CTC A10S S / CR A10 Erste Schritte

  • Hallo User und Wissende


    Wie ich schon in meiner Vorstellung mitteilte und hier nochmals in Kopie mit rein stelle brauche ich Unterstützung bei einem 3D-Drucker den ich mir gebraucht gekauft habe. Zunächst nochmals das von mir geschriebene aus meiner Vorstellung:


    Eigentlich wollte ich mir einen Ender 3 / was weiß ich für ein Zusatz zulegen und habe auf E Kleinanz. geguckt und war erschrocken mit welch hohen Preise diese gebraucht angeboten werden. Somit habe ich mich nach Clone umgeschaut und bin auf ein CTC A10S gestoßen der als Ender mit einem mir akzeptablen Preis angeboten wurde.

    Nachdem ich ihn erhielt habe ich erst einmal alles soweit sauber gemacht, die Führungen optimiert da die Rollen teilweise in der Luft hingen und somit das Bett hin und her wackelte. Danach stellte ich ihn erst einmal für ein paar Wochen beiseite bis ich ihn in der vergangenen Woche komplettierte. Ich habe dann noch ein Leveling per Hand durchgeführt und dann einfach Mal einen einfach Druck gestartet. Zunächst schon für 30sec. alles gut zu laufen indem der Drucker einen dünnen Rahmen um das eigentlich zu druckenden Objekt legte. Leider hat es nicht sehr gut auf dem Bett behaftet aber das machte mir nichts aus da es nur ein Test war. Nachdem er den Druck nun auf das eigentliche Objekt fokussierte könnte ich nicht mehr feststellen das Filament das Bett berührte, auch konnte ich kein Filament überhaupt feststellen. Ein Blick auf die Druckdüse zeigte mir einen deutlichen Abstand von 2-3mm zum Bett, das konnte nicht funktionieren.

    Ende!


    Habe dazu auch schon Hinweise von 2 User erhalten die noch am Drucker ausprobieren werde. Verwundert war ich nun als zwei Tage nach meinem ersten Druckversuch feststellen musste dass das Filament am Extruder gebrochen war. Jetzt muss ich schauen wie ich den Rest in der Zuführung heraus bekomme.

    Nochmals zurück zum Anfang! Wie wird denn am besten gelevelt? Ich habe den Drucker so exakt wie mir möglich aufgebaut. Beim Leveln ist mir nicht klar in welcher Höhe das Bett zunächst stehen sollte. Sollen die Nivellierschrauben des Bettes lose, ungefähr in der Mitte oder voll angezogen sein, egal wie das Bett dann zum Rahmen liegt? Ich habe so gelevelt indem ich die Levelschrauben rel. lose angezogen hatte, das Bett also nur durch die Federn gehalten wurde. Danach mittels Messschieber die Abstände von Glasplatte zu Grundrahmen an jeder Ecke gemittelt habe und danach mit der Home- Funktion die Nozzel an den Startpunkt verfuhr um mit einem Papier die Feineinstellung zu betreiben. Dabei habe ich dann per Hand den Kopf u. ggfs. das Bett verstellt, also nicht elektrisch verfahren! So ging es dann zum ersten Probedruck.

    Mir ist nicht klar wie der Drucker seinen Abstand zum Bett feststellen kann! Macht er das mit der Homeposition? Ich hatte mir das vom Menü her einfacher und viel komfortabler vorgestellt. Ich denke das hier auch ein Punkt ist wo erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Druckermodelle bestehen und mein Clondrucker nur eine Minimalstfunktionsumfang besitzt. Ich merke schon das ich hier noch extrem viel lernen muss.


    Ich Versuche gerade hier im Forum aber auch an anderer Stelle so viele Informationen wie möglich zu erhalten und lese bzw. schaue auch teilweise Videos an aber ich befürchte dass ich mit dem nicht ganz ans Ziel kommen werde. Jetzt hoffe ich Mal auf Euch freue mich auf konstruktive Zusammenarbeit.


    hG, Tom

  • Hi,


    die einfachen Drucker haben selten einen Sensor der irgendwelche Abstände misst.

    Höhe ist der Endschalter genau wie für die anderen Achsen.

    Für alle Achsen lassen sich je nach FirmwareVersion auch noch OffsetWerte festlegen,

    was den Abstand HomeSchalter zum beginn des DruckBereiches und DruckBettHöhe enstpricht.


    Die Drucker merken sich auch nicht ihre Werte, welche nicht in Firmware oder EEprom eingetragen sind.

    Da man die Achsen ja auch händisch bewegen kann wenn der Drucke raus ist, brauchen die Drucker zuerst ihr Homing um wieder eine Referenz für Ihre programmierten Werte und Ihre aktuelle Position des Druckkopfes zu finden.


    Fürs kleinste Geld bekommt man eben auch die simpelste Ausführung.


    Wenn der Drucker aber ordentlich läuft und stabil steht, ist ein ständiges NeuLeveln auch nicht nötig.

    Mit LevelingSensore ist es aber meist etwas bequemer.

  • Hallo polygoner


    Danke für die Antwort. Hab mir schon gedacht daß es bei einem Clon nicht besser sein wird als das Original. Habe zwischenzeitlich nochmals neu gelevelt und einen Probedruck gestartet und dieses mal hat es besser geklappt. Er hat mir sauber die Basis auf das Bett aufgebracht und bis zu einer Höhe von ca. 10mm fast sauber gedrückt. Zum einen löste sich der Druck einseitig vom Bett bis es sich schließlich kpl. vom Bett trennte und ein Weiterdruck unmöglich machte und zum anderen hat sich die Basis leicht rundlich gebildet was auch die zuvor beschriebenen Ablösung bewirkte. Hast Du oder die Mitleser einen Hinweis um die Haftung zu erhöhen? Ich habe als Bett ein Crealty Glasbett welches sehr sauber ist. Ich reinige es allerdings nicht mit Isopropanol und doppelseitiges Klebeband finde ich nur als suboptimale Lösung da eine Heidenarbeit mit Klebereste auf dem Bett!

    Kann man bei den Druckern in der Firmware Daten angeben wo der Homepoint ist und wie groß der Druckbereich ist? Ich könnte hierzu keine eindeutige Werte finden außer ein paar kryptische Zahlenangaben die ich nicht deuten kann sich die Dokumentation nicht darüber auslässt. Mit dem Drucker würde Filament Reste mitgeschickt und im Drucker waren Temp.-Werte von 185°C für das Filament u. 0°C für das Bett angegeben. Ich hatte allerdings mit 200 / 60°C gedrückt! Kann dies den Fehler verursacht haben?


    Pooh, ich hab noch so viel Fragen. 🤔

  • Hi,

    nun das sind typische AnfängerProbleme die hatte jeder mal.

    Von Anbeginn besser klappt es meist mit besonderen DruckBettAuflagen wie BuildTak oder ähnliches für besser Haftung.


    Oder man nimmt einfach etwas billigen Holzleim ca 1:3 verdünnt dünn übers DruckBett.


    Für dich sind erstmal solche allgemeinen Guides hilfreich:

    https://drucktipps3d.de/drucke…e-nix-klebt-am-druckbett/

    http://www.just3dp.com/blog/po…d-druck-und-ihre-loesung/

    https://www.freeform4u.de/3d-d…aftet-nicht-auf-druckbett


    DruckRaumGröße und solche dinge sind normal in Firmware hinterlegt.

    Außerdem natürlich in den Einstellungen deines Slicers.

    Je nach dem welchen Slicer man nimmt, kann man auch mehr oder minder bequem Werte in den EeProm eintragen ( vorausgesetzt dieser SpeicherBereich des Druckers ist in der Firmware fürs Beschreiben freigegeben )


    Die FilamentRester sollen eigentlich FilamentProben sein ;-)

  • Hi


    Zunächst mal herzlichen Dank für die drei informativen Links. Da ist mächtig viel zusammen gekommen und muss alles nochmals Stück für Stück abarbeiten. Zum einen hat mein Druckbett insg. 6 Führungsrollen bei denen ich die beiden Mittleren entfernen werde da sie häufig Kuppeln verursachen. Zudem habe ich die Abstände der vorderen und hinteren Glasplattenkanten zum Grundgerüst, auch jeweils vorne bzw. hinten, gemessen und dabeiUnterschiede von 2mm festgestellt. Auch ist die Glasplatte leicht schräg von rechts nach links verlegt was ein waagerechte Ausrichtung der X - u. Y-Achse sehr unwahrscheinlich werden lassen. Über die Glasplatte habe ich über Kreuz ein Lineal gelegt ob sie Unebenheiten aufweist was aber nicht bestätigt werden kann. Mir hat man auch gesagt dass das Heizelement von Clone nur ca. 10x10cm in der Fläche hat und nicht ausreichend für eine 30iger Platte ist. Leider kann ich nicht sehen wie groß das Heizelement tatsächlich ist da es von einer klebrigen Schaumstoffmasse mit Aluminium-Abschirmung verdeckt ist und wenn man sie entfernen möchte der Schaumstoff sich in Teile auflöst. Das habe ich erst einmal bleiben lassen.


    Gibt es empfehlenswerte Platten die steif genug aber auch flexibel zum Lösen der Druckteile, eben und magnetisch sind? Auch die Wärmeleitfähigkeit sollte gegeben sein.


    Die Ausrichtung der Z-Achse werde ich mit zwei Streben unterstützen indem ich kleine Halter für Gewindestangen links und rechts erstellen möchte aber dazu muss der Drucker erst einmal funktionieren.


    Ich werde weiter berichten.


    Tom

  • Anzeige:
  • Die Links sind, denke ich für viele, gerade Einsteiger (auch mich), hilfreich. Danke dafür. Gibt es auch eine Thread mit einer Linksammlung zu guten Guides, Tutorials oder sonstigem? Hab hier bis jetzt noch nichts dazu gefunden.

  • Hallo,

    ich drucke seid jahren nur auf eine bilderrahmen scheibe die ist um die 3 mm dick. Die musste ich nach 2 jahren wechseln weil ich einmal zu faul war zu leveln und das druckobjekt dann zu doll auf die platte gequetscht wurde, sodass der druck sich nicht gewaltfrei lösen lies.

    ich drucke auch mit 3 schichten raft, weil mir die spiegelglatte fläche gar nicht mehr gefällt. das raft erhöht die haft grundfläche und da das ablösen ja meist nur in den ecken des objektes auftritt löst sich wenn überhaupt nur das raft ein wenig ab.

    zum lvln empfehle ich auf jedenfall den drucker vorher aufzuheizen....vorallem das bett. dann noch 10 min warten damit sich alles ausdehnen kann und dann mit nem kassenbon.

    das mit dem gebrochenen filament habe ich selber nur bei "teurem" filament gehabt, echt nervig bei meinem i3 clone...alles auseinander bauen und wieder zusammensetzen

  • Hallihallo, da ich selbst neu bin und mich auch nochmal ausführlich über das Filament informiert habe wollte ich euch eine recht übersichtliche Ratgeberseite mit auf dem Weg geben, da ich bis jetzt leider keine in diesem Forum gefunden habe. Ist ziemlich einfach und gut erklärt, für mich als Neuling zumindest.


    Liebe Grüße an alle :)

    Edited once, last by kristallkopf ().

  • Hallo miteinander und noch ein gutes neues Jahr


    Ich habe die von "polygoner" angegebenen Seiten besucht und versucht die dort gegebenen Problemlösungen anzuwenden. Die Seiten sind hervorragend leicht verständlich geschrieben wenn auch teilweise Fachbegriffe genannt werden die ich nicht richtig verstanden habe. Dies ist aber für mich zunächst zweitrangig Rauch erst einmal überhaupt ins drücken kommen möchte. Ich habe meinen gebraucht erworbenen Drucker nochmals kpl. zerlegt und versucht neu aufzubauen. Dabei fiel mir auf das schon der Grundrahmen für x/y nicht eben verschweißt ist. Ich habe dabei Höhenunterschiede von knapp 2mm in der Diagonale gemessen. Zudem habe ich den Eindruck dass das Druckbett auf seiner Führungsschiene mit den 6 Laufrollen auf eine Seite (re) hängt und somit die Höhenunterschiede zusätzlich verstärkt. Ich kann mir nicht vorstellen daß diese unterschiedlichen Höhen vom Drucker über das Leveln ausgeglichen wird. Ich bin gerade bei der Suche hier im Umfeld von Karlsruhe jemanden zu finden der mir hier Hilfe vor Ort geben kann, egal ob ich mit Drucker zum Helfer gehe oder umgekehrt, der Helfer zu mir kommt.

    Vom Gefühl aus denke ich mir das der Drucker einfach nur Schrott und sein Geld nicht wert ist. CH lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren.

    Falls es hier Mitleser gibt die sich angesprochen fühlen mir ihre Hilfe zu geben dann bitte nur zu, bin über jede Hilfe dankbar. Wenn man Stunden frustriert an dem Teil arbeitet und sich nichts wirklich weiterbewegt als nur noch mehr Schrott zu drucken ist das sehr unmotivierend.


    hG, Tom

  • Anzeige:
  • Hey Polygoner,


    vielen Dank für die Links!


    Ich bin relativ neu im `Business` und habe mir die Links in den letzten Tagen angesehen.

    Die meisten waren echt hilfreich - Danke dafür!

Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.