AM8 Umrüstung auf Dualextruder mit Chimera Hotend

  • Hallo,


    ich möchte hier mal mein aktuelles Projekt vorstellen und euch mal nach Meinungen bzw. Erfahrungen fragen.


    Nachdem ich meinen CTC DiY in einen AM8 umgebaut habe wurde das Projekt jetzt um einen Dualextruder erweitert. Meine Wahl fiel auf einen E3D Chimera Clone. Vorteil sehe ich in der kompakten Bauweise sowie einfache Höhenverstellung der Düsen.


    Ich habe im Netz lange nach einer passenden Halterung für das Hotend gesucht, da ich den schon vorhandenen Extruderschlitten weiter nutzen wollte. Letztendlich habe ich mir dann eine einfache Halterung in Free Cad erstellt.

    Bauteillüfter und Extruder Halterungen sind von Thingiverse.


    Nachdem am letzten Wochenende alles zusammengebaut wurde ist nun auch der erste Probelauf erfolgt. Im Groben bin ich erstmal ganz zufrieden, da auf Anhieb eigentlich alles ganz gut lief und eine zweifarbiger Druck entstanden ist. Feineinstellung in Cura erstmal aussen vor.


    Womit ich noch nicht ganz so zufrieden bin ist die Verlegung der Bowden bzw. Anordnung der Extruder oberhalb. Nachteil ist, wenn ich die Z Achse auf volle Höhe fahre werden die Bowden stark geknickt. Die Filamentzuführung dürfte dann recht schwergängig sein, was sich ungünstig auf den Druck auswirkt.

    Gerade fehlt mir da die Richtige Idee, auch weil ich vor den Extrudern noch je eine SKR Filamentsensor am Bowden habe. Momentan noch per Kabelbinder am Drucker befestigt.


    Hat jemand ein ähnliches Projekt und eine bessere Lösung für die Bowdenführung parat?

  • Erstmal ein sehr schönes Projekt und durchaus Nachbau-würdig.

    Hast du einen Blog oder ein komplett Tutorial um deinen Umbau so etwa nach zu vollziehen ?

    Ich glaube da gäbe es sicher viele Interessenten.


    Die Anordnung der Förderer ist jetzt nicht so schlecht. Der den Ausgang nach oben oder schräg nach oben, könnte man machen.

    Gerade nach Oben braucht allerdings zusätzliche Bowdenlänge, die man ja eigentlich besser so kurz als möglich halten möchte. Das wäre aber die einfachste Variante. Evtl. dabei auch weiter auf die linke Ecke über deinen Fila.Sensor.


    Wie wäre es die Förderer mit Motor 90Grad beweglich zu lagern ? So daß sie weiter nach oben kippen, wenn der Kopf weit oben druckt ? Bin mir aber nicht sicher, ob es nicht doch Auswirkungen auf den Transport bzw Retrakt hätte, da sich der Weg zwischen FilamentSensor und Förderer dabei mit ändert.

    Außerdem würde die Kippbewegung dabei ja von der Flexibilität bzw Starre des Bowden abhängen.

    ( Alternativ dann mit ner mini-Mechanik, welche ab einer bestimmten Höhe auf Z die Kippbewegung mechanisch ausführt )

  • Ursprünglich hatte ich den Extruder in der linken oberen Ecke montiert mit dem Bowden nach oben weg. Was nicht die schlechteste Lösung war. Aber der lange Bowden macht da beim Retrakt ein paar Probleme.

    Die Idee die Antriebe kippbar zu machen finde ich ziemlich genial. Ich denke Probleme zum Filasensor hin würde es nicht geben da der auch an einem Bowden hängt. Mit der Kippbewegllichkeit muss ich schauen.

    Ich werde mich am Wochenende mal damit beschäftigen einen Halter zu bauen. Bin mit Cad Programmen noch nicht ganz so vertaut.


    Ich kann den Umbau gern hier dokumentieren und die STL Dateien zur Verfügung stellen.

  • Hallo,


    Ich habe jetzt noch mal probeweise getestet, wo die Extruder am besten sitzen. Letztendlich bin ich dann doch wieder bei der Variante gelandet, diese in die Ecken oben vom Rahmen zu setzen. Den Bowden nach oben weg. So hatte ich es auch schon bei der einfarbigen Variante des Druckers.

    Zwar ist der Bowden dann etwas länger aber er wird nicht geknickt und das Filament lässt sich leicht bewegen. Den Retrakt konnte ich gut einstellen.



    Jetzt habe ich mit dem zweifarbigen Benchy den ersten längeren Druck fertig. Ist alles problemlos gelaufen. Aber ich muss mich in die Einstellungen beim zweifarbigen Druck noch etwas einfuchsen. Da habe ich bislang noch keine Erfahrungen. Beim Wechsel der Farben gelangen trotz Sickerschutz immer noch Popel auf die Oberfläche. Ewas viel Extrusion ist glaub ich auch noch.



    mit Sickerschutz


    und ausgepackt

  • Die Option links über die Ecke ist sicher die einfachste und meistgenutztes Variante.

    Wenn es so mit dem Retrakt trotzdem gut läuft, ... alles gut


    SickerSchutz sagt mir garnix. Evtl. eine SoftwareOption in den neueren CuraVersionen ?

    Keine Ahnung was die macht.. vermutlich auch nur eine Art Retrakt.


    Deine ZweifarbigenTeile schauen doch schon gar nicht sooo schlimm aus.


    Warum hast du dich eigentlich für DualExtruder mit Zwei Düsen entschieden

    und nicht MultiColor mit einem V-oder Diamant-HotEnd ?

  • Anzeige:
  • SickerSchutz sagt mir garnix. Evtl. eine SoftwareOption in den neueren CuraVersionen ?

    Keine Ahnung was die macht.. vermutlich auch nur eine Art Retrakt.

    Hallo,


    ja der Sickerschutz ist eine Einstellung in Cura. Es wird um das Öbjekt eine Hülle gedruckt, an der das restliche Filament beim Farbwechsel abgestiffen wird, somit nicht auf den Druck gelangt.

    Bei meinem Druck ging das etwas nach hinten los, da der Rest an der Düse schon zu fest war und die Hülle auf das Druckobjekt gedrückt hat.


    Mein Antrieb den Drucker zweifarbig umzubauen war eigentlich nur der Spaß am basteln. Das Ganze mit zwei Düsen umzusetzen, der Wunsch zwei unterschiedliche Materialien mit eventuell verschiedenen Temperaturen zu verdrucken z.B. wasserlösliches Strützmaterial oder TPU für Gelenke oder Räder mit TPU Bereifung.


    Der Retrakt verhält sich trotz langen Boden ganz gut. Bin bei 3,5mm mit 40mm/sec. Temperaturen fahre ich bei PLA fast immer unter 200 Grad (nach HeatTower). Hatte auch schon mit bis zu 6mm Retrakt probiert, aber das hat das Filametn zuweit zurückgezogen, sodas es sich stark abgekühlt hat und dann eine total chaotische schwankende Extrusion zur Folge hatte.

    Die Erhöhung der Retraktgeschwindigkeit und wieder kürzerer Weg hat es dann gebracht.

  • Hallo,

    nachdem gestern der erste längere Testlauf gut gegangen ist habe ich heute den Filamentsensor für den zweiten Extruder installiert und in Marlin scharf geschaltet.

    Zum Einsatz kommen der Smart Filamentsensor von SKR. Auf dem SKR 1.4 Turbo gibt es bereits zwei definierte Anschlüsse für die Sensoren. Das Gute an dem Smart Sensor ist, dass er auch ein Stoppen des Filaments durch verstopfte Düse oder Verknotung an der Rolle bemerkt und den Druck in die Pause schickt.



    Ich habe mir dazu in FreeCad zwei Halterungen gebastelt um die Sensoren direkt vor den Extruder zu setzen.



    So sieht das Ganze dann fertig montiert aus. Zur besseren Montage habe ich den Sensor auf der rechten Seite um 180 Grad gedreht. Es ist dabei egal von welcher Seite her das Filament durch den Sensor läuft. Im Inneren wird nur über eine Lochscheibe und eine Lichtschranke gemessen, ob das Filament in Bewegung ist. Richtung ist also egal.



    Links dasselbe Bild nur andersrum.



    Rückansicht des Druckers



    Letztendlich noch alle Kabel auf Länge gebracht und alles etwas geordnet. Ein Gehäuse für die Elektronik soll noch folgen.

    Die beiden weißen Stecker die da noch so rumbaumeln, sind die Anschlüsse für für x und y Endstop. Gerade teste ich noch Sensorless Homing und habe mir die Option der mechanischen noch offen gelassen. Scheint aber alles sehr gut zu funktionieren und somit werden die Endschalter in Kürze verschwinden.

    Der externe Mosfet ist fürs Hotbed, die Extruder laufen direkt übers Board.

  • SickerSchutz sagt mir garnix. Evtl. eine SoftwareOption in den neueren CuraVersionen ?

    Bei S3D nennt es sich "Ooze-Shield". Das ist einfach nur eine Hülle mit möglichst geringem Abstand zum Druckteil, an der sich die Düse kurz vor erreichen des Druckteils noch mal kurz den Schnodder abwischen kann

    - CTC Bizer (SKR1.3/TMC2209; Marlin2, Octoprint) -> Umbauthread hier im Forum
    - Creality Ender3 (V6-BMG-DirektDrive; SKR1.3; Marlin2, BLTouch)
    - XTLW6 IDEX im Auf-/Umbau (geplant SKR1.1Pro oder GTR, 6*TMC2209, BLTouch...)
    - Simplify3D
    - Octoprint
    - Bekennender Nutzer von Sketchup :thumbsup:

  • Bei S3D nennt es sich "Ooze-Shield". Das ist einfach nur eine Hülle mit möglichst geringem Abstand zum Druckteil, an der sich die Düse kurz vor erreichen des Druckteils noch mal kurz den Schnodder abwischen kann

    Hallo Pointer,


    also ist es besser den Shield dichter am Druck zu plazieren? Hatte jetzt 4mm Abstand und das Problem das der bereits erkaltete Schnodder an der Düse den Shied auf den Druck geschoben hat.


    Weiterhin gibt es in Cura ja auch noch die Möglichkeit einen Einzugsturm zu drucken um das nachfleißende Filament loszuwerden.

  • Müsste man testen, mit welchem Objekt in welchem Abstand man die besten Ergebnisse bekommt. Hängt dann wahrscheinlich auch noch mit dem Druckteil zusammen, wie oft die Düse überhaupt "aus" dem Teil rauswandert.

    - CTC Bizer (SKR1.3/TMC2209; Marlin2, Octoprint) -> Umbauthread hier im Forum
    - Creality Ender3 (V6-BMG-DirektDrive; SKR1.3; Marlin2, BLTouch)
    - XTLW6 IDEX im Auf-/Umbau (geplant SKR1.1Pro oder GTR, 6*TMC2209, BLTouch...)
    - Simplify3D
    - Octoprint
    - Bekennender Nutzer von Sketchup :thumbsup:

  • Anzeige:

Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.