Was Schnelles zu "Ringing"

  • Aloha!


    Ich habe etwas für die Leute, die trotz neuer, leiser Schrittmotor-Treiber oder sonstiger Umbauten mit "Ringing" zu kämpfen haben:


    Probiert mal andere Schrittmotoren aus!


    Sicher, manches "Klingeln" rührt von zu schnell bewegter Masse des Druckers her, aber ich hatte schon ewig lang dieses Problem und kam, trotz Massereduktion, nicht weiter. Vor kurzem stieß ich auf ein YT-Video, in dem versucht wird, Fehler im Druckbild zu erklären und zu beheben. Da war dann bei einem "Benchy" von "Ringing" und "Microstep jitter" die Rede... das war quasi der Startschuß für mich. Es hätten zwar auch die Treiberbausteine sein können, aber ich fange gern mit dem Einfacheren an ;-)

    Da bei meinen "Benchies" das übelste Klingeln am Bug zu sehen war schloß ich anhand der Orientierung auf dem Druckbett und der Tatsache, daß meine Y-Achse sehr laut war, daß das Klingeln in Richtung der Y-Achse am schlimmsten ist. Also tauschte ich heute mal den Schrittmotor der Y-Achse gegen einen neuen aus. Die Achse lief sofort spür- und hörbar weicher und leiser. Also flugs ein Benchy gestartet, das jetzt noch läuft.


    Man sieht aber jetzt schon, daß das Klingeln beinahe weg ist. Nachher, wenn der Druck gelaufen ist, lade ich hier noch ein Vergleichsbild hoch, an dem man den Effekt des neuen Motors gut sehen kann. Ein leichtes Klingeln ist zwar noch vorhanden, aber darum kümmere ich mich noch. Tausch des Motors der X-Achse ;-)


    Also, wenn "Ringing" Euch zu schaffen macht, probiert einfach mal einen anderen Motor auf der lautesten Achse. Vielleicht hilft das schon.

  • Ich hatte es auf die Schnelle nicht gefunden, aber ich reiche den Link hier nach:



    Da kann man sich sicherlich die eine oder andere Anregung herholen, wenn es Probleme gibt. Dummerweise brabbelt der Englisch, aber die Untertitel müßten trotzdem helfen.


    Der große Benchy-Vergleich wird noch etwas warten müssen, natürlich lockerte sich MITTEN IM DRUCK :cursing: der Pulley wieder etwas, Schichtversatz en masse. Nachgezogen, jetzt läuft die Kiste gerade mit einem "Gehäuse" für den Raspberry Pi Zero-W. Benchy mache ich morgen Abend, wenn ich meinen Jahresendurlaub einläute ;-)


    Naja, "Ringing" ist halt nicht zwingend die Folge nachschwingender Massen, was ich mit dem Post hier deutlich machen wollte. Tatsächlich sieht es ein bißchen so aus, als wäre mein "Holzkumpel" (CTC i3 Pro B) stabiler, als es anfangs den Anschein machte und auch die recht fette Masse des Direkt-Extruders scheint nicht so viel Einfluß zu haben, wie ich anfangs meinte.


    Der alte Motor war übrigens ein ATC, ich scheine eine schlechte Charge erwischt zu haben. Der neue ist ein mehr oder weniger No-Name, dürfte aber tatsächlich ein Wantai sein.

    Der X-Motor ist dann auch morgen fällig, ich wette, dann ist das "Klingeln" nahezu ganz weg. Der Rest ist dann wohl die nachschwingende Masse.

    Das Nachlassen des Klingelns ist wirklich enorm, nachdem ich den Y-Motor gewechselt hatte. Man sieht den Unterschied sofort, vor allem am Benchy-Bug. Da waren die Klingel-Linien (das sieht aus wie ´ne Zielscheibe, wenn man die Linien in Gedanken weiterverfolgt) vor dem Motorwechsel sehr deutlich sichtbar, danach nur noch mit Mühe erkennbar. Auch die Geräuschkulisse ist ein gewaltiger Unterschied zu vorher. Man hört die Y-Achse zwar noch, aber sie läuft hörbar weicher als vorher und eben auch leiser.

  • Ganz versteh ich das Phänomen aber noch nicht.

    Wenn zb bei einem Würfel der winklig auf dem Druckbett steht, dann sollte die Achse auf der entlang der Perimeter verläuft keine Abweichungen oder Vibrationen mehr erzeugen.


    Bei allem was nicht genau winkling zu einer Achse verläuft kann es aber natürlich Abweichungen geben...

  • Wenn Mikroschritt-Verluste oder -Sprünge auftreten, stockt die Bewegung der Achse, aber nicht des Extruders -> voila, eine Winzigkeit zuviel/zuwenig Material an der Stelle. Das sieht man dann auch, als "Jitter".


    Beim Benchy geht der Bug ja aus der Winkligkeit raus, da sieht man das dann extrem.

  • Aber auch das nützte wenig gegen "Microstep Jitter". Andererseits: die Hardware bestimmt ja die Schrittauflösung. Mit z.B. TMC 2208 kämen wir auf 1/16 Mikroschritte, interpoliert auf 1/256. Die Auflösung ist weit höher, als herkömmliche Hotends das Material ausreichend genau dosiert liefern könnten.


    Aber auch mit A4988 mit 1/16-Schritt kommt man schon ziemlich weit. Mit einem 16-Zähne-Pulley ergibt das eine rechnerische Auflösung von 1/100mm. Wenn die Mechanik mitspielt erreicht man die sogar fast genau.


    Nützt aber auch nix, wenn der Motor streikt. Ich habe mir den X-Achse-Motor mal näher angesehen... anscheinend hat der nen Lagerschaden, Ölfilm auf dem Motorschaft. Dürfte bei den anderen beiden ACT-Motoren das Gleiche gewesen sein.


    Vergleichsbenchy läuft gerade, nachdem ich mich den ganzen Tag mit einem anderen Problem herumgeschlagen hatte (siehe neuer Thread ;-) ).


  • Ich stelle fest, es ist gar nicht so leicht, den Effekt gut zu fotographieren ;-) Oben das Vorgänger-Benchy, da sieht man das "Klingeln" sehr deutlich. Unten ist das Klingeln deutlich erkennbar schwächer (aber noch vorhanden).


    Ein guter Teil des Klingelns kommt von hoher Geschwindigkeit, 40mm/s Grundeinstellung (werden unten auch größtenteils erreicht, weil mit den anderen Motoren dann doch etwas höhere Beschleunigung möglich wurde), 0,1mm Schichthöhe.

  • Voll das coole vVideo, sehr sympathisch

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.