gespaltene Schichten im ABS

  • N'Abend zusammen,

    ich baue gerade eine Halterung für meine Duschwand und hatte zuerst mal die Teile in PLA gedruckt um zu testen ob denn am Ende auch alles so passt wie es soll. Nun wollte ich aber in der Dusche kein PLA haben und habe mir jetzt farbschlichtes ABS gekauft.

    Nun habe ich heute Vormittag mit den Parametern rumgespielt um sinnvolle Ergebnisse mit dem neuen Material zu bekommen und habe dann mal das erste Teil gedruckt. Sieht für den ersten Versuch gar nicht mal so übel aus. Leider weist das Teil ein paar Probleme auf:


    - Warping vom Druckbett

    - einige "Risse" zwischen zwei Schichten


    Ich habe extrem langsam gedruckt so dass das Teil 3h gebraucht hat. Daher möchte ich ungern die weiteren 5 Teile drucken (alle etwa gleich groß) und die Fehler u.U. in allen Teilen bekommen. Daher meine Frage an euch, ob ihr nen schlauen Rat für mich habt, was ich evtl verbessern kann um diese Fehler zu vermeiden.


    Mein Setup:

    - CTC Bizer

    - 1.75mm ABS

    - drucke auf nur einem Extruder

    - PrusaSlic3r mit gpx

    - Druck von SD-Card

    - alles artig gelevelt etc.


    Meine Settings:

    - 230°C/110°

    - Printspeed 20mm/s

    - Infill 20%

    - Layerheight 0.2mm


    Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte, daher hier mal ein paar Fotos vom Ergebnis:

    Wie kann ich das Warping besser verhindern? Drucke auf Bluetape mit Haarspray (und schon 110°C).

    Wie kann ich verhindern, dass mir das Bauteil zwischen zwei Schichten reißt (siehe rote Pfeile im Bild ... auf dem Bild sieht man auch das Warping)?!


    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus und frohes Drucken euch :)

  • Hi,

    das Dreieck im Winkel ist einseitig nur mit Support gefüllt?


    Insgesamt sieht es noch nach Unterextrusion aus. Mal die durchschnittliche Filamentstärke gemessen?

    TemperaturTower mal mit diesem Material gedruckt? War da 230°C schick?

    Gegen warpen statt Haarspray mal einen Holzleim probieren.


    Wenn etwas stabil halten soll nehm ich meist nicht mehr als 1,5 meist aber nur 1mm Layerhöhe. ¬<Sorry, natuerlich 0,1 - 0,15 <¬

    Ich weis das es prinzipiell da keinen Unterschied geben sollte bei verschieden Layerhöhen. Aber eben nur wenn man Einstellungen fuer alle Höhen für das gewünschte Material mal optimiert hat.


    Druckt der Drucker bei PLA mit halbwegs normalen Temperaturen?

    Der Bizer war bei manchen Baujahren bekannt für falsche Temperaturen wegen falschen verbauten Termistor.

  • Hi, ja genau. Der Winkel ist mit Honeycomb-Support gefüllt und hat 3 BridgeLayer on Top.


    Also durch Unterextrusion die Schichten untereinander nicht richtig verklebt? Müsste das Problem dann nicht häufiger auftreten? TempTower habe ich bisher auch noch nicht mit dem ABS gedruckt. Ich dachte erstmal 230°C sind ein guter Anfang. Zwischen welchen Temperaturen würdest du da den TempTower drucken? (Brauch ja nicht mit 210°C anfangen oder?!)


    Holzleim einfach dünn aufs BlueTape drauf und dann direkt losdrucken?


    nehm ich meist nicht mehr als 1,5 meist aber nur 1mm Layerhöhe.

    Was meinst du damit? 1mm Layerhöhe ist doch gar nicht möglich?! (meinst du 0,1mm?)


    PLA drucke ich mit 210° mit guten Ergebnissen. Ich hatte die Temperaturfühler vom Druckbett mal ausgetauscht (Laut Anleitung von Newmansworld). Haben die Fühler an den Extrudern auch falsche Werte und bedürfen u.U. eines Austauschs?!


    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich versuche mal dem Problem der Unterextrusion auf den Grund zu gehen.

  • So, ich habe jetzt mal einen Heattower mit dem ABS gedruckt.


    Settings:

    - 240°C - 210°C / 110° Bett ... // bei 215°C aufgrund mangelnder Extrusion abgerissen

    - 0.3mm Layerheight

    - 20% infill

    - 40mm/s

    - Filamentsettings auf 1.74mm und ExtrusionMultiplier auf 1.1 (messen konnte ich nur zwischen 1.7-1.8mm; mein Messschieber hat nur nen 10er Nonius)


    Bilder:


    Also selbst bei 240° habe ich schon diese "Risse drin". Also doch ein falsch dimensionierter Temperaturfühler am Hotend? Oder darf ich einfach nicht so "schnell" drucken?


    Wie schnell druckt ihr euer ABS?

  • Sorry, hatte deinen Post von gestern übersehen.

    Nicht 1mm sondern natuerlich 0,1-0,15mm Schichten sind gemeint.


    PLA ist mit 210° C recht hoch.

    Meist sollten 185-205°reichen.


    Hast du HeatTower selber angelegt und die Parameter eingestellt, oder ist es eine fertige Gcode Datei gewesen?


    Da ich oben falsch Schichthöhe geschrieben haben,...

    Ich bin kein Freund von hohen Schichtdicken.

    Düse ist eine 0,4 oder 0,3mm? Echte 1,75mm Düse? Oder noch von CTC die für 3mm Filament.


    Konkretere OptimierungsEmpfehlungen haben hoffentlich die anderen User hier...

  • Anzeige:
  • Hey polygoner, Danke für die schnellen Antworten,


    ja also die 0,1mm versuche ich dann gerne beim finalen Druck nochmal, aber daran dürfte es ja vorerst nicht liegen. Okay, also ist eventuell wirklich die Temperatur von meinem CTC falsch? (also falscher Sensor?!)

    Gibt es irgendwo einen Schaltplan o.Ä. wo man gucken kann, welche NTCs drauf sein müssten für die Hotends?

    Vllt probiere ich mal 250°C einzustellen (falls das dann echte 230°C sind ^^)


    Den HeatTower habe ich selbst angelegt. Er hat auch beim Drucken immer artig an den richtigen Stellen die richtigen Temperaturen eingestellt (zumindest angezeigt).


    Ich habe die Originale 0,4mm Düse drin. Habe aber auch noch eine neugekaufte 0,2mm Düse hier, die ich mal ausprobieren könnte. Habe überlegt mir evtl mal die MaPa Düsen zu kaufen. Hat dazu einer Erfahrungen? (sind ja schon recht teuer).


    Also vorerst bringt mir das aber alles bei der Fehlersuche nichts :(

  • Die orginale Düse hat ein PTFE Roehrchen welches bis in die Düse reingeht, da die Düse einen 3mm Eingang hat.

    Dadurch bleibt zum Aufschmelzen nur noch ein kleiner Bereich.

    Umrüstung auf echte 1,75mm würde ich dringend empfehlen.

    Mit Mapa hab ich selbst keine Erfahrung.


    Am Bizer war tatsächlich nur falscher Temperatursensor am Heizbett bekannt.

    Ob der jetzt am HotEnd hinhaut weiss ich leider nicht.

    Vermutlich weicht er aber einige Grad ab.


    Zumindest 0,3mm scheinen bei dir noch nicht gut optimiert. 0,2mm Schichtdicke bei deinem Bauteil aber schon nicht so schlecht gewesen zusein...

  • Hat der Bizer nicht Thermoelemente für die Hotend Temperatur? Die sollten schon recht genau sein und auch korrekt voreingestellt. Beim Hotbed ist ein PTC verbaut, da kann es schon mal veorkommen, dass der falsche eingestellt ist.

  • Hallo,

    natürlich ist die Themperatur auch vom Material abhängig, welche vorgaben gibt es vom Hersteller?

    Also bei meinem Bizer habe ich in der Regel Themeraturen eingestellt, die meistens 10-25° höher liegen als angegeben. Bei meinem Bizer gibt es glaube ich schon eine Themperaturdifferenz.

    Also ich mache immer einen Themptower, der z.B. bei ABS bei 260° anfängt und dann absinkt.
    Bei meinem Material fahre ich mit 245° und 60mm/s. Das funktioniert.

    Als Heitzbett Auflage benutze ich FR4, da braucht ich keinerlei zusätzliche haftmittel.

    Gruß

    Dietmar

  • Ich habe jetzt nochmal versucht mit dem ABS bei 250°C zu drucken (20mm/s) und es hat sich nicht verbessert. Anfangs sieht das Teil super aus, aber wenn man nach 2h guckt, dann hat der Drucker doch irgendwo mal zwei Schichten nicht sauber zusammengeklebt :( (wahrscheinlich wirklich Unterextrusion, aber ich hab schon den Filamentdurchmesser bei Slic3r um 0.01mm runtergestellt und den Multiplikator auf 1.1 angehoben ... keine Verbesserung).


    Ich habe jetzt mal ein neues Hotend bestellt inkl. einer neuen MaPa Düse und hoffe dass es nach dem Umbau besser wird :/


    Hat sonst einer Erfahrungen wie man den Bizer unter Sailfish kalibriert? Vllt stimmen meine Extrusion-Steps auch nicht und daher die Unterextrusion?!

  • Anzeige:
  • das mit den kleinen fehlern zwischen den schichten habe ich manchmal beim pla auch...meistens wenn ich mit einer düse schon etliche stunden weg habe. die verstopfen dann halt doch irgendwann. det alte filament "verbrennt" auch wenn es ewig lange und oft heiss gemacht wird.

    ich habs mir angewöhnt vorm druck erstmal 30mm filament durch die düse zu quetschen, damit der schmodder da raus kommt...manchmal sind echt viele kleine schwarze krümmel am faden dran der aus der düse kommt, vor allem wenn man vorheizt und trotzdem noch ne stunde braucht bis man druckt

    extruder kalibrieren ist auch nicht ganz so schwer. baust die düse ab und lässt das filament raus bis es unterm heizblock rausschaut. dann machste dir nen strich oder schneidest es bündig ab. dann 100mm übers display "fahren" lassen und wieder strich oder abschneiden. messen und dann ggf die steps neu berechnen wenn es weniger als 100mm sind. so mach ich es, aber gibt bestimmt noch andere wege :)

  • kalibrier mal den Extruder genau so wie OG-Schaf das beschrieben hat.


    Meine Erfahrung hat mir auch gezeigt, das die Billigdüsen aus der Bucht nicht wirklich was taugen, es sei denn du tauscht diese häufiger.

    Mit qualitativ besseren Düsen war das Ergebnis bei meinem Bizer sofort deutlich besser.

    Das könntest du auch mal probieren.

    Gruß

    Dietmar

  • Die Düse habe ich gerade erst letzte Woche zerlegt und komplett gereinigt. Da war nicht ein einziges Krümelchen drin :/

    Aber um das mit der Düse auszuschließen habe ich mir ja gestern ne MaPa Düse bestellt. Dann bin ich zumindest schon mal schlauer :)


    Ja dass man den Extruder so kalibriert wusste ich schon, aber ich weiß leider nicht wo man:

    a) beim Segelfisch auf dem Display des Bizer sagen kann: "extrudier mir mal bitte 10cm"

    b) die Extrudersteps für eine Umdrehung überhaupt einstellt. Stehen die im EEPROM?


    Ich habe es mal versucht einen GCode für die 10cm Extrusion zu schreiben und den dann mit gpx zu einem x3g zu verwursten. Im gpx.ini hatte ich zumindest einen Wert für Extrusionsstepps stehen. Allerdings hat sich überhaupt nichts geändert, wenn ich diesen Wert (auch massiv) geändert habe. Ich kanns ja heute Abend nochmal ausprobieren und hier nochmal das genaue Problem beschreiben.

  • So, wie versprochen hab ichs gestern Abend nochmal versucht und auch hinbekommen.

    Statt 100mm kamen beim Extruder "nur" 99mm raus. Also 1% zu wenig Filament (was ja durch meinen Extrusionmultiplier im Slic3r (von 1.1) bei weitem ausgeglichen hätte sein sollen).


    Nunja, ich habe die ExtrusionSteps im gpx.ini angepasst und nun werden exakt 100mm extrudiert (habe die Abschneid-Methode genommen um präziser messen zu können). Keine Ahnung was ich da beim letzten mal falsch gemacht habe :/

    Ich hab den Drucker noch nicht wieder zusammengebaut um zu testen, sondern warte erstmal auf die neue Düse. Dann probier ichs nochmal und erstatte Bericht :)


    Danke erstmal euch allen für eure ganzen Ratschläge

  • So, nun hab ich eigentlich alles neu gemacht aber immer noch das alte Problem:

    - Extruder komplett zerlegt

    - originalen Extruder wieder eingebaut (alter Federarmextruder hatte vom Vorbesitzer eine zu starke Feder bekommen)

    - Extruder kalibriert auf 100mm Extrusion

    - Hotend zerlegt

    - neue MaPa Düse

    - neues Teflonröhrchen (zugeschnitten wie Ric's auf Youtube erklärt hat ohne zu quetschen)

    - Bluetape vom Druckbett entfernt

    - Kapton vom Druckbett entfernt

    - FR4/GFK Platte (1mm) zugeschnitten und aufs Druckbett mit Papierklammern geclippt

    - Bett 2mal gelevelt (einmal einstellen, einmal kontrollieren)

    - Testwürfel 20x20x5 gedruckt und nachgemessen (leichte Überextrusion da Höhe bei 5,1mm)

    - Dann hab ich mein Werkstück neu gedruckt:


    - ABS grau, 1.75mm

    - Extrusionmultiplier auf 1.05

    - Layerhöhe 0.2mm

    - Geschwindigkeit auf 20mm/s runter

    - 220°C/80°C

    - 100% infill


    Das Resultat ist kaum verwertbar :(

    - starkes Warping

    - mehrere große Spalten zwischen den Schichten, an denen man ohne großen Kraftaufwand das Werkstück auseinander nehmen kann


    Einzige Erklärung die ich noch habe:

    - offener Druckraum (Zimmer ist jedoch auf 20°C geheizt und Tür ist zu, so dass keine Luftzirkulation für unregelmäßiges Abkühlen sorgen könnte)

    - kein Bauteilkühler


    Aber kann das so viel ausmachen??? :huh:

    Ich bin Ratlos :|

    Da man es auf den Bildern nicht gut sieht wie das Teil aussieht, hier mal noch das STL dazu:

    schraub_ecke.stl

    The post was edited 2 times, last by t0mM3k ().

  • Anzeige:
  • Ärgerlich viel geändert aber Problem scheinbar gleich.

    Ist auf der Z- Achse evtl. etwas locker oder hat Spiel?

    Werkstückkühler ist aus?

    Druckgeschwindigkeit?

    Mal beum Drucken dabei geblieben und zugeschaut was da konkret passiert an den Stellen -> evtl. in der SlicerVorschau nachgeschaut ob da eine typische Bewegung stattfindet, zb Richtungswechel, zu hohe Bescheunigung oder zuwenig Abkühhlzeit.

  • Hey Polygoner, alles wie ich geschrieben habe:

    - Werkstückkühler besitze ich (noch) nicht ... daher: aus

    - Druckgeschwindigkeit schon auf 20mm/s runtergefahren (noch langsamer und das Ding wird nie fertig ;))

    - Z-Achse hat kein Spiel

    - ja ich bin im Zimmer wenn der Drucker läuft, aber ich kann halt nicht die vollen 3h zugucken. Ich guck immer mal wieder rüber, und die aktuelle Schicht sieht fast immer perfekt aus. Aber nach 20min hat eine Schichte dann solche Risse :(


    Ich habe jetzt nochmal n Heattower gedruckt ... der sieht m.M.n ziemlich gut aus.

    Vllt ist mein Werkstück mit 3mm ja auch einfach zu dünn und kühlt zu schnell ab -> Werkstück verzieht sich?

    Oder sollte ich es vllt mal mit 240° statt 220° drucken?


    Hier mal der Heattower:

  • Es könnte aber auch zu viel Abkülzeit sein, wenn der Layer der schon gedruckt ist, zu kalt ist, verschmilzt das neue Material nicht richtig. Ich drucke zwar nicht mit ABS, aber hatte das Problem der schlechten Layerhaftung auch schon, bei mir hat um 10°C erhöhte Temperatur und schneller bei den Verfahrwegen die Lösung gebracht.
    Zum Heattower, klar dass bei der kleinen Druckfläche alles gut ist, da hat das Material natürlich viel weniger Zeit zum abkühlen, als dein großes Teil.

  • Hallo Hubert,

    danke für den Tipp, dann probier ich es heute Abend nochmal mit Tmax (bei meinem MK8 sind das dann wohl 250°C). Hatte das eben in der Mittagspause ohnehin zum Stichwort "ABS print cracking" im Google gefunden. Da schreiben Leute auf RepRap was von bis zu 280°C bei ABS (mit Vollmetall-Hotends).

    Werde dann auch mal die Geschwindigkeit auf 60mm/s erhöhen, damit das Material weniger Abkühlzeit hat.


    Ich werde berichten :thumbup:

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.