diy prusa i3 clone Holz druckt nur bis 38,6mm Höhe

  • Hallo erstmal.

    Bin neu hier im Forum und hab mir so einen Holzdrucker gekauft und schon ziemlich verzweifelt.

    Ist wohl ein Prusa i3 bzw Anet a8 Clone. So wurde er jedenfalls verkauft.

    Der Drucker funktioniert und druckt auch einigermaßen, bis zu einer Höhe von 38,6 mm. Dieses Maß ist reproduzierbar.

    Bei 38,6 mm sagt der Drucker das er die maximale Höhe von 235 mm erreicht hat. Er scheint für jeden Schritt einen mm zu rechnen.

    Während das Sliceprogramm auf der SD Karte auf den 10tel mm richtig zählt und bei 38,6mm fleißig weiter zählt, meint die Firmware jetzt wären 235mm erreicht und schaltet die Z Achsen ab. Auch wenn ich die Z Achsen per Hand nach oben fahre ist nach 38,6 mm Schluß. Dort steht auch "1Click = 1mm"

    Nein, es ist nichts schwergängig. Wenn ich den Drucker an der Stelle aus- und wieder einschalte läuft er wieder 38,6mm weiter und meint, er wäre wieder 235mm gefahren.

    Jetzt bin ich aber auch zu doof das an den 5 Tasten einzustellen. Geht das überhaupt? Und wenn ja welche Parameter sind das?

    Komm ich irgentwie mit dem USB Kabel auf die Firmware?

    Was muß ich einstellen?

    Bitte helft einem gefrustetem Neuling.

    Im Vorraus schon mal vielen Dank.

  • Hi willkommen im Forum.


    So wie du das Problem beschreibst wäre das Objekt dann gestaucht, also um den Faktor 235/28,6,

    das Objekt also nur einAchtel so hoch als es sein sollte.

    Das ist aber nicht der Fall ? Oder doch ?

    Du druckst über SDCard nicht über USB ?

    Homing geht problemlos manuell und auch direkt vorm Druckbeginn automatisch ? ( alle Achsen zeigen dann 0 an )


    Was für Spindeln hast du am Drucker ?

    Dreht man die Spindel EINE Umdrehung um wieviel mm hebt sich Z dabei ?

    ..CTC hat nicht immer einheitliche Komponenten verbaut, entspreczhend kann auch ein Konfiguration falsch sein.


    Über USB kann man den Drucker bedienen,

    den Drucker drucken lasssen,

    den Drucker konfigurieren

    und auch neue Firmware aufspielen ( meistens, aber nicht immer so einfach )

  • Hallo,

    Nein es ist nichts gestaucht. Der druckt ganz normal bis 38,6mm und glaubt er wäre jetzt am oberen Anschlag.

    Die Spindeln sind die ganz normalen M8 Gewindestangen mit 1,25 mm Steigung.

    Homing geht Einwandfrei.

    Hab es noch nicht geschafft den Drucker über USB zu bedienen.

    Über SD Karte nehme ich Cura 4.5

    Läuft ja auch, bis die Firmware meint, die Brücke wäre Oben.

    Hab es schon einmal geschafft das er höher druckt als ich am Nullpunkt (unterer Endschalter) in den Minusbereich hab zählen lassen. da hat er einmal höher gedruckt weil er die Minusstrecke dazuaddiert hat.

    Ging aber nur einmal.

    Ich müßte dem Drucker nur beibringen das er 6 Steps statt 1 pro mm machen muß.

  • Nein es ist nichts gestaucht. Der druckt ganz normal bis 38,6mm und glaubt er wäre jetzt am oberen Anschlag.

    Druck mal etwas, was genau 10 mm hoch werden soll. Wie hoch ist der gedruckte Gegenstand dann? Und welcher Wert steht dann im Display bei "Z"?


    Die Steps pro mm kannst Du konfigurieren. Aber wie polygoner schon schrieb... wären die falsch gesetzt, dann wäre Dein Ausdruck extrem gestaucht.


    Setz' mal probeweise die EEPROM-Werte zurück.


    Ein Firmwareupdate ist, zumindest für Laien, mitunter zwar beschwerlich, aber würde ich trotzdem empfehlen. Unter anderem um das Display gegen ein anderes zu tauschen. Marlin ist in der Menüsteuerung eh schon nicht das Gelbe vom Ei, mit dem 5-Tasten-Kreuz des A8 aber besonders übel

  • Hab den calibration cube mit 20mm Kantenlänge gedruckt und der ist genau 20mm.

    Beim drucken werden auf dem Display auch die genauen mm angezeigt, aber wenn ich dann im Menü die Position abrufe dann sind eben dort statt 20mm eben 120mm, also das 6 fache. Es ist ein Unterschied zwischen hochfahren in mm und der Position der Z-achsen um Faktor 6.

    Das mit dem EEPROM werde ich gleich mal machen.

  • Anzeige:
  • Evtl. ist nur ein viel zuhoher Wert als OffsetWert fuer das Leveln hinterlegt.

    Obwohl das nicht bei unterschiedlichen Höhen zu unterschiedlichen Abweichungen passen würde. Die Differenz waere dann immer identisch.


    Wenn über SDKarte gedruckt wird, benutzt der Drucker eigentlich Werte fuer Stepps aus der Firmware oder falls vorhanden, geänderte Werte aus dem EEprom.

    Steht in Cura zb im Startcode noch was Anderes an Stepps dann wird das priorisiert.


    Normal zeigt aber der Drucker nach einem Druck dann aber auch an wie hoch er gedruckt hat. Also in der Einheit und Config wie er auch gedruckt hat, da er ja auf der Höhe stehen bleibt und nur bei x und y auf 0 fährt. Also müsste da noch 20mm stehen.


    Wenn du am Display direkt 5mm hoch fährst, steht die Düse dann auch 5mm übern Druckbett wenn du nachmißt ?

  • Ja, er zeigt ja auch die 20mm korrekt an.

    Nur wenn ich die Position der Z Achse abrufe dann ist die schon bei ca 120mm.

    Und da der Druckbereich 220x 220 x 235 mm ist, macht er eben bei 235 Schluß.

    Und dann ist die Höhe nur 36,8mm.

    Nochmal.

    Wenn Cura sagt drucke 10 mm dann druckt er 10mm.

    Wenn ich am Display mit den Tasten hochfahre dann sind 10mm nur 1,7 mm.

    Dummerweise ist wohl die Firmware übergeordnet, und schaltet dann fälschlicherweise ab wenn die eingestellten 235 (da steht "mm") erreicht sind. Leider ist das schon bei einer tatsächlichen Höhe von 36,8 mm.

  • Wir haben deine Fehlerbeschreibung schon verstanden...

    Aber beim Move Menue müsste auch bei Z 20mm stehen. Ist Dir natürlich auch klar, deshalb wunderst du dich ja...


    Normalerweise übergibt Cura in der geslicten Datei keine Stepps oder DruckRaumGrössen, ausser man legt das im StartCode extra mit an.

    Kannst ja mit einem TextEditor mal in der gcodeDatei danach suchen.

    Im EEprom kann man das mit auch konfigurieren, je nach FirmwareVersion.


    Dass beim Hochfahren statt 10mm nur 1,7mm gefahren werden, weist auf falsche Stepp Einstellung fuer Z hin.

    Im Display kannst du auch direkt die Stepps ablesen.

    Was steht denn da fuer Z als Stepps hinterlegt? ( normal waeren 2560 )


    In der gcodeDatei mal nach "M92" suchen.

    https://ctc-forum.de/forum/wcf/attachment/1546-ansicht1-jpg/

  • Das mit dem gcode ist auch son Problem.

    Hab schon verschiedene Drucker in Cura 4.5 ausprobiert (Anet a8/ Prusa i3 und Custom FFF Printer) und nirgends wird ein Gcode in den Einstellungen angezeigt.

    Müßte nicht Cura einen Gcode generieren?

    Oder muß ich mir den irgentwo besorgen? und wenn ja wo?

  • GCode ist die komplette Datei die von Cura generiert wird und welche du auf die SDCard kopierst.

    Das ist einfach eine TextDatei welche den Pfad und Einstellungen für Motoren, Extruder und alle Gerätschaften am Drucker beschreibt.

    Also diese mal im TextEditor auf machen und anschauen bzw nach "M92" suchen lassen.


    Mein BeispielBild oben zeigt die Felder für den Start- und EndCode den man in Cura eingeben kann.

    Normalerweise steht da meist auch schon was drin.

    Dieser Start- & EndCode wird in der GCodeDatei Vorn und hinten mit dran gehangen.


    Normalerweise sind schon Vorgaben von verschieden Usern und Test in den verschiedenen DruckerProfilen hinterlegt.

    Also steht da normalerweise schon was drin... evtl. aber was falsches.


    Ich selbst nutze Cura nicht in Version 4.5 ... da ja alle Nase lange nen neues Update rauskommt.

    Bin noch bei älteren Versionen ( alle parallel installiert ).


    Was steht nun eigentlich bei den Stepps für Z in deinem Drucker ?

    Den Eeprom Inhalt siehst du im DruckerDisplaqy etwa dort bei "Zstepps/mm" :

    https://3drucken.ch/content/im…/marlin_lcd_menu_tree.jpg


    Man kann auch über USB zb in RepetierHost den Eeprom auslesen und neu beschreiben ( wenn speichern aktiviert ist ).

    Beispiel bei meinemCTC DIY A6 Marlin 1.1.7:




    Übrigens für USB-Verbindungen besser nicht das origi. mitgelieferte Kabel ( meist blau oder transparent ) benutzen die sind meist Schrott.

    Besser ein beliebiges altes oder neues Druckerkabel von alten Tintenstrahler oder sowas...


    Übersicht über Slicer und USB-Funktionen ( nicht mehr ganz aktuell ) :

    USB Funktionalität beim DiY - wie gut klappt das ?!

  • Anzeige:
  • Das wars glaub ich.

    Bin mit diesem Repetier Host endlich auf die Firmware gekommen und hab da einfach die max Länge der Z Achsen von 235 mm auf 2560 mm eingestellt.

    Ein erster Probedruck hat gefunzt.

    Und über USB funktioniert es auch.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • hm, das wird aber nicht wirklich ein sinnvoller Weg sein...


    Besser wäre wenn die gefahrenen MM und die Stepps/mm überall hinhauen.

    .. also in Firmware, Eeprom und falls notwendig Cura.

    Kleine Abweichungen um die DruckErgebnisse genau zu kalibrieren sind natürlich kein Problem.


    Dein Workaround wird dir vermutlich noch gegen das Schienbein fahren...

    Nicht daß ich dir das wünsche, aber es ist einfach mehr als wahrscheinlich.


    Aber mir ist klar, du willst erstmal drucken, die jugendliche Ungeduld ;-D

  • Das wars glaub ich.

    Bin mit diesem Repetier Host endlich auf die Firmware gekommen und hab da einfach die max Länge der Z Achsen von 235 mm auf 2560 mm eingestellt.

    Ein erster Probedruck hat gefunzt.

    Und über USB funktioniert es auch.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Gut für Dich, dass es jetzt geht. Befriedigender wäre m.E., wir hätten noch eine plausible Erklärung für das Verhalten gefunden.

  • Gut, ich hätte jetzt auch die 1410, also das 6 fache, eingeben können, das hätte dann den 235mm Weg entsprochen. Mach ich auch noch, dann schaltet er noch rechtzeitig ab und "fährt mir nicht vors Schienbein". An den Steps möchte ich nicht rumfummeln, weil ja das Druckbild paßt. Der Calibration Cube ist ja maßgenau. Denke mir, das in der Firmware mm hinterlegt sind und dann hat Irgentwer (Ich war´s nicht) die 235 mm eingetragen.

    Frag mich nur warum ich mit diesem Problem anscheinend allein darstehe.

    Wird denn jede Platine per Hand konfiguriert?

    Das Gerät war neu und originalverpackt.

  • Naja, CTC ist eher nen Manufaktur,

    die aber scheinbar RestKomponenten für verschiedene Konfigurationen der CTC DIY eintütet.

    Da wird dann evtl. ein Board mit Firmware fürn A6 Chassis im A8 landen und noch wilder Sachen..

    CTC hat ja auch nicht wirklich eindeutige Benennungen für all ihre möglichen Konfigurationen von Sammelsurien an Einzelteilen.

    Alles eben sehr chaotisch...


    Ob da evtl. Zwischenhändler die bei Reklamationen mal hier oder da Einzelteile aus den Bausätzen entnehmen und später wieder auffüllen ... ist jetzt nur Spekulation von mir...


    Hast du eigentlich ein A8 oder ein A6 ?

    CTC DIY i3

  • Anzeige:
  • Gut, ich hätte jetzt auch die 1410, also das 6 fache, eingeben können, das hätte dann den 235mm Weg entsprochen. Mach ich auch noch, dann schaltet er noch rechtzeitig ab und "fährt mir nicht vors Schienbein".



    Frag mich nur warum ich mit diesem Problem anscheinend allein darstehe.

    polygoner meinte wahrscheinlich nicht, dass die 2560 falsch sind und stattdessen 1410 reingehören, sondern die grundsätzliche Vorgehensweise.


    Warum nur Du das Problem hast ist uns auch ein Rätsel, deswegen hätte uns die Ursache interessiert und nicht die Lösung per Workaround. Ich verstehe aber, dass Du einfach nur willst, dass der Drucker richtig druckt und das "Wie" für Dich zweitrangig ist.

  • Im Prinzip hast du jetzt im Eeprom vom Drucker angeben daß dein Drucker 2,56m Höhe drucken kann.

    Daß dein Drucker nicht so groß ist ist sehr wahrscheinlich.

    Also steckt da noch irgedndwo ein schwerwiegender Fehler in der Konfiguration deines Druckers.


    Auch... :

    Quote

    Wenn Cura sagt drucke 10 mm dann druckt er 10mm.

    Wenn ich am Display mit den Tasten hochfahre dann sind 10mm nur 1,7 mm.

    ..weist sehr stark auf falsch Stepps hin.

  • Wie dein Drucker genau aussieht bzw welcher es ist wissen wir ja leider nicht.

    Da bräuchte es mal ein Foto vom Drucker und von den verbauten Spindeln.

    In den Verkaufsanzeigen wird immer großzügig verglichen und versprochen, entspricht aber oft nicht dem später gelieferten.

    400stepps/mm fuer Z spricht fuer ein A8 mit 8mm Steigung je Umdrehung.


    Du könntest mit Repetierhost deinen EepromInhalt sichern. Damit druckt es ja gerade... halbwegs.

    Also die Eepromwerte exportieren.

    Dann mal "M502" an den Drucker schicken. ( oder im DruckerDisplayMenue Restore aufrufen ) Dabei werden die Werte neu aus der Firmware geladen.

    Evtl. mal USB abstöpseln und wieder dran, damit man sicher ist, das Repetierhost die Werte neu aus dem Eeprom einliest.

    Dann wieder den Inhalt vom Eeprom in Repetierhost mit deinen Screeshots von eben vergleichen. Jetzt sieht man dann was eigentlich in der Firmware hinterlegt ist.

    ... zumindest bei den Parametern welche im Eeprom vertreten sind.


    Sollte es garkeine Unterschiede geben, ist die Fehlerquelle zu 98% deine Einstellung in Cura bzw die dortige DruckerAuswahl.

    Hieße aber auch das Cura einige Einstellungen mit in die geslicte Datei schreibt.... was aber bisher bei Cura nicht typisch ist.


    Gibt es hingegen Unterschiede zwischen alten und neuen EepromInhalt dann muss man schaun welche von beiden die richtigen sind.



    Da ich selbst kein A8 und auch kein AnetBoard habe, weiß ich die richtigen Parameter fuer die Firmware auch nicht aus dem Kopf. Selbst fuer den A6 mit Gt2560 such ich mir die im Netz zusammen, bzw verlass mich auf ein vorkonfiguriertes Beispiel, welches es zum Glück von meinem Drucker gibt. Bzw ich probier sie aus und trag sie ein. ZB zum Kalibrieren, als Feinabstimmung...

  • Ich bin mir nicht sicher, ob die Suche nach den richtigen Werten für die Z-Steps das Problem lösen. Der 20mm-Würfel wird ja 20mm hoch gedruckt, aber der Drucker zeigt dann einen höheren Z-Wert an. Bei falschen Z-Steps müsste der Druck ja fehlerhaft sein und die Anzeige den richtigen Wert anzeigen

  • Anzeige:
  • Nun kommt eben darauf an welche Werte von wo genommen werden.

    Priorität haben Werte in der geslicten Datei. Wenn Werte darin nicht vorgegeben werden, nimmt der Drucker diese aus dem Eeprom. Was im Eeprom nicht hinterlegt ist nimmt er die aus der Firmware.


    Wenn du den Drucker einschaltest und direkt am Drucker das Homing anfährst. Danach Z am DruckerDisplay um zb +10mm hoch stellst, dieser aber nur 1,7mm fährt ist definitiv was in der Firmware oder im Eeprom faul.

    Davon ausgehend das mechanisch alles iO ist.


    Das das Druckobjekt am Ende wieder hinhaut, könnte dadurch sein dass richtige Einstellungen in Cura den Fehler wieder kompensieren. wieder kompensieren.


    Beispiel Stepps in der Datei richtig.

    Im Eeprom falsch.

    Objekt druckt wie erwartet und Anzeige zeigt die von Cura errechneten Werte und Status an.

    Er drückt am Display auf Move und will Z verfahren, dabei zeigt die Anzeige aber nun die Höhe an welche über das Eeprom errechnet wurde.

    Die CuraEinstellungen wirken nur während des Drucken der Datei, in welcher die Vorgaben hinterlegt sind.

    Wenn der von Cura errechnete Weg gefahren ist, bleibts stehen und es wirken wieder die Werte aus Eeprom oder Firmware.

    Allerdings während des Druckens ist in Cura evtl. kein Wert fuer Max Z hinterlegt, die werden dann immer von Eeprom bzw Firmware genommen.


    ..

    Muß nicht stimmen,

    aber soweit meine Theorie zu diesem Phänomen..

    ..

    Ich weiß nicht was Cura da treibt, weil normal stehen da keine dieser Parameter im gcode, außer man setzt die explizit im StartCode.

    Bei zb Simplify3d ist das evtl. anders.


    Es kann auch ein Unterschied zwischen Eeprom und Firmware sein, wobei nicht immer alle Parameter im Eeprom eingetragen sind.

    Deshalb manche aus der Firmware genommen werden müssen.


    .. rrosin

    Oder welche Theorie hast du noch dazu?

  • .. rrosin

    Oder welche Theorie hast du noch dazu?

    Laut Screenshot stehen im EEPROM zur Zeit 2560 Steps/mm, was um Faktor 6,4 zu hoch ist. Wenn der Drucker trotzdem maßgenau druckt, muss also irgendjemand entweder die Steps/mm anpassen (Deine Theorie) oder die Koordinaten um diesen Faktor zu hoch ausgeben.


    Egal welche Theorie stimmt... ein Blick in den GCode würde uns weiter bringen. Kannst Du mal eine Datei hochladen, dertuarek?


    dertuarek Hast Du mal das EEPROM auf Werkseinstellungen resettet? Die 2560 Steps/mm gehören da m.E. auf keinen Fall hin

  • rrosin schau noch mal genau in seine Screeshots

    Ich sehe dort 400stepps/mm fuer Z.

    Bei max Z steht 2560mm, was die Z Höhe des Druckers ist, und was dertuarek erst vorhin im Eeprom eingtragen hat


    In den von mir geposteten Screenshot von Meinem Drucker steht 2560stepps/mm für Z. Für meinen A6 Drucker auch richtig.


    Aus seinen Eeprom Einstellungen schließe ich, dass er ein A8 hat.

  • Stimmt... der Screenshot mit den 2560 Steps/mm war von Dir. In seinen Screenshots sehe ich überhaupt keine Z-Steps!?! Es spricht aber einiges dafür, dass er auch 2560 drin stehen hat.

  • Anzeige:
  • Ist schon spät 😉

    In seinem ersten Screenshot was hier im Thread das 2.Bild ist, sieht man am Anfang der EepromWerte bei Zeile 8 seine :

    Z-axis stepps per mm = 400

    ..

    Ihr habt heimlich die Screenshots ausgetauscht, oder? Jesus... ich habe mir die Bilder wirklich mehrfach angesehen und den Wert nicht gefunden. Wünsche mir zum Geburtstag jetzt ein größeres Tablet :)


    Immerhin kann man damit jetzt eine passende Theorie entwickeln:


    1. Sein Drucker hat 2560 Steps/mm, im EEPROM stehen aber nur 400. Damit erklärt sich der kürzere Verfahrweg beim manuellen Bewegen und auch, dass der Drucker nach 38,6 mm aufgibt


    2. Cura korrigiert diesen Fehler wieder, indem es mit richtigen Werten hantiert, d.h. es kennt die 2560 Steps/mm und arbeitet damit


    Damit das Ganze so funktioniert, müssten im GCode aber echte Steps angegeben sein und keine mm. Keine Ahnung, ob das bei den Move-Befehlen möglich ist. Ich glaube aber nicht, dass Cura die Steps/mm anpasst, da der Drucker sonst ja auch wieder die richtige Höhe errechnen könnte

  • Deshalb waere sinnvoll rauszubekommen was wirklich in der Firmware steht. ZB in dem man die EepromDaten neu aus der Firmware lädt. Vorher trotzdem EepromInhalt in RepetH. exportieren... besser haben als hätten.

    Und man müsste man in eine seiner geslicten gcode Dateien schauen.


    rrosin nach deiner Theorie hätte dertuarek ein Drucker mit einfachen Spindeln mit 1,25mm Hub je Drehung. Was das fuer ein A6 mit AnetBoard spricht.


    ... letztlich wissen wir auch einfach zuwenig vom Drucker... Theorien als Grundlage fuer Diagnossen sind halt nur mässig sinnvoll.

  • Hallo,

    ich bins nochmal,

    Im Moment bin ich froh das das Ding jetzt druckt und ich werde das Teil demnächst als Anet A8 flashen, weil ich dieses andere Display und Autoleveling haben möchte.

    Vielen Dank für eure Hilfe. Den Drucker mit Repetier Host auszulesen war eine gute Idee von Euch.

    Vielen Dank dafür, nochmal.

  • Hallo zusammen,


    Achtung, ich bin absoluter Noob, lese mich noch sehr viel ein, teste, etc.

    Ich war kurz davor das Teil in die Tonne zu schmeißen.


    Da es anscheinend ein sehr spezieller Fehler ist, war ich erstaunt hier exakt das gleiche Problem vorzufinden. Auch bei meinem CTC DIY A8 (Holzklasse) fährt die Z Achse nicht höher als 38,6 mm, da der Drucker denkt, dass die Z Max erreicht ist. Ich würde erstmal den Vorschlag von oben (Max auf 1410mm) nutzen um endlich höhere (Ersatz-)Teile drucken zu können.

    Sicher keine Behebung der Ursache, aber immerhin geht jetzt endlich mal was...

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


  • Anzeige:

Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.