CTC i3 Druckt nicht wie er soll.

  • Hallo, bin neu hier da ich nicht mehr weiter weiß.

    Aber von vorne, vor ca.2 Jahren hab ich mir den CTC i3 DIY gekauft und zusammen gebaut,

    die ersten tests gingen alle nach hinten los.

    Beim ersten Test hat er ca 4 cm über der Heizplatte gedruckt, beim nächsten hat sich die Düse so auf glas gedrückt das es das Blaue Klebeband abgeschält hat.

    Ich hab den Drucker dann erstmal eingemottet weil wir umgezogen sind und ich einiges zu tun hatte, jetzt ca. 2 Jahre später dachte ich mir das es verschwendung ist den Drucker im Keller stehen zu lassen. Also hab ich versucht meinen Privaten Laptop anzuschließen, no way, wird nicht erkannt und kein Programm kann drauf zu greifen. Also auf dem Firmen Laptop versucht (der ist neu und recht stark) das selbe.

    Also auf dem Desktop Rechner testen und da gehts mit Ultimaker Cura 4.8.0 aber es darf kein anderes 3d Drucker host Programm installiert sein wie z.B. Repetier oder Matter sonst wird der Drucker wieder nicht gefunden.


    Ich hab die Mainboard verkabelung geprüft und mehrfach den Drucker Kalibriert (Papier unter düse) aber was da rauskommt erinnert nichtmal an das was rauskommen soll.

    so soll es aussehen. 8)


    und so sieht es aus. <X

    Hat irgend jemand eine Idee was das Problem sein kann oder eventuell schon eine Lösungsidee?

    Bin für jede anregung dankbar.

    • Helpful

    Hi, willkommen im Forum.


    Hm, also das Bild von deinem Objekt in Cura, da könnte man schon denken des schwebt.

    In dem Falle würde es natürlich nix werden.


    Schau dir in Cura dein Objekt aus mehreren Perspektiven an

    und nach dem Slicen auch die SlicingVorschau wie der Drucker es drucken würde.


    Ich würde das Teil nicht hochkant sondern liegend drucken.


    Wenn dein Objekte alle korrekt auf der Fläche stehen und es aber trotzdem in der Luft druckt,

    dann ist entweder falsch gelevelt

    oder oder falsche OffsetWerte für die DruckBetthöhe eingetragen.

    Oder dein Z-Achse hat Probleme beim Positionieren.( falsche SchrittAnzahl je Millimeter eingestellt

    oder es klemmt was beim Verfahren der Höhe )


    Über USB wird meist ein Virtueller/Simulierter ComPort erstellt.

    Den kann man im Windows GeräteManager nachschauen.

    zB bei RepetierHost kann man den Port und Übertragungsgeschwindigkeit auch händisch einstellen.

  • Hallo, erstmal vielen Dank für die Antwort.

    Das mit den Ports wusste ich, an den Laptops denke ich das der Arduino Treiber nicht richtig gegriffen hat obwohl ich auf meinem Privaten Laptop die Arduino IDE drauf hab und auch meinen Arduino Mega schon mehrfach erfolgreich Programmiert habe.

    Ich hab die 3d Objekte nicht selbst erstellt und bin auch nicht der Profi was 3d angeht, die Druckvorlagen sind von Instructables und sollen eine AR Brille werden.

    Hier noch ein Bild von der Schichtansicht.


    und ich habe versucht das gedruckte etwas, in der selben ansicht abzulichten.


    Eigentlich sollte das ganze Objekt in der mitte des Druckbettes gedruckt werden aber irgend wie druckt er jedesmal an einer anderen stelle.

    Das Objekt sollte auch 130 schichten haben, für mich sieht das nicht so aus, die ersten Schichten sind noch am richtigen Platz dann rutscht alles nach Links für ein paar schichten und dann nochmal danach rutscht alles wieder da hin wo es eigentlich sein soll deshalb der Treppen effekt.


    Ich dachte es liegt vieleicht am objekt und hab ein anderes Teil der Brille versucht, so sollte es sein.

    also stehend und in der Mitte des Druckbettes,

    Das hat er entlang der Druckbettvorderkante liegend gedruckt.

    Ich musste weg und hab den Drucker machen lassen was er für richtig hielt, Cura hat 1 Stunde 43 voranschlagt, nach 3 Stunden kam ich zurück und hab den Druck auftrag bei 70% abgebrochen.

    Der Extruderschlitten ist auch immer Links und Rechts in vollanschlag gegangen und ratterte weil er noch weiter wollte, das Bauteil sollte 124,8 mm breit sein da der Drucker in die Anschläge gegangen ist, ist das Bauteil ziemlich exakt 200 mm breit.


    Ist das Mainboard defekt? oder kann ich eventuell eine neue Firmware aufspielen?

  • Wenn du mit den Arduino Erfahrungen hast dann sollte der Drucker-USB eigentlich gar kein Problem darstellen.

    Außer es behindern sich Treiber oder HintergrundServices beim Zugriff auf den Port.


    Druckst du über die SD-Card ?

    Beim Drucken über USB wird der Drucker direkt vom Slicer gesteuert.

    Bei Problemen mit der USB-Übertragung ergibt das auch direkt DruckFehler.

    Beim Druck von SD-Card hat man also weniger StörFaktoren.


    Das Homing macht er doch ordentlich (Anfahren der EndSchalter aller Achsen) ?

    Gelevelt ist auch ordentlich (Abstand Düse zum DruckBett ) ? ab Min.30 : youtu.be/CdEc27P4N6k?t=1817

    Gerade beim AluDruckBett ist auch sinnvoll durch aus mit Aufgeheiztem DruckBett zu leveln, da sich dieses bei so BilligDruckern stark verformt und somit die Abstände nicht mehr stimmen.


    Wenn er beim Druckstart und an selber Stelle positionierten Objekt

    der DruckKopf jedesmal wo anders anfängt zudrucken,

    hat der Drucker an den Achsen vermutlich SchrittAussetzer.

    Ursache für SchrittAussetzer können sein:

    - schwergängige oder schiefe Achsen

    - zu wenig Strom/Spannung

    - zu heiße Treiber

    - Fehler bei der USB-Übertragung/ oder SD-Card defekt


    Oder es sind Teile nicht richtig festgeschraubt. Zb die Befestigung und Führungen unterm DruckBett

    Hast du beim Zusammenbau auch alle Vorinstallierten Baugruppen nachgezogen und geprüft ?

    Meist sind diese falsch/zu locker oder schief. ZB beim Druckbett.


    Wenn beim Drucken nicht die Achsen falsch positionieren, sondern die Düse das Objekt immer wieder mit zieht oder schiebt, dann hast du HaftungsProbleme auf dem DruckBett.


    Beobachte beim Drucker schon beim ersten Layern was der Druckkopf treibt.

    Durch genaue Beobachtung lassen sich häufig viele der Probleme erstmal gut diagnostizieren.

    Dann findet sich auch eine Lösung dafür.

    Bei deinem 3StundenObjekt sieht man nicht einen ordentlichen Layer.... müßte also schon bei Schicht 1/2/3 erkennbar sein das es nix wird, und dann auch schauen was da gerade passiert...

    Lieber eine Minute Schrott drucken und genau hinschauen, als Abschalten und hinterher raten.....


    Bei so kleiner AufstandsFläche des Objektes würde ich für den Anfang, wenn der Drucker noch nicht optimiert ist, zu "Raft" oder mindestens "Brim" raten.

    Siehe: https://www.simplify3d.com/sup…s/rafts-skirts-and-brims/

  • Danke für die Anregungen, mein Drucker scheint auf Kriegsfuß mit SD. Wenn ich die Karte hinter das Display schiebe zeigt er mir an das die Karte drin ist, geh ich ins Untermenü um das zu druckende Objekt aus zu suchen sagt er mir keine SD Karte, zurück in Info ist sie wieder da. Ich Prüf jetzt nochmal alles auf Festigkeit, leichtgängigkeit und ob das Netzteil ordentlich Strom bringt.

  • Anzeige:
  • Wenn du eine SD- SpeicherKarte hinterm Display einführen kannst, hast du vermutlich einen i3 DIY ProB A6 mit DrehWähler und weißem GeeetechClone 2560 MainBoard.?!


    SD-Card mal auf Lese oder SchreibFehler gecheckt ?


    Die KontaktFedern vom CardLeser sind entweder etwas schwach oder an den KontaktFlächen korodiert.

    Da hilft kurzzeitig mal vorsichtig mit den Fingern den Slot mit SD-Karte in Höhe der Kontakte an die LeiterPlatine zudrűcken.

    Der KartenLeser hat auch einen eigen FlachKabelAnschluß von der DisplayPlatine zum Mainboard. Dieser muß auch richtig und Richtig rum drauf sein. ( beim echten Geetech GT2560 Board müßen gegebenefalls , Anschlüße gedreht werden, beim Clone nicht )


    Hier im Forum bei den Downloads finden sich auch noch Hinweise zum Kontrollieren der Verschraubungen unterm Heizbett. Die Beschreibung zum Download lesen

    ctc-forum.de/forum/filebase/file/18-anleitung-ctc-i3-diy-deutsch/

  • Super, bin ein Stück weiter.

    Ich denke deine Einschätzung meines Druckers sind richtig, habe Drehwähler, weißes Mainboard und auf dem Chip steht was mit 2560.

    Das Drücken auf den Kartenslot war erfolgreich, er hat die Karte sowie den inhalt erkannt, er hat mit Heizen begonnen dann ging das Display aus nur die Hintergrund Beleuchtung war noch an nach einigen sekunden war wieder alles sichtbar usw. aber das war am Rechner auch nur sah ich da durch die USB spannung noch den inhalt des Displays.

    Nachdem der Drucker fertig geheizt hat wurde der Extruder ein Stück hochgefahren und dann nichts mehr für 2-3 Minuten dann machte er eine Reset, und zeigte mir wieder das normale Display.

    Hab ich vieleicht den falschen Drucker gewählt und somit den falschen G-Code generiert?

    Ich hab in Cura als Drucker den normalen Prusa i3 gewählt.

  • Normal grundlegend mit leichten Anpassungen sollte das Preset vom i3 Prusa mk2 funktionieren.


    Ich schätze während du mit der SD-Card probiert hast, war USB noch angeschlossen ?!

    Die Connection über USB kann bei Problemen den Drucker Reseten, also Aus- und einschalten.

    ... so klang deine Beschreibung gerade.


    Zum Drucken über SD-Card USB-Kabel besser trennen.


    Es muß nicht die Ursache sein, .... kann aber.


    Evtl. hat der SD-KartenSlot auch den Kontakt zur SD-Card verloren nach dem loslassen.


    Es können auch ungültige Befehle im GCode gewesen sein, die ein Reset auslösen.


    Im Anhang zwei mal Test gcode für deinen Drucker mit einfachen PLA

    einmal simple flache Quader mit 50x50x3mm und ein 5x5x0,5mm

    Eigentlich sollte schon der Kleiner reichen um in 2Minute zu wissen ob es richtig druckt.

  • Ich habe auch das (original Geetech) GT2560 A+.
    Manche SD Karten funktionieren einfach nicht gut mit dem Board.
    Ganz alte, funktionieren nur, wenn man die (SPI) Geschwindigkeit in Marlin heruntersetzt, sonst kommt es zu Leseproblemen.
    SDXC Karten funktionieren bei mir gar nicht.
    Egal, ob mit oder ohne Verlängerung für den SD Slot.

    Ich habe eine alte 1GB SD Karte, mit 1/2 SPI Speed genutzt und habe keine Probleme.
    Mittlerweile drucke ich nur noch mit OCTOPRINT (Raspi 3A+) und Klipper.

  • Danke für die Probedateien, ich hab langsam den verdacht das mein Mainboard sowie das Netzteil Schläge weg haben.

    Ich hab die Kleine Datei versucht und nach dem Heizen ist Schluss, wenn ich USB anstecke aber von SD Karte drucke dann druckt er, aber wie :-(

    Das hat die Kleine Datei Produziert.


    Ich hab auch nochmal die Datei versucht mit der ich angefangen hatte.

    Man kann sehen das er versucht hat eine Schicht unter das Blättchen zu drucken aber nicht so erfolgreich.

    In einer anderen Ansicht sieht man das er alle Paar schichten das ganze verschiebt, erst nach links und dann nach rechts. Das macht er immer wenn er neue Daten von der Karte holt.


    Ich werde doch mal versuchen die Firmware neu auf zu spielen, nur hab ich bis jetzt noch keine Verbindung zum Board über die Arduino IDE herstellen können.


    Hubert Ich nutze eine hama Micro SD HC Class10 mit 16GB und einem Micro SD Adapter und seit dem druck auf den Karten Slot läuft sie gut,... Denke ich :-) die Karte hatte ich in meinen Banana Pi fürs Betriebssystem.

    The post was edited 1 time, last by James ().

  • Anzeige:
  • Grundlegend also selbes DruckBild wie mit USB.


    Also beim ersten Foto könnte man denken daß nur die Haftung Probleme machte.

    Der Ausschnitt vom Foto läßt aber nicht erkennen wo er den Rest des Objektes hingedruckt hat.


    2. Bild kann man ncht viel draus entnehmen, da du ja so ein schmales Objekt mit wenig AufstandsFläche gewählt hast.


    3. Bild zeigt, das wohl deine X-Achse Aussetzer in Richtung -X Probleme hat.

    Bei jedem Layer druckt er weiter rechts... also in Richtung +X


    Wenn du den Drucker händisch fährst,

    also erst Homing dann mal Move am Display direkt

    erst paar cm auf X Achse hin und her fahren, dabei auf Geräusche achten

    und mit Lineal oder anderem Hilfsmittel nachmessen ob er soweit fährt wie du im Display eingibst.

    Das kannst du auch mit den anderen Achsen probieren.



    Wenn das problemlos funktioniert, heizt du das Heizbett und das HotEnd manuel auf eine typische Temperatur wie auch drucken würdest und testet das noch mal.


    Wenn kühl alles geht aber mit gleichzeitigem Aufheizen nicht, dann wird wohl zuwenig Strom vom Netzteil geliefert.

    Wenn es auch kühl aussetzt, dann ist vermutlich etwas mechanisch schwergängig.

    Oder Treiber bzw Motor haben ein Problem. Das kannst du zB mal den Motor von X mit dem vom Y tauschen. Wandert der Fehler mit, hat der Motor ein Problem.


    Du kannst bei auftretenden Fehlern direkt während des händischen Verfahrens

    ( nicht währenddessen umstöpseln bitte, erst Drucker ausschalten !! )

    auch einfach mal die Anschlüße (am MB ) für Y und X wechseln und dann schauen ob das Problem mit wandert.


    Das bringt natürlich nur was, wenn vorher auch nur eine Achse spinnt und nicht beide.

    ...sonst lassen sich keine Schlüße draus ziehen.

  • Ich hab jetzt versucht alle Achsen händisch zu bewegen und hab nachgemessen.

    Es scheint zu funktionieren, ich hab nur mit einem 30 cm Lineal gemessen also nicht super genau aber die Anzeige hat immer zu dem gepasst, was mein Lineal mir zeigte.

    Beim und nach dem aufheizen konnte ich keine Achse bewegen, ich hab einen Reset gemacht und die Fahrwege gemessen so lange alles schön heiß war.

    Aber mir ist aufgefallen das ich die x und y-Achse weiterbewegen kann als ich können sollte.

    Die beiden Achsen kann ich laut Display bis 210 mm bewegen, obwohl das Bett bei jeweils 200 zu Ende ist somit schlagen, wenn ich bis 210 drehe, der Extruder rechts an und knattert und das Bett vorne und rattert, beim Zurückfahren in Home Position dann natürlich wieder rattern.


    Zu Foto 1 von Post 10, es gibt keinen Rest, das ist alles, was der Drucker produziert hat.

  • Mit händisch verfahren meinte ich natürlich übers Display mit UntermenuePunkt Move.

    Daß es evtl. weiter fahren kann, kann schon seit. Das sollte aber normal während des Druckens nicht passieren, wenn in Firmware und im DruckerProfil das im Slicer genutzt wird auch die richtige Größe eingestellt ist.

    Im Cura Profil des Prusa kann durch aus eine größere BettGröße hinterlegt sein. Die einfach mal anpassen auf deine realen Maße.


    Wenn während des Aufheizen des Druckers über das DisplayMenue

    sich über eben dieses DisplayMenue es sich nicht verfahren läßt,

    würde ich auf Probleme mit der StromVersorgung tippen.

    ( Dabei gings nicht darum ob jetzt alles noch Heiß ist oder nicht mehr )

    Am HeizBett- und HotEnd Anschluß am Mainboard leuchtet beim Heizen jeweils eine LED

    welche anzeigen, daß gerade jetzt geheizt wird. Dabei wird sehr viel Leistung verbraucht.

    Möglicherweise reicht es genau dann nicht mehr für die Treiber oder Motoren.

    Nachgeheizt wird auch immer in Intervalen, wo durch evtl. zeitweise die Motoren fahren können, dann aber wieder nicht mehr. Oder aber der Strom für eine kontinuierliche Fahrt nicht ausreicht und dadurch SchrittAussetzer vorkommen.


    An meinem Drucker hab ich einen LeistungsSchalter/Mosfett dazwischen, damit wenigsten

    die größere Last wie HeizBett-Heizung nicht übers Mainboard muß. Dabei wird der HeizBett-Anschluß letztlich nur zur Steuerung des Mosefett benutzt.

    Trotzdem muß dafür aber auch das Netzteil natürlich alle Leistung stemmen können, nur das Mainboard wird dadurch entlastet.

  • Mit händisch verfahren meinte ich natürlich übers Display mit UntermenuePunkt Move.

    Das dachte ich mir schon und hab ich natürlich auch so gemacht ;)

    Ich hab mein Multimeter gefunden, das Netzteil hat 12,5Volt gebracht, beim aufheizen ohne Zusatz Spannung über USB -> Reset nach ca. 1 Sekunde, hab das Netzteil auf exakt 12V runter gedreht -> Reset sofort, hab dann mal auf 12,6 hochgeschraubt Reset sofort. Ich hab auch während ich auf heizen gedrückt habe die Multimeteranzeige nicht aus den Augen gelassen, hab keinen Spannungseinbruch feststellen können. Mit jeder Möglichkeit die ich teste komm ich mehr zu der Vorstellung das mein Mainboard einen schlag hat, ich kann es auch nicht mit meiner Arduino IDE koppeln es wird einfach nicht erkannt.

  • So wie du es beschreibst kann ein Problem mit dem Mainboard tatsächlich nicht ausschliessen.


    Trotzdem würde ich solche Test immer ohne USB-Verbindungskabel machen.

    So kann bei deinen Ergebnissen ja trotzdem sein, das eine Software oder Windows selbst am Virtuellen COM-Port auf dem USB horcht und den Resett verursacht.


    Allein das originale von CTC mitgelieferte meist blaue USB-Kabel ist beispielsweise schon häufig Ursache für viele ÜbertragungsFehler und Resetts. Da ist immer ein ordentliches USB-Kabel ZB altes TintenStrahlDrucker-Kabel oder ähnliches zu empfehlen.

  • Anzeige:
  • Also das blaue orginalkabel hab ich sofort gegen ein richtiges getauscht, war mir viel zu kurz. Ohne zusätzliche Spannung über USB weigert sich die Kiste irgendwas zu machen.

    Wie dem auch sei, ich hab die Teile die ich drucken wollte bei nem Verwandten in Auftrag gegeben, war mir jetzt doch zu frustrierend alles, hoffe nur das es nicht wieder 2 Jahre dauert bis ich mich erneut dran wage.

    Vielen Dank erst mal für die hilfe, super forum.

  • Ob die Zusätzliche Spannung über USB beim USB-Druck wirklich benötigt wird, kann ich nicht sagen.

    Aber über SD-Card zu drucken, ist natürlich auch ohne angeschlossenen USB-Kabel möglich.

    Normalerweise einfach das ganze USB Zeugs komplett weg lassen...

    Der Drucker druckt am problemlosesten über SD-Card.


    Übrigens, man kann PLA auch ohne aktiven HeizBett drucken.

    Ordentliches Leveln vorausgesetzt.


    Als Netzteil kann man auch mal probeweise ein altes PC-ATX-Netzteil nehmen. Es muß nur auf einem 12V Strang die benötigte GesamtLeistung schaffen.


    GT2560 Mainboards gibts ab 12€ gebraucht. Wobei das billigste nicht so vertrauenswürdig ausschaut.

    Neu findet es sich ab 32,- + Versand.


    Alternativ kann ich dir mein ErsatzMainboard anbieten.

    Ich schicke es dir zu, du baust es ein und schaust ob nun alles geht.

    Wenn es dann alles funktioniert, schickst du mir dein altes defektes Mainboard zu und drückst 20€ an mich ab, dann wars tatsächlich dein MB.

    Wenn es nicht funktioniert schickst du mir mein Mainboard zurück und es kostet dich nur die VersandKosten. dann mußt du aber auch an anderer Stelle weiter forschen...

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.