Druckbereich vergrößer und umbau

  • habe wohl den Prusa i3 im Display steht i3 pro B (vielleicht A6) mit dem ANET-MainBoard... blöd wenn man nicht weiß welches Modell man hat:D... aber da ich den eh umbaue ist das wohl erstmal auch egal... die tage werde ich mir erstmal ein großes geschlossenes Gehäuse aus beschichtete 19. Spanplatte bauen(bin ja Tischler;))... Innenmaße sind höhe 625 mm x breite 470 mm (vielleicht auch 600 mm breite warum nicht da ich da freie Hand habe) x tiefe 529 mm (falls jemand sich fragt warum diese Maße... ganz einfach:Dweil wir noch solche Seiten auf Arbeit übrig haben) dahinter sind noch in der tiefe ungefähr 100 mm platz für die ganze Elektronik und was in Zukunft noch so kommt... jedenfalls ist das schon riesig... habe da dann auch gleich an die Vergrößerung des Druckbereichs gedacht... was aber nicht unbedingt gleich unbedingt in Benutzung genommen werden muss...denke ich kann ja schon mal länger schienen verbauen für alle Achsen aber trotzdem erstmal den vorgegebenen Druckbereich der Software nutzen... da ich mich erstmal bissel in die Software einfuchsen muss... denke aber da komme ich schon zu ersten Problem nämlich der z Achse... da ich da ja gerne schon andere spindeln nutzen würde...und so die Höhe ja schon nicht mehr stimmen könnte wenn ich da nicht das gleich Gewinde nutze wie beim A6 ... und ich denke da gibt es bestimmt bessere als diese...und wenn ich schon längere kaufen muss warum nicht bessere... liege ich da richtig mit meiner Vermutung??? wäre übrigens noch an Vorschläge zum Umbau offen..wie zum bespiel Laufschienen, Gewindestangen oder Riemen, Extruder u.s.w danke im voraus... hoffe auf viele Anregungen egal ob sinnvoll, teuer oder sonstiges...

    The post was edited 2 times, last by Falko ().

  • Bei den Maßen die du dir vornimmst würde ich kein i3 Typ bauen.

    Über die Höhe verstärken sich die Schwingungen meist sehr auffällig.

    Ebenso die Frage ob ein bewegtes Druckbett Sinn macht. Bei angenommen 45x40x40 Bauraum

    schiebst du sonst auch große Massen umher.


    Darum sind die 'SelberBauer' im großen 'Kaliber' eher mit bewegten Druckkopf und nur in Z bewegten DruckBett eher glücklich. Da Z ja nur für den Layer einmal abgesenkt wird.


    Prinzipiell geht das auch alles mit den Motoren und der Elektronik vom i3 DIY.

    Für Z würde ich keine groben Spindeln nehmen, also eher mit geringe Steigung zb 2mm.

    Einfaches Zeug gibt es da auch bei Ebay. zB:

    https://www.ebay.de/itm/T8-100…r-3D-Drucker/153423522195

    brauchbareres Zeug findest du dann auch bei Dold:

    https://www.dold-mechatronik.de/Mechanik


    Aber hier im 'Eigenbau Drucker' Unterforum finden sich sicher ein paar Leute die Erfahrungen und somit fundiert Tipps dazu geben können.

    Eigenbau 3D-Drucker

  • danke für die Antwort... also ich würde die schienen schon am korpus verschrauben... und vielleicht auch manches auslagern...hmm das ist schon mal eine gute Idee..den Druckkopf auf zwei Achsen laufen zu lassen und Druckbrett star zu lassen... würde ja nicht viel arbeit sein die Achse x und y nach oben zu verlagern...:thumbup:da bräuchte man ja nur ein bewegliches kreuz... wo man aber bestimmt auf 4 motoren zurückgreifen müsste oder meinst da würde trotzdem einer pro achse reichen... das bord sollte nicht die grenze bestimmen...entweder wird ein raspberry oder vielleicht auch ein audrino dann zum einsatz kommen... beim raspberry könnte man dann auch einen touchscreen mit verbauen denke ich...


    so wie das hier zum beispiel mit 2 motoren...


    http://www.3d-proto.de/index.php?p=project_3ddrucker

    The post was edited 3 times, last by Falko ().

  • So ein CoreXY hat hier ForumsMitglied bonobo auch selber gezimmert CoreyXY

    Oder die selbst gebauten von Spiritdude: Ashtar 3d Drucker


    Evtl. hilft dir dieser Ratgeber etwas bei der Entscheidung:

    https://3d-drucker-info.de/3d-drucker-selber-bauen/

    https://www.3dnatives.com/de/typen-fdm-drucker-310520171/


    Wie und was du umsetzen willst, beibt Dir überlassen. Es ist sehr viel möglich, ...


    Wir haben auf Arbeit noch einen alten 2,3m hohen Serverschrank stehen.

    Hab ich auch schon überlegt ein Drucker draus zu machen.

    zB ein Delta müßte sich darin gut realisieren lassen...

  • Anzeige:
  • taugt sowas was... als hängende x y Achse...

    das ist auf jeden fall eine sehr massive lösung, die funzt auf jeden fall...sieht aber sehr teuer aus.
    es kommt ja ansich nur auf die durchbiegung in feldmitte an im verhältniss zum gewicht deines extruders. wenn du z.b. nen j head nimmst hast du ja auch schonmal kein gewicht vom stepper.


    die durchbiegung ist abhäng vom widerstandsmoment (und der spannweite). für einen rechteckquerschnitt wäre das z.b.:


    (B x H³) : 12


    anschaulich:

    wenn du ein brett hast und dich drauf setzt wenn es "liegt" dann zebricht es, aber wenn du dich draufsetzt wenn es hochkant ist brauchst du 5 menschen damit es zerbricht.



    es gibt auch lineare lager die hochkannt eingebaut quasi keine durchbiegung haben bzw erst ab nem meter oder so:

    https://www.hepcomotion.com/de…iders-Group-Angle_WEB.jpg

    mal als beispiel

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.