Mohne Moin

  • Hallo zusammen, ich bin ganz neu in der 3d Druck Szene und habe mir so nen DIY Drucker gekauft, (CTC Prusa i3 pro b Klon) also nichts Weltbewegendes. Er tut was er tun soll. Nur nicht so schön (Nickendes Hotend). Da ich jetzt weiß was mein Drucker für ein Problem hat sehe ich es als Sportliche Herausforderung an ihn zu verbessern. Auf das Forums bin ich durch Google gekommen. Achso ich Arbeite mit Fusion 360 und Cura 3.Irgendetwas.

  • Willkommen im Forum.


    Die Wobble passen genau zu den Gewindestangen?

    Oder sind die bei jeder Schicht abwechselnd, also eine Schicht Versatz in eine Richtung, nächste Schicht andere Richtung?

    Bei ersteres sind definitiv die Gewindestangen fas Problem.

    Bei zweiteres eher die Achsen Y und X falsche Riehmenspannung bzw etwas locker. Am vormontierten Heizbett haste selbst noch mal alle Verbindungen nachgezogen?


    Als Kupplungen nutzt du die Schlauchkupplungen, zwischen Motorachse und GewindeSpindel besser 5mm Luftlassen!

    Die per Kabelbinder fixierten Lager für den X Schlitten sind defintiv ein Problem !!

    Dort macht eine besser Fixierung viel aus!

  • Guten Abend.


    Ja die Wobble passen genau zu den Gewindestangen. Die Riemen sind gespannt. Die Lagerung mit den Kabelbindern ist noch so. Ich habe hier im Forum gelesen das die Lagerhalter die auf der CD als STL dabei sind besser sein sollen.

    Ist es auch so?

    Schlauchkupplung ja da habe ich heute ca. 7mm Luft gegeben.


    LG

  • Ich weiß nicht was auf der CD ist welche bei deinem Drucker beigelegt wurde.

    CTC ist da sehr 'flexibel' was den Lieferumfang betrifft.


    Ansonsten schau mal hier in die FileBase

    da sind die vom alten i3 ProB mit Drehwähler zum Download.


    Vergleich halt die von der CD , vom Download und deine Verbauten wie die Befestigung aussieht und ob die Maße passen.

  • Anzeige:
  • Moin,


    Du brauchst normalerweise keine "Verbesserungen" für die Z-Achse, wenn der
    Druckkopf wobbelt.
    Zum Verständnis: die Führung der Z-Achse geht nicht von den Gewindestangen aus,
    sondern von den 8mm-Stangen daneben mit den Gleitlagern.
    Nur wenn diese Stangen krumm sind, sollte man sie wechseln.


    Bei der Erst-Montage ist es wichtig, dass die Gewindestangen sich "frei" bewegen können.
    Sind die Gewindestangen zu fest eingespannt, übertragen sie die Bewegungen auf
    den Druckkopf, und der wobbelt dann.

    Um das Problem in den Griff zu bekommen, sollten die Schlauch-Kupplungen
    zwischen Motor und M8-Stange nicht zu dicht aufeinander geschoben werden.
    Da sollte durchaus mehr als 5mm Abstand sein.

    Du kannst auch auf Aluminium-Kupplungen 5x8 mm umbauen, aber auch da musst
    Du aufpassen, dass die Stangen oben nicht zu weit drin stecken, sonst wird die
    Verbindung zu starr.
    Notwendig ist das aber nicht.


    Wenn es trotzdem wobbelt, kann man die Gewindestangen noch mal ausbauen
    und manuell richten.
    Gewindestange dazu auf einer geraden Platte rollen und die Stelle mit der
    maximalen Unebenheit auf der Stange markieren.
    Dann dort hohl lagern und manuell vorsichtig durchbiegen.
    Das solange wiederholen, bis die Stangen gerade sind.

    Das sollte das Problem beseitigen.


    Neue Z-Achsen-Motorlager lösen das Problem nicht.
    Engere Lagerung der Gewindestangen oben verschlimmern das Verhalten.


    Gruß

    Ralf

  • Ralf hat soweit recht.

    Das setzt eben voraus die die Führung bzw die Gleitlager die auf den FührungStangen laufen gut fixiert sind um trotzdem auftretende Abeichungen abzufangen.


    Also die GewindeSpindeln richten und ausserdem schauen das oben im Rahmen die Bohrung wo Spindeln enden das Loch gross genug ist um den Spindeln genug Bewegungsfreiraum zugeben.

  • Halle zusammen,

    Danke für die kompetente Hilfe.

    Ich habe natürlich schon etwas gebastelt und habe schon eine Verbesserung erziehlt. Bilder folgen.

    Abstand zwischen Welle und Motor ist jetzt aktuell 7mm. Und die Wellen können ohne anschlagen drehen. Er druckt gerade. Mal sehen wie es wird. Ich melde mich dann. Wellen richten ist für mich persönlich kein Problem als gelernter Schlosser. :)

  • Jo, sieht schon schon um einiges besser aus.

    Wenn der Druckkopf immer noch etwas nickt kann man

    prinzipiell die GleitLager auch einfach besser fixieren.

    Manche haben die einfach eingeklebt...


    Denn ich glaube bei der Ausführung an deinem Drucker hält der Kabelbinder nur die LagerHälften zusammen ?!? Die Lager selbst sind nur in die X Halter eingeklippst ??

  • Anzeige:
  • Guten Morgen,


    ja genau so ist es. Einfach eingeklipst.

    Darum dachte ich an die Lagerträger von der CD da sind Bohrungen dran das ich die Lager mit einer Schraube fixieren kann.

    Ich spiele mit dem Gedanken auf Igus Lager umzurüsten. Ich denke diese knapp 25 Euro für 8 Gleitlager und 4 Prezisionswellen sind voll im Rahmen. Und die Gewindestangen werde ich mal auf der Drehbank richten.

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.