Vielen Dank für die Antworten!


    Ja, das mit dem Retraction habe ich schon gelesen und habe in Cura "Combining" auf "alles Aus" gestellt.

    Leider tue ich mich noch sehr schwer, die ganzen Einstellmöglichkeiten zu finden :(


    Wo und wie kann ich denn genau das Retract einstellen?

    Auch habe ich gelesen, dass die Druckgeschwindigkeit ggf. zu hoch sein könnte. Die muss ich wohl am Drucker selber einstellen. Doch habe ich im Menü bisher nichts gefunden... :/


    Das Layer-Shifting kann tatsächlich damit zusammenhängen, dass die Düse das Material berührt hat!


    Bei der Plate ist mir aufgefallen, dass sie kratzt! Das scheint daran zu liegen, dass mein Druckbett wohl eine leichte Wölbung hat.

    Ich habe zwar an allen 4 Ecken das Bett gelevelt (mit einem dünnen karton statt Papier) - aber dann haut die Düse in der Mitte voll auf das Bett.

    Ich denke ich muss tatsächlich am Rand drucken...

  • Hi;


    Nun kommt darauf an welche Cura Vesion du nutzt.

    Es sind dort für alles Mögliche Geschwindigkeiten einzustellen.

    Die Hauptgeschwindigkeit ist aber meist erstmal das wichtigste.

    An die paßen sich die ganzen Teilgeschwindigekeiten letztlich an.


    Wenn du eine aktuelle Curaversion nutzt ( 3.1 oder 3.2 oder eigentlich schon seit Version 2.3 )

    kannst du in den Einstellungen des Programmes alle einzelnen Options-Punkte ein und ausblenden.

    In älteren Cura Versionen kann man die Geschwindigkeit eigentlich nicht übersehen.


    Im DruckerMeneu ist es direkt die 100% Anzeige (links Mitte) auf der HauptInfoSeite welche sich direkt während des Druckens verstellen läßt. Ebenso einstellbar im Untermenue "Prepaer" (Justierung) während des Druckens. Die 100% beziehen sich dabei auf die in Cura eingestellte Geschwindigkeit.

    Wenn ich schneller fertig werden will, und die ersten Layer durch sind dann dreh ich da öfter mal 10% hoch. Bei Problemen eben runter....


    Die Wölbung des Druckbettes wird ein größeres Problem beim Drucken sein.

  • Ja, ist die aktuellste Version 3.3beta von Cura auf dem Mac.


    Dann probiere ich das mal mit ein paar Kalibrierungswürfeln.


    Es kam mir jedenfalls so vor, dass das Bett nicht plan ist:

    Ich habe es mit den Flügelmuttern so eingestellt, dass an allen 4 Ecken so gerade ein Blatt Papier unter die Düse passt.

    Wenn ich nun den Druckkopf hin und her schiebe - und das Druckbett, kratzt die Düse aber in der Mitte an dem Brett...

    Daher hatte ich den Abstand an den 4 Ecken mit dünnem Karton (ca. 160g Papier) justiert. Dennoch kratzt beim Drucken die Düse teilweise über das Werkstück.


    Muss nachher noch mal genau prüfen, ob der Endschalter der Z-Achse früh genug gedrückt wird und dann das Bett noch einmal versuchen zu justieren.

    Auch eben die X-Achse noch mal genauer ansehen. Vielleicht ist hier auch was nicht richtig.

  • Anzeige:
  • So, ich habe nun gestern den Druckkopf zerlegt, die Düse gereinigt und das kleine Röhrchen ersetzt.

    Auch habe ich andere Filament genommen (das was beim Drucker dabei war - nur andere Farbe).


    Dann die Z-Achse eingestellt (Druckkopf ca. in die Mitte hoch gefahren und dann linke und recht gemessen). Es waren ca. 2mm unterschied. Habe dann an einer Seite gedreht bis ich auf beide Seiten das Gleiche gemessen habe.


    Nun habe ich aber noch folgende Probleme:


    Ich habe derzeit dickers, rauhes Krepp auf dem Druckbett.

    Nun "zerläuft" das Filament irgendwie am Boden... Also der Druck geht auseinander als wenn das Krepp das Filament "aufsaugt".


    Auch habe ich den Kalibrierungswürfel gedruckt - er ich schief! - Also Oben das Z ist nicht quadratisch, sondern eher ein Trapez. Y- Achse???


    Woran kann das liegen?

  • Winkligkeit X Achse zur Y Achse bringt die Verzerrung. Sollte möglichst ein 90°Winkel sein.


    Wenn du mit Brim druckst, was ich auch empfehlen würde, dann sind diese Hilfsstrukturen meist flacher angelegt als der erste Layer des eigentlichen Objektes.


    Ob und wie dein ungeeignete Krepp sich verhält , keine Ahnung. Normal könnte man auch direkt aufs Alu drucken, aber vermutluch zerkratzt man es beim Entfernen der Objekte.

    Besser also geeignetes Krepp nehmen, oder sowas wie BuildTak ect.

  • Benutz noch zusätzlich Haarspray, ich nehme günstigen Haarlack, das Druckbett kalibrier ich alle 2 Drucke neu und immer ist es nötig, naja denke das liegt am Holz das sich doch immer etwas verzieht.

    Achte mal darauf ob sich die Schrauben oben mitdrehen wenn du die Flügelschrauben verdrehst, auch das gegenkontern der Muttern lockert sich von Zeit zu Zeit, sind diese locker und du kalibrierst, versetzt sich dein Druckbett beim drucken ! Versuch langsamere oder schnellere Druckzeiten, kann helfen, ebenso mit der Temperatur bis du das geeignete findest. Versetzt sich das Druckbett beim Drucken durch lockere Kontermuttern dann setzt die Druckdüse an manchen Stellen zu tief auf und verzieht den Druck, war bei mir auch mal so.

    Experimentier halt bischen rum, ich bin auch noch Anfänger


    Malerkrepp hat bei mir gar nicht geklappt, ich hab mir Bluetape gekauft 3cm Breit ergibt genau 7 Querbahnen und 50 Meter lang das hält ne Weile, kostet 8€ die Rolle bei Amazon


    viel Glück und guten Druck, statt Frust


    Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ragman67 ()

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.