CTC DIY 3D Drucker A13

  • Hallo in die Runde,


    ich bin neu in dem Forum und hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann.


    Wir sind seit 3 Tagen Besitzer eines

    CTC DIY 3D Drucker A13


    Zusammengebaut habe ich ihn schon. Und da ich, wenn ich dem Display folge, die Achsen/Motoren bewegen kann, scheint die Verkabelung richtig zu sein. Wenn ich aber auf die Speicherkarte zugreife und eine Figur drucken möchte startet der Drucker nicht.


    Irgendwo habe ich gelesen, dass ich dem Drucker quasi ein Betriebssystem aufspielen muss. Ob das stimmt weiß ich aber nicht.


    Kann mir hier jemand helfen, den Drucker endlich das tun zu lassen was er soll. Nämlich 3D Figuren drucken.


    Am besten eine Erklärung für Dummis. Denn meine Technikkenntnis ist nicht so ausgeprägt und in erster Linie learning by doing. Auch mein Englisch ist nicht der Hit.


    LG

    Gullyhamster

  • Willkommen im Forum.

    Wenn der Drucker im Display ein brauchbares Menue anzeigt mit welchem er sich steuern lãßt, dann ist alles drauf was der braucht.


    In welchem Format hast du deine Modelle auf die Speicherkarte gespeichert?

    In welcher Software für welchen Drucker geslict?


    3D Drucker für Heimanwender verarbeiten nur GCode Dateien. GCode beschreibt das 3D Modell als Schichten in X und X Koordinaten, und der Druckkopf fährt für jede Schicht ( Z ) dann einen Layer höher.

    Also müssen 3D Modelle wie STL, OBJ, 3ds usw. erst mit Hilfe eines SlicerProgrammes wie zb Cura, Simplify3d, MakebotDesktop, Repetierhost ect. in GCode zerlegt werden.

    Dabei muss der Slicer auch den Druckertyp und dessen Parameter kennen um die GCodeAnweisungen für eben genau diesen generieren zu können.


    An GCode Formaten gibt es auch verschiedene wzb *. X3d oder *. gcode.

    Manche Drucker möchten außerdem bestimmte Dateinamen denen bestimmt Buchstaben voranstehen.


    Der A13 sollte aber meines Wissens einfach mit *. gcode zufrieden sein.

  • Hallo polygoner,


    danke für das Willkommen und auch für deine Antwort. Ich habe jetzt mal ein paar Bilder gemacht, damit du ein paar Antworten auf deine Gegenfragen hast.



    Hier siehst du welches Programm (erste Zeile) ich nutze und in welchem Format (letzte 2 Zeilen) das Modell gespeichert ist.

    Auch wenn das Blaue Kabel mit dem Laptop verbunden ist wird er im System nicht angezeigt.

    Mit dem Kabel bin ich überfragt. Dem Bild in der Anleitung nach soll ich das Filament dort durchstecken. Nur weiß ich nicht wo ich es befestigen soll. Ich finde keine Vorrichtung dafür. Es fällt mir aber schwer zu glauben, dass es einfach nur so lose dort hängen soll.

    Hoffentlich kannst du dort etwas sehen. Der Kontrast vom Bildschirm ist ein wenig mager.


    Muss ich an der Daten für die X,Y und Z Achsen die Daten ändern? Denn die stehen ja alle auf 000.0 bzw bei Z +000.0

    Als ich den Drucker gestern versucht habe in Gang zu bekommen hatte er bei dem Düsenzeichen eine Weile 240° stehen und ist dann recht schnell auf 50° gefallen. Jetzt im Moment hat er 20° und steht "wait for user..."

  • Ich habe persönlich den A13 nicht und kann dir daher nicht alle Fragen beantworten.


    Als Slicer würde ich ein aktuelleres Cura nehmen.

    Gibt es kostenlos zum Download und läßt sich auch parallel installieren.

    Normal sollte die geslicte Datei einfach *.gcode heißen. ( im Windows mal die Ansicht für DateiEndungen einschalten )

    Welche Drucker hast du in Cura denn gewählt ?


    Drucke erstmal über SDCard, daß schließt einige Fehler schonmal aus.

    Das blaue USB-kabel durchschneiden und weg schmeißen.

    Viele Fehler gehen auf dieses schlechte USB-Kabel zurück. Jedes alte Druckerkabel kann das bedeutend besser.


    Wo ein Kabel oder Filament lose hängt sehe ich deinem Bild leider nicht.

    Braucht es mal ein Bild vom gesamten Aufbau.


    Das schlechte Display, wenn wirklich so schlecht abzulesen wie auf dem Foto, würde ich reklamieren.


    Im Display wird die aktuelle Position angezeigt und Soll sowie Ist-Temperaturen.

    Sieht alles richtig aus.

    Der Drucker merkt sich seine Positionen über das Ausschalten hinaus nicht, darum ist nach dem Einschalten alles auf 0.

    Daher fährt er zu erst alle 3Endschalter an und definiert dort die Position 0 für alle Achsen ( nennt sich Homing). Erst dann kann man die Achsen beliebig fahren bzw weiß der Drucker wie weit in welche Richtung er noch fahren kann.

    Homing läßt sich auch direkt am Druck übers Display auswählen. Ebenso kann man dann auch die Achsen beliebig verfahren.


    Um etwas zudrucken muß mindestens die Düse geheizt werden. Mindestens 180° müssen sein sonst wird kein Filament gefördert. Viele Materialien brauchen aber auch noch höhere Temperaturen.


    Vorm ersten Druck sollte man das Druckbett erstmal Leveln, heißt den Abstand Düse zum Druckbett richtig einstellen.

  • Hallo polygoner,


    erst einmal herzlichen Dank für deine Hilfe. Als du nach dem Drucker in Cura fragtest wurde ich stutzig. Denn dort hatte ich keinen Drucker eingestellt.


    Nachdem ich das gemacht habe wollte der Drucker machen wozu er ist aber jetzt ist ein neues Problem aufgetaucht. Deswegen konnte der Druck auch nicht klappen. Er schreibt unten Err: change Filament. Ich habe das genommen, was mit im Paket war. Kannst du mir da noch eine Hilfestellung geben?


    Und dann habe ich nochmal das Teil fotografiert wo ich sagte, dass das Filament dort durch soll und es lose rum hängt. Ich finde nich wirklich eine Vorrichtung wo ich es festschrauben könnte.


    Lg

    Gullyhamster

  • Anzeige:
  • Er schreibt unten Err: change Filament. Ich habe das genommen, was mit im Paket war. Kannst du mir da noch eine Hilfestellung geben?


    Und dann habe ich nochmal das Teil fotografiert wo ich sagte, dass das Filament dort durch soll und es lose rum hängt. Ich finde nich wirklich eine Vorrichtung wo ich es festschrauben könnte.

    Das ist der Filamentsensor, den hat CTC nachträglich hinzugefügt. Du kannst ihn erstmal weglassen und stattdessen den Blindstecker aufstecken, der beim Bausatz dabei war.


    Gruß Reiner

  • An polygoner und rrosin,


    vielen Dank für eure Hilfen. Ihr habt mir mir euren Antworten total geholfen. Nachdem ich den Sensor abgeklemmt habe lief der Drucker endlich.


    Allerdings bleibt noch ein kleines Problem. Das 3D Modell wird nicht "aufgebaut". Es bleibt sehr flach und wird eher breit geschmiert. Bei der Modellwippe vorhin konnte ich zwar im Ansatz erkennen was es werden sollte aber das liegt wohl eher an der Einfachheit des Objekts. Den Durchmesser der Düse und die Dicke des Filaments habe ich eingegeben. Muss da noch was gemacht werden?

  • Wenn der Drucker einmal nach dem Einschalten Homing gemacht hat, läßt sich dann Z über das Display nach oben verfahren ? Entsprechen die angezeigten Zahlenwerte dabei dem wirklich hoch gefahrenen Weg ?


    Druckt es denn in die Höhe, nur eben flacher.

    Oder fährt gar nix nach Z und alles bleibt auf einer Höhe beim Drucken ?


    Der A13 hat doch nur einen Motor für Z ( Höhe ) ? Evtl. ist etwas schief so daß er beim Verfahren in der Höhe klemmt.

    Oder ist einfach ein Anschluß verwechselt Z an einer anderen Achse angeschlossen...( wenn der Drucker aber größtenteils vorinstalliert geliefert wird ist das unwahrscheinlich )


    Mit aktuellen Cura-Versionen kannst du auch direkt einen vorkonfigurierten vergleichbaren Drucker in Cura auswählen.

    Normalerweise müßte die Auswahl als "Ender 3" funktionieren. Evtl. haben die hier aktiven A13 Besitzer aber einen besseren Tipp.

  • Hallo!


    Ich habe auch schon mehrere Stunden an meinem CTC A13 gebastelt. Bei mir war unter anderem das Kabel für die Endabschaltung der Z-Achse defekt. Der Stecker war zwar auf die Platine gesteckt aber eine Lasche im Stecker war umgeknickt und hatte keine Kontakt, dadurch wurde ständig "Endpunkt" gemeldet.


    Wenn du die Steppermotoren im Menü deaktivierst und dann die Z-Achse von Hand nach oben bewegst (an der Spindel drehen), fährt der Druckkopf dann bei "Auto-Home" wieder nach unten? Bei mir ging die Z-Achse bei Auto-Home immer nur minimal nach oben und ansonsten war die Z-Achse tot.


    Quote

    Oder ist einfach ein Anschluß verwechselt Z an einer anderen Achse angeschlossen...( wenn der Drucker aber größtenteils vorinstalliert geliefert wird ist das unwahrscheinlich

    Nach allem, was ich an meinem Drucker erstmal richtig zusammenbauen, festschrauben, abfeilen, gerade biegen usw. musste, kann ich sagen, dass das doch wahrscheinlich ist. Bei meinem war nicht nur das o. g. Kabel defekt. Das Kabel vom Heizbett-Sensor war auch nicht aufgesteckt.


    Gruß, Lars

  • Normalerweise müßte die Auswahl als "Ender 3" funktionieren. Evtl. haben die hier aktiven A13 Besitzer aber einen besseren Tipp.

    Ich habe einen neuen Custom FFF Drucker angelegt und umbenannt. Also G-Code Variante habe ich RepRap genommen (weiß nicht mehr warum, das stand irgendwo). Damit funktioniert es.


  • Anzeige:
  • Also ich habe bezüglich der Z-Achse mal geschaut. Wenn ich sie von Hand hoch drehe und dann im Menü Auto Home teste fährt sie sehr geräuschvoll nach unten aber wenn ich im Menü Move Axis die Z-Achse versuche zu bewegen macht sie absolut nichts.


    netomag : kannst du mir evtl von deinem A13 mal ein Bild von der Z-Achse zeigen wie das bei dir gesteckt ist? Vielleicht habe ich durch eine falsche Steckrichtung nur eine Teilfunktion.

  • Die Kabel sind bei meinem Drucker mit X, Y und Z beschriftet und die Stecker können nur in einer Richtung gesteckt werden. Hast du mal den Stecker zur Platine kontrolliert, ob der richtig gesteckt ist und ob im Stecker wirklich Metall zu sehen ist?


    Ich meine, mich zu erinnern, dass ich die Z-Achse mit Move Axis auch nicht bewegen konnte.


    Wenn ich zuhause bin, gucke ich mir das mal an und mache Fotos.

  • Also ich habe bezüglich der Z-Achse mal geschaut. Wenn ich sie von Hand hoch drehe und dann im Menü Auto Home teste fährt sie sehr geräuschvoll nach unten aber wenn ich im Menü Move Axis die Z-Achse versuche zu bewegen macht sie absolut nichts.


    netomag : kannst du mir evtl von deinem A13 mal ein Bild von der Z-Achse zeigen wie das bei dir gesteckt ist? Vielleicht habe ich durch eine falsche Steckrichtung nur eine Teilfunktion.

    Fährt die Achse bei "Move Axis" weder nach oben noch nach unten? Das wäre ungewöhnlich, wenn sie sich bei "Auto Home" bewegt. Fehler bei der Verdrahtung führen dazu, dass gar nichts geht oder der Motor falsch herum läuft. Dass Homing funktioniert und manuelles Bewegen nicht kann man so nicht provozieren.


    Für die Geräusche fallen mir zwei mögliche Gründe ein:

    [1] Die Achse könnte verklemmt sein. Zwischen der Trapezstange und der Achse des Schrittmotor sollte ca. 1mm Luft sein (innerhalb der blauen Verbindungshülse). Und die beiden Schrauben, die an der Führungsmutter der Trapezstange am beweglichen Schlitten sind sollten nicht zu fest angezogen sein

    [2] Das Board hat zwei Anschlüsse für Z-Motoren, die einfach parallel hängen. Wenn Dein Board irrtümlich für zwei Motoren eingestellt ist und Du nur einen angeschlossen hast, fliesst der doppelte Strom.

  • Ich habe jetzt bei meinem geschaut und im Vergleich zu dem von dir, netomag sind 2 Kabel anders angebracht. Bei dir ist die Reihenfolge blau, rot, grün und schwarz. Bei meinem ist die Reihenfolge grün, rot, blau und schwarz. Heißt also mein grünes und blaues Kabel ist entgegengesetzt zu denen von dir angesteckt.


    Wenn ich die beiden jetzt löse und tausche und es dann doch falsch ist, ist der Motor dann geschrottet?

  • Anzeige:
  • Bei mir sind die Kabel an allen Motoren gleich von den Farben. Vergleiche doch mal mit den anderen Motoren und am besten auch am anderen Kabelende (Board).


    Mein Drucker machte den Eindruck, dass er im Akkord notdürftig zusammengekloppt worden ist. Vielleicht war dort die Beleuchtung so schlecht, dass grün und blau nicht auseinander gehalten werden konnten.

  • Ich würde an deiner Stelle einfach mal probieren die Z-Achse zu kalibrieren und die Steps/mm entsprechend in der firmware setzen. Hatte das Problem bei meinem CTC A8 auch, da fuhr die Z-Achse 12,5cm anstatt den angegebenen 10cm.

    (eigentliche höhe / tatsächliche höhe) * jetzigen Steps/mm. Die allgemeine Faustformel.

  • Dank der Hilfe, von euch hier, habe ich es mittlerweile geschafft, den Drucker in Betrieb zu nehmen.


    Das Problem mit der Z-Achse lag an der Verkabelung. Der Stecker, der unten, unter der Abdeckplatte in die Platine gesteckt wird war mehr rausgezogen als eingesteckt. Nachdem ich den richtig reingesteckt habe, war der Drucker gewillt zu drucken.


    Jetzt habe ich allerdings noch ein anders kleines Problem. Wenn ich was drucken will, z.b. ein Zaun für eine Modellbahn, dann ist der so dünn, dass er quasi zerbröselt, wenn ich ihn von der Druckplatte lösen will. Habt ihr da noch einen Tipp, was ich machen sollte ,um die Modelle stabiler zu drucken?

    LG

  • Jetzt habe ich allerdings noch ein anders kleines Problem. Wenn ich was drucken will, z.b. ein Zaun für eine Modellbahn, dann ist der so dünn, dass er quasi zerbröselt, wenn ich ihn von der Druckplatte lösen will. Habt ihr da noch einen Tipp, was ich machen sollte ,um die Modelle stabiler zu drucken?

    Wechsle vom Maßstab H0 auf Gartenbahngröße ;)


    Im Ernst... hilfreich wäre ein Bild, um zu sehen, was Du druckst und wie und auch ein paar Details zu den Slicer-Einstellungen.


    Gruß Reiner

  • ja gullyhamster, kommt halt drauf an wie groß bzw dick dein zaun sein soll... ein zaun mit nur einem layer ist natürlich bröselig...

    ansonsten kannste nur warten bist das heizbett komplett kalt ist dann lösen sich die drucke meist von allein

  • Anzeige:
  • Auf Bild 3 ist zu sehen, was ich eigentlich drucken möchte.


    Auf Bild 1 ist zu sehen, was der Drucker fabriziert.


    Auf den Bildern 2 und 4 sind ein paar Daten zu sehen. Wobei die Daten auf Bild 2 aus dem Reiter Fortgeschritten sind und auf Bild 4 aus dem Reiter Grundlegend.


    ctc-forum.de/forum/wcf/attachment/3118/



    ctc-forum.de/forum/wcf/attachment/3119/



    ctc-forum.de/forum/wcf/attachment/3120/



    ctc-forum.de/forum/wcf/attachment/3121/

  • Ich möchte mich bei allen Helfern bedanken. Mittlerweile kann ich tatsächlich Modelle drucken.


    Könnt ihr mir ein Programm empfehlen, so gut wie Cura aber in deutsch ist. Auch wenn ich mit der englischen Sprache so halbwegs über die Runden komme ist es doch nicht einfach alles zu verstehen und ich will meinem Vater das auch erklären aber da ist es mit dem Englisch noch weiter her als bei mir.

  • Anzeige:
  • Hallo an die fleißigen Helfer,


    ein großes Lob an euch. Bei Euch habe ich keine Bedenken auch in Zukunft ggf. die ein oder andere Frage zu stellen.


    Mit jeder Frage die ich hatte und der dazu bekommenden Antwort, kam ich ein Stückchen weiter. Ich habe bisher noch nie so schnell und vor allem präzise Hilfe in einem Forum erhalten.

    Im Gegenteil möchte ich jetzt nicht sagen aber die Helfer haben unnötige Gegenfragen gestellt. Wenn ich für z.B. das Drehmoment für eine Radmutter wissen möchte ist die Frage nach der Lackfarbe mehr als überflüssig. So dass ich echt schon ironisch geworden bin.



    Und hier kommt auch noch ein Frage. Es geht um das Heizbett. Wenn ihr auch Probleme mit der Haftung des Filaments habt wie löst ihr das dann. Es gibt ja einige Ideen im Internet. Fängt bei Bastelkleber und Malerkrepp an, geht über Haarspray bis hin zu anschleifen der Oberfläche.


    MfG

    Gullyhamster

  • Wenn ihr auch Probleme mit der Haftung des Filaments habt wie löst ihr das dann. Es gibt ja einige Ideen im Internet. Fängt bei Bastelkleber und Malerkrepp an, geht über Haarspray bis hin zu anschleifen der Oberfläche.

    Welche Farbe hat der Lack des Druckerrahmens? ;)


    Also ich drucke PLA und PET und bin bisher ohne Hilfsmittel ausgekommen. Für die Haftung spielen etliche Parameter eine Rolle: Leveling, Linienbreite, Linienabstand, Fluss, Dicke, Temperaturen. Man muss sich am Anfang einmal die Mühe machen, mit einem Filament die optimalen Parameter zu finden. Bei neuem Filament geht die Anpassung dann deutlich schneller, weil man auch schnell ein Gefühl dafür entwickelt, wie die Parameter sich gegenseitig beeinflussen.


    Gruß Reiner

  • Für flächige Druckobjekte mach ich verdünnten Holzleim aufs Druckbett ( Glasscheibe ).

    Ansonsten das Übliche.

    https://www.just3dp.com/blog/p…d-druck-und-ihre-loesung/

    https://drucktipps3d.de/drucke…e-nix-klebt-am-druckbett/


    Ich levle das Druckbett meist mit einem Kassenbon. Damit quetscht man zwar die erste Schicht etwas, aber wenns hilft 😋...


    Eine PEI Oberfläche haftet auch sehr gut. Aber manchmal dann zu gut.

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.