Heizbett zu kalt / ungleichmäßig warm

  • Hallo,


    ich hab den Eindruck, mein CTC i3 (mittlerweile etwa 16 Monate alt) heizt das Heizbett nicht mehr anständig.

    Die eingestellte Temperatur wird erreicht, zumindest laut Temperaturfühler. Wenn ich allerdings das Bett berühre, ist es meiner Ansicht nach deutlich kühler als es sein sollte.

    Ich kann nur schwer einschätzen, ob das Bett gleichmäßig "zu kalt" ist oder an verschiedenen Stellen unterschiedliche Temperaturen aufweist. Dafür werd ich mir wohl mal von der Arbeit eine Infrarot-Kamera ausleihen.


    Meine Frage jedenfalls, habt ihr bei euch schon ähnliches beobachtet? Kann es lediglich ein defekter Temperaturfühler sein? Oder sind das wohl schon Alterserscheinungen auf dem Heizbett (dass die Leiterbahnen hier schon langsam das zeitliche segnen)?

    Gibt es Heizbetten für den CTC als Ersatzteil?

    Ich drucke mit einer Glasscheibe die zum Drucker dazu kam.


    Grüße!

  • Hi.

    Evtl. liegt die Glasplatte schlecht auf dem Heizbett auf ?

    Oder dein Filamentlüfter pustet zu dolle...


    Selbst im Kaufland liegen gerade Infrarotmessgeräte für Temperaturmessung für 15€ rum.

    Hab was Ähnliches mal online bestellt. Heizblock und Düse messen geht nicht so gut, vermutlich weil man keinen günstigen Winkel erwischt.

    Heizbett, Extruder und der ganze Klimbim hingegen klappen damit gut zumessen.


    Heizbett wie das MK2 (b) ( das Rote ) gibts überall. Aber auch MK3 ( Alu ) ist überall zufinden.

    Ebay, Amazon, roboter-bausatz.de, ...oder andere


    Man kann unterm Heatbed zum Y-Träger hin das Ganze auch Dämmen.

    http://www.3d-proto.de/index.php?p=tips_heizzeit

  • Hi,


    danke für die Anmerkungen. Das mit der Glasplatte wäre denkbar. Die ist zwar mit 4 Klemmen fixiert, könnte aber durchgewölbt sein bzw. das Heizbett selbst könnte theoretisch krumm sein.

    So einen Infrarot-Messfühler hab ich auch hier, aber mit der Thermo-Kamera kann ich gleich das ganze Druckbett auf einmal messen und Ungleichheiten sehen.

    Ich versuch das mal...


    Der Tipp mit dem Isolieren ist auch gut... Allerdings will ich erstmal ausschließen, dass das Heizbett nicht mehr gescheit aufheizt (wegen defekten Leiterbahnen oder Temperaturfühler) und dann jetzt auch noch sichergehen, dass die Glasplatte gerade aufliegt.


    Danke für die Tipps, hast du MK2 oder das Alubett MK3? Wie sind deine Erfahrungen?

  • Moin,

    ich hab hier nen MK2b original verbaut,

    und ein Ersatzteil MK2b noch rumliegen.


    Direkt auf ein MK3 zu drucken scheint eh nix zu bringen,

    also reicht ein Mk2 da ja eh Glas oder FR4 oder ähnliches obendrauf kommt.


    Sicher Könnte man auch ein MK3 nehmen und direkt eine Druckfolie wie Vertex oder PEI oder sowas draufkleben.

    Wenn die Düse mal Schaden auf der Beschichtung macht ist allerdings die Klebefolie meist sehr schlecht zu entfernen.

    Das AluBett ist aber auch nicht weniger Uneben als andere zB Glas.

  • Okay, danke für die Tipps...

    Ich hab mir das Ganze jetzt mal mit der Wärmebildkamera angeschaut. Also wenn ich das Bett auf 65°C heizen lasse, dann sieht die tatsächliche Temperatur mit Glasplatte nach erreichen des Setpoints so aus:

    Das sind also im Schnitt mit 36°C etwa 30(!) Grad weniger als der Setpoint. Zusätzlich noch recht ungleich verteilt mit rechts oben und unten etwa 42°C und links mittig nur knapp 33°C.


    Aber gut, es macht ja Sinn, dass die Glasplatte länger braucht zum warm werden. Also noch ein Stück gewartet. Der Temperaturunterschied links/rechts ist bestehen geblieben, aber die Temperaturen stiegen noch ein wenig an. Nach 5 Minuten hatte ich knapp 53°C rechts und etwa 45°C links. Sind aber immernoch 10-20°C zu wenig. Außerdem scheint es schon als ob die Glasplatte nicht gleichmäßig warm wird.


    Danach hab ich die Platte mal runter genommen und siehe da...

    Ohne Glasplatte sieht man also in der Mitte wurde der Setpoint erreicht, 65°C, so toll gleichmäßig warm ist die Platte leider trotzdem nicht, am Rand sind es nur etwa 47°C.


    Nagut, ich hab die Glasplatte mal umgedreht und wieder drauf gemacht. Nach einiger Wartezeit sah das dann so aus:

    Okay, das ist schon etwas besser. Es ist schonmal gleichmäßiger mit Schwankungen zwischen 43°C und knapp 50°C. Allerdings damit immernoch 10-15°C zu kalt.


    Damit hab ich dann den Setpoint auf 75°C hochgesetzt und messe:

    Okay, damit kann ich erstmal leben.


    Was lernen wir daraus?

    1) ohne Glaspatte stimmt der Setpoint, allerdings nur in der Mitte, am Rand gut 15°C kälter

    2) mit Glasplatte ist wie erwartet der Kontakt zur Heizplatte sehr wichtig. Die Glasplatte wird gleichmäßiger heiß (nur noch knapp 7°C Temperaturschwankung) allerdings ingesamt etwa 15°C kälter als der Setpoint

    3) Setpoint sollte also höher sein, um die tatsächliche Wärme zu erreichen.

    4) Wärmebildkameras sind ne super Erfindung... :-D


    Was denkt ihr dazu? Irgendwelche Tipps um die Glasplatten-Haftung zum Heizbett zu verbessern?

  • Anzeige:
  • Ob dein MK2 ChinaKlone Heizbett es vor 16Monaten noch besser hinbekommen hat,

    weißt du auch nicht sicher.

    Man könnte auch Wärmeleitpaste zwischen Heizbett und Glasscheibe verteilen.


    Wahrscheinlich beobachten die Nutzer eines Alu Heizbett eine bessere Wärmeverteilung.


    https://drucktipps3d.de/forum/…apphire-s-corexy/?part=29


    Vergleichbare Wärmebilder von einem Heizbett findet man nicht so viele.

    Eigentlich nur bei drucktipps3d.de

    Aber da steht oft nicht dabei was für ein Heizbett es genau ist.

    https://drucktipps3d.de/original-prusa-i3-mk2-ersteindruck/

    https://drucktipps3d.de/forum/…ur-noch-teilweise/?part=2

    https://drucktipps3d.de/forum/…-erfahrungen-dazu/?part=2

    https://drucktipps3d.de/forum/topic/noch-ein-neuer/?part=9

  • Ah, sehr cool... Mhh, also Messdaten vom Anfang hab ich natürlich keine. Nur meinen Eindruck, dass die Glasplatte früher heißer gewesen ist...


    Naja scheint wohl als ob ich hier erstmal nicht mehr sehr viel ausrichten kann... Wärmeleitpaste zwischen Glas und Platte, oder eine Aluplatte anstelle des Glases nehmen?

    Was hältst du von diesen BuildTak Platten?

    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

  • Meine Meinung wird dir nur bedingt helfen,

    da ich hier nicht mit Erfahrungen dienen kann.

    Ich habe so eine BuildTak-Folie auch hier neben dem MK2 HB noch neu und origi. Verpackt liegen ;-)


    Wärmeleitpaste ist theoretisch keine schlechte Idee, praktisch würde mich aber die Sauerei abschrecken.

    Zwischen die Glasplatte und Heizplatte paßt recht viel Paste und will man die Scheibe abmachen und säubern

    ist mir das alles zu schmierig. ...und billig ist Wärmeleitpaste auch nicht. ( Manche nehmen da einfach Kupferpaste, gibt aber noch schlimmere Sauerei )


    Ne AluPlatte mit ner BuildTak drauf klingt nicht schlecht.


    Vielleicht würde so eine dünne magn. Metallplatte zur Wärmeverteilung schon reichen...?

    https://www.amazon.de/dp/B07MJX6K5Q

    ...aber ich glaube die setzt eh ein AluHeizbett als Grundlage voraus , da ein billiges MK2 wie am CTC i3 nicht plan ist, sondern stark durchhängt.

    Also wäre vermutlich optimale Lösung MK3 Alu HeizBett und die ERYONE MagnetikEdelstahl-BuildTak oben drauf..

  • Hi, danke für die Kommentare.


    Die Sache mit der Wärmeleitpaste schreckt mich aus genau dem gleichen Grund ein wenig ab... Ich versuch mir das wohl auch eher zu sparen.

    Ich besorge mir vielleicht zum Testen mal so eine BuildTek, die scheinen ein bisschen flexibel und damit bekomme ich vlt. einen besseren Kontakt zum Bett hin.

    Die Lösung mit Aluplatte und Magnetplatte klingt reizvoll, ist mir dann aber wohl doch ein bisschen zu teuer. Für das Geld kann ich auch gleich einen neuen 3D Drucker kaufen :-D


    Du druckst auf der original MK2 mit Glasplatte? Und hast keine Probleme damit?

  • Ich hab auf der Glasplatte etwas verdünnten Holzleim drauf.

    Allerdings mach ich den nur sehr selten mal frisch. Dadurch sehen die Druckobjekte von unten mit der Zeit immer unebener aus, da sich mit den Objekten immer ein wenig Leim mit löst.

    Theoretisch würde auch eine nackte saubere Glasplatte reichen.

    Im Monent hab ich aber nur verschiedenes OWLSat PLA A und B Ware da. Ohne Leim gehts da nur selten gut.


    Übrigens an den Rändern ist mein HB auch etwas kühler.

  • Anzeige:
  • BuildTak und MK2a-Heizbett würde ich eher lassen. Wenn man die BuildTak mal ordentlich zerkratzt hat ist die nur noch schwer ohne Schäden vom Heizbett runter zu kriegen. BuildTak ist was für das MK3. Benutzt habe ich die zwar noch nicht, aber diverse Berichte darüber sprechen recht eindeutige Worte zu den "Nur Platine"-Heizbetten. Ein MK3-Heizbett und etwas BuildTak warten hier auch auf ihren Einsatz ;-)


    Zu den Wärmebildern: das mit "Glasplatte mal rumgedreht" sah ganz ordentlich aus. Würde ich so lassen und im Zweifel halt 10 Grad höher gehen.


    Ich verwende auch ein MK2a-Heizbett mit Glasplatte. Dank Holzleim (1:3) generell keine Probleme, mit dem endlich sehr fein eingeregelten Fluss sogar manchmal etwas zu viel Haftung, China-PLA hält da drauf bombenfest (manche Teile kriege ich nur mit Zange + Tuch zum Schutz runter). Ist übrigens bemerkenswert: seit ich den Fluss im Griff habe hat die Haftung enorm zugenommen.


    PETG nicht ganz so extrem, aber immer noch mehr als ausreichend (OWL PETG B-Ware).


    Ich glaube auch nicht, daß mein MK2a viel besser oder gleichmäßiger heizt ;-)


    Zum Holzleim noch ein Tipp: ich dröppel da einen ordentlichen Schwung auf die Glasplatte und verteile das Zeugs dann mit einem kleinen Stück Topfschwamm (nicht die Schmirgelseite, nur Schwamm) gleichmäßig in geraden Linien, senkrecht, dann waggerecht. Wird ziemlich gleichmäßig und nach dem Trocknen dünn und nahezu unsichtbar. Auch nach vielen Drucken wird da noch keine "Kante" vom Leim sichtbar, die Teile sind von unten glatt (leicht seidiger Glanz).

    The post was edited 1 time, last by whose ().

  • Hallo und danke für die Anmerkungen ihr Beiden!


    Dann werd ich mir das mit der BuildTak Platte noch einmal überlegen.


    Sehr interessant auch die Idee mit dem Holzleim, hatte das vorher noch nicht gehört. Werd ich ganz sicher mal ausprobieren!

    Ich hatte anfangs immer Haarspray, womit ich recht zufrieden war. Allerdings hat man da auch immer neu drauf gesprüht und wenn es darum ging das Glas mal zu reinigen war das oft eine ganz schöne Schmiererei.

    Seit dem nutzte ich meistens ein solches Malerkrepp Band von Tesa. Das hat auch echt super funktioniert und war für mich immer eine saubere Sache. Wenn das Band mal abgegangen ist, hab ich einfach neues drauf geklebt.


    Allerdings hatte ich jetzt letztens speziell beim Drucken Schwierigkeiten, wenn der erste Layer schon kleine Strukturen aufweist, so wie beispielsweise beim Drucken von einem Zahnrad. Die kleinen Zähne haben sich abgelöst und hoch gewölbt.


    Ich probier mal den Holzleim! Danke!

  • Für bessere Haftumng auf der Glasplatte, benutze ich Zitronensäure, Zitronensaft, tuts auch.
    Für noch bessere Haftung, spucke ich auf die 65°C geheizte Platte und wische mit Küchenkrepp hinterher.
    Drucke mit großer Grundfläche oder filigranen Strukturen in der Grundfläche, heize ich dias Bett längere Zeit ( 1/2Std.) vor, wobei die Platte mit einem Baumwolltuch abgedeckt ist, dadurch verteilt sich die Hitze besser. Von unten ist die Platte sowieso thermoisoliert. Ein Wind- Zugluft- Schutz bringt auch recht viel. Ich hab sogar eine Luftführung eingebaut, damit die Abluft von der E3D Kühlung nach oben, von der Druckplatte weg leitet. Bauteilkühlung benutze ich auch nur wenn unbedingt nötig, bei PETG ganz ohne.

  • Hi, ich hab das mit dem Holzleim nun einmal getestet und bin begeistert. Der erste Druck zumindest hält bombenfest auf der Glasplatte.. vielen Dank für den Tipp!


    Jetzt muss ich mir nur überlegen, wie ich die Sachen nach dem Druck wieder von der Plattte kriege :-D

  • Anzeige:
  • Ich hatte anfangs immer Haarspray, womit ich recht zufrieden war. Allerdings hat man da auch immer neu drauf gesprüht und wenn es darum ging das Glas mal zu reinigen war das oft eine ganz schöne Schmiererei.

    Sprays würde ich nie nutzen - das Zeug setzt sich doch überall ab. Der feinere "Klebernebel" kommt ja auch an die Motoren, Netzteil (!!) und sonstige Elektronik...inkl. der Wellen!
    Sollte man nie nutzen. Egal welche Art von Spray.

  • Ja das stimmt. Man sollte es zumindest im Hinterkopf behalten. Ich hab immer aus nächster Nähe auf das Glasbett gesprüht und dabei auch den Druckkopf abgedeckt damit ich den nicht mit einsprühe...


    Aber jetzt bin ich erstmal mit dem Holzleim super zufrieden. Und ja, ich hab ans verdünnen gedacht :-D

  • Haarspray... Am Besten, die (Glas) Platte abnehmen. einsprühen, antrocknen lassen und dann wieder auf den Drucker.
    Reinigen, auch die Platte abnehmen und mit Sülmittel und heißem Wasser spülen.

    • Gäste Informationen
    Hallo. Gefällt Dir dieses Thema im CTC-Forum und du möchtest etwas dazu schreiben? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.


Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.