Anfänger Ratlos

  • Hallo Druckerfreunde,

    vorweg: Ich habe den CTC Blizer seit gestern und habe schon einiges hier im Forum gelesen, aber komme nicht mehr weiter.


    Folgendes Problem habe ich und hoffe mir kann jemand schnell eine Lösung nennen: Nachdem ich die Datei von SD Karte ausgewählt habe heizt der Extruder auf 220°C und das Heatingbed auf 40°C vor. Dann fährt er auch los und druckt sehr langsam die erste Schicht auf die Bodenplatte (Original, nichts dran geändert, also Goldene Folie noch drauf und die blauen streifen Tape). Sobald er damit fertig ist fährt er an eine andere stelle und reißt dabei alles bislang gedruckte einfach mit - Folge: Ein großer Klumpen PLA an der Düse;(.

    Folgende Einstellungen habe ich schon probiert:

    Leveling der Bodenplatte (vor jedem Druck nochmal kontrolliert).

    Geschwindigkeit herabgesetzt
    Extrudertemperatur erhöht (wie beschrieben bis 220°)

    Nach knapp 20 mal habe ich keine Ahnung mehr was ich noch tun sollte...ich würde einfach nur mal einen Druck rausbringen ;(


    Danke vorab für die Antworten!

  • hallo...ich habe zwar keinen bizzer aber klingt jetzt mal nach nem haft problem, wenn der den ganzen druck abreisst. was druckst du für material? pla?
    da sollte das heizbett 60° haben

    ansonsten kannste auch BRIM in deinem Slicer einstellen.

    ich glaube da gibts auch ne option die "anheben bei schichtwechsel"


    die z achse bewegt sich auch?


    Alles nochmal nachgezogen hattest du...gehe ich davon aus :)


    EDIT:

    ja du druckst pla...dann versuch mal dein heizbett auf 60 grad zu erhitzen


    EDIT 2:

    wieviel abstand hast du zwischen düse und heizbett? ich nehm da nen kassenbon aus der kaufhalle. und ich druck die erste schicht auf 0,1mm

  • Danke schonmal für die Antworten....

    OG_Schaf - Das Heizbett werde ich jetzt erstmal auf 60°C hochfahren (aktuell ja nur 40), nur hatte ich bislang da die Befürchtung, dass das PLA zu "weich" bleibt. Ja alles nachgezogen habe ich und der Abstand zwischen Düse und Platte ist grade so dick, dass ich ein Blatt Papier mit leichtem kratzen durchziehen kann.

    polygoner Ich habe die Datei mal angefügt, welche ich drucken möchte - Die dateien kommen hierher . Wie Sie gesliced sind kann ich nicht sagen, da ich Sie einmal durch Makerware gejagt habe um zu drucken und ist auch nur ein Objekt. Ich drucke nur auf einer Düse.

  • Anzeige:
  • Hubert unter den blauen Streifen ist eine goldene Folie...so siehts zumindes für mich aus

    Bei 60° nicht viel besser... er fährt wieder 10 mal drüber druckt aber anscheinend nichts und sobald er irgendwo hängen bleibt reißt wieder alles ab.

  • Dein Druckergebnis sieht wie og_schaf schon meinte einfach nach Haftungsproblemen aus.

    Da sollte mal gut gelevelt werden. = Abstand Düse Druckbett richtig einstellen. Außerdem DruckbettTemperatur höher nehmen.

    Als Haftverstärker kann man auch Haarspray oder verdünnten Holzleim auf dem Druckbett dünn aufbringen.


    Im Slicer evtl. auch die erste Druckschicht dünner einstellen.

  • polygoner


    Wie bereits gesagt: Ich habe die Platte nun mehrfach gelevelt, eigentlich vor jedem Druck (was nach meinen bisherigen Recherchen nicht notwendig sein sollte) und wie oben beschrieben habe ich das Heizbett nun auch höher eingestellt...zunächst 60°, dann 65°, dann 70°, und jetzt 75°---dabei bei jedem Druck das Heizbett "neu" eingestellt (aber es bleibt konstant so wie ich's beim ersten mal eingestellt habe) aber der Erfolg bleibt aus und es sieht immer ähnlich aus, wie die letzten Bilder.

    Wie ebenfalls gesagt: Keine Ahnung vom Slicen oder wo ich da was in der Makerware-Software einstellen kann. Einzige was ich sagen kann, ist dass er die erste Schicht sehr sehr langsam aufträgt und danach schneller wird.

    Was die Haftungsprobleme angeht, so frage ich mich nur eins: Wenn die blauen Streifen ja vom Hersteller so angebracht sind, dann wird das doch sicherlich einen Grund haben, auch wenn ich zugebe nicht zu verstehen, warum er knapp 5mm breite Lücken dazwischen lässt, wo es meiner Meinung nach schlechter haftet.

  • ja, das mit dem blauen Streifen habe ich damals auch nicht verstanden:|

    daher hatte ich die natürlich abgezogen, da ich vermutet hatte, diese sind nur zum Schutz angebracht.^^

    Danach hat aber nichts mehr funktioniert.

    Jetzt klebe ich das billige Malerkrepp (das feinere) aus dem Baumarkt auf. Das funktioniert einwandfrei.


    Gruß Dietmar

  • Beim CTC Bizer kann es mehrere Probleme geben:

    • Du druckst wahrscheinlich mit dem rechten Hotend und hast nichts an dem werkseitig schon aufgebauten Schlitten geändert. Dann kontrolliere einmal, ob die Düse vom linken Hoteend etwas höher als die rechte Düse steht. Wenn sie nämlich nur einen Hauch tiefer als die rechte Düse ist, reißt sie beim Überfahren des Druckes alles weg - dieses Problem hatte ich auch am Anfang. Da Du meistens eh nur mit dem rechten Hotend druckst, spielt das Höherstellen der linken Düse erstmal keine Rolle. Erst wenn Du Zweifarbdruck mit beiden Hotends machen willst, ist es nötig, die Düsen genauestens anzugleichen. Bis dahin bist Du zum Testen und Drucken mit dem rechten Hotend erstmal auf der sicheren Seite und schaltest diese Fehlerquelle aus.
    • Das verbaute dünne Alubett des CTC ist so etwas von uneben, da hilft oft auch kein Leveln, da es auf drei Zentimetern schon Unterschiede von zwei bis drei Zehntelmillimeter haben kann. Da macht Leveln an den Eckpunkten wenig Sinn und da wo der Druck jetzt noch haftet, wird er beim nächsten Durchgang schon gelöst sein. Dann reißt die Düse ihn weg, da er schon hochgekommen ist, weil der Anpressdruck nicht da war. Das Erste was Du hier machen solltest, um auf der sicheren Seite einer wirklich ebenen Fläche zu sein, ist, Dir eine Glasplatte zu besorgen, das Bluetape zu entfernen und Platte mit einfachen Klammern auf dem Bett zu befestigen. Manche schwören hier auf teure Spezialgläser, ich nehme dafür einfaches Glas von 4 mm Stärke und hatte noch nie Probleme. Für den Anfang reicht auch das Glas aus einem Bilderrahmen mit geringerer Stärke, womit ich auch was ein halbes Jahr gedruckt habe. Vorrangig ist hier einfach, dass Du erstmal ein zufriedenstellendes Druckergebnis bekommst und nicht nur frustiert bist.
    • Wenn Du mit dem mitgelieferten PLA druckst, sollte es da keine Probleme geben, das dieses Zeug nach meiner Erfahrung auch aus dem Kühlschrank kommen kann und trotzdem noch gute Ergebnisse liefert. Bei mir waren die optimalen Einstellungen für das Gratis-PLA Bett 65 °C (der Bizer hat da Probleme mit den Temperaturen beim Bett, also ruhig etwas höher) und Düse ab 190°C.

    Noch ein kleiner Tipp: Bervor Du jetzt an größere Objekte gehst, drucke erstmal den Kalibrierungswürfel mit den 20 mm Grundfläche und level mal auf den Bettmittelpunkt, wo der Würfel auch hingedruckt wird. Bei der kleinen Fläche sollte es im Bett keine so großen Abweichungen geben und Du hast dann schonmal Dein erstes Erfolgserlebnis.

    .::. CTC - Combat Tournament Center - Es ist immer ein Kampf mit dem Teil .::.


    3D-Drucker:

    CTC Bizer Dual mit MKS-Rumbaboard/3,2" TFT • CTC Bizer Dual Original Mighty Board

    CTC I3 DIY (2 Stück)
    TEVO Black Widow mit BL-Touch

    ANYCUBIC 4Max


    Lasergravierer (Standalonegerät max. Graviergröße 100x100mm)

    Folienplotter 375 mm

    Airbrushpistolen von Harder&Steenbeck (Muss ja ein wenig Farbe an die Drucke)

  • Anzeige:
  • ich pflichte Tyr bei...druck erstmal was simples...sonst bist du ganz schnell frustriert, weils nich klappt.
    das mit den düsen klingt für mich auch logisch, das die eine tiefer hängen könnte und dadurch alles wegreist. bau die nicht verwendete düse erstmal ab.

    das zickzack gedönse sieht für mich nach "Raft" aus. leider kenne ich makerbot nicht und kann dir da leider nicht helfen. in cura sähe das anders aus :).

    da gibts auch offset zum einstellen der ersten schicht. deinen ersten layer kannste ja auch einfach mal auft 0,05 einstellen dann quetscht der die richtig ran. aber erst nachdem du die düsen überprüft hast :)

    p.s. das wird schon :)

  • Tyr Den Rat mit Glasplatte in Ergänzung mit Haarspray werde ich denk ich mal morgen umsetzten. Die linke Düse sitzt deutlich höher und es ist die rechte die alles mitreißt.

    Tyr und OG_Schaf --- ich dachte je größer die Fläche desto höher die Wahrscheinlichkeit das das anfänliche Raft oder Brim irgendwo hängenbleibt....was ich nicht bedacht habe: umso mehr Fläche aber auch es wieder loszureißen.

    Ich bin grade dabei mir Cura zu installieren und mal zu schauen und werde jetzt erstmal den 20x20x20 Würfel drucken... Ergebnis folgt

  • Also ich habe jetzt mal den 20x20mm Würfel, welcher bereits auf der SD Karte war mehrfach (ca. 12 mal) angefangen zu drucken immer mit dem gleichen Ergebnis (Siehe Bild)...


    Kann es evtl. auch daran liegen, dass nicht genug Filament aufgetragen wird?

  • wie hoch ist den dein erster layer? also erste schicht? sieht so aus als wäre die zu hoch eingestellt. versuch das nochmal mit der hälfte...
    das hatte ich damals auch am anfang...dann hatte polygoner mir den tipp gegeben, das bett mit nem kassenbon zu nivellieren, der ist noch dünner als normales papier.

    auf dem foto ist die ganze erste schicht zu sehen? die ist nicht ausgefüllt?

    das nicht genug filament durchgedrückt wird ist natürlich auch möglich. hast du den richtigen durchmesser angegeben, in den grundeinstellungen...wenns zu wenig ist dann ist da ein falscher angegeben....2,85 oder 3mm richtig wäre aber 1,75

    düsendurchmesser ist auch wichtig...



    Raft benutzt heute kaum einer mehr...wenn dann brim und der soll die haftung verbessern und so dann wrapping verhindern...aber da bist du noch nicht :).

    versuch erstmal den filamentdurchmesser zu ändern wenn er nicht auf 1,75 mm steht (düsen durchmesser auch prüfen)
    ansonsten die erste schicht dünner machen...im zweifel auch nur 0,05 mm zum schauen ob es überhaupt geht. die flussrate kannst du auch auf 105% stellen dann kommt auch mehr filament aus der düse.

  • Habe jetzt mal ein neues Filament ausgepackt...aber gleiches Problem zu Anfang, dann habe ich in der Makerware-Software Raft ausgestellt und der reine Druck hält auch bombig auf der Fläche... Raft scheint zu dünn/dick etc. zu sein. ?(


    Wo man die von dir beschriebenen Einstellung vornimmt wäre auch gut zu wissen :) --- im Makerbot finde ich etwas in der Art nicht und im ReplicatorG auch nicht. Cura freunde ich mich nebenbei mit an, da habe ich auch sowas schon gesehen, aber leider Druckt der CTC die Dateien nicht aus---hab von gcode in x3t konvertiert.

    PS: Ist es normal, dass der CTC Bizer fast vom Regal fällt, wenn man Ihn nicht festschraubt? :D

  • Anzeige:
  • also gcodes sind schon "fertige" datein zum drucken...die haben schon alles eingestellt und du kannst nichts mehr ändern...du brauchst *.stl datein am anfang. dann stellst du aalles ein wie du es brauchst und dann erzeugst du einen gcode zum drucken

    ich sage mal ja das ist normal...am anfang...du stellst dir das ding dann eh ein wie du es brauchst und dann verbessert sich das alles nach und nach.
    aber erstmal ein erfolgserlebnis :D

    also ohne raft hält der druck?

  • So neustes Update: Habe die Dateien jetzt in Cura erstellt und hier statt Raft Brim benutzt, welches bei einer Linienbreite von 105% bei kleineren Objekten zu 100% hält, der rest des Drucks lief ebenfalls flüssig durch. Bei etwas größeren Objekten reißt der Brim an einigen Stellen, sodass ich nochmal mit 110% versuchen werde.

    Alles im Allem endlich da wo ich hinwollte. Vielen Dank an Alle für Ihre Ratschläge und Tips---und die Glasplatte kommt dann die Tage!

  • Noch eine Frage zum Abschluss:

    Durch die ganzen ruckartigen Bewegungen der Druckvorrichtung bewegt sich der ganze Drucker sehr stark auf dem Regal. Ich habe jetzt schon eine Antirutschmatte wie man Sie normalerweise unter Aquarien vorfindet druntergelegt, aber durch das mangelnde Gewicht der Sperrholzkonstruktion hält auch das nicht...

    Habt Ihr eure Drucker befestigt? Und wenn ja wie??

  • Anzeige:
  • Vermutlich wiegt der Bizer durch seinen KomplettRahmen sogar mehr als als mein i3 DIY.

    Das er sich selbständig macht ist meines Erachtens nicht normal. Evtl. zu hoche DruckGeschwindigkeit ?


    Ich mab meinen i3 auch festgeschraubt und zwischen Drucker und BodenPlatte dünne AntiRutschmatten(Stückchen) wie sie zur LadungsSicherung verwendet werden... aus so reycelten AltReifen.

    BefestigungWinkel sind welche die noch irgendwo rumlagen. Notfalls selbst gebogen. ..gibt auch Winkel und Füße zum Ausdrucken auf Thingiverse.

    Befestigung und Dämmung dienen bei mir aber nur der Geräuschdämmung.

  • Wenn beim Bizer alles in Ordnung ist, bewegt er sich nicht einen Millimeter vom Fleck. Er steht bei mir nur mit den normalen Füßen auf einer Werkbank und hat sich bisher nicht im geringsten bewegt.


    Ich gehe daher bei Dir ehe davon aus, dass da etwas mit der Einstellung und den Beschleunigungen absolut nicht stimmt.


    Wenn möglich mache da doch mal ein Video von und stelle es hier rein. Ansonsten ist es wieder nur Glaskugelraten....

    .::. CTC - Combat Tournament Center - Es ist immer ein Kampf mit dem Teil .::.


    3D-Drucker:

    CTC Bizer Dual mit MKS-Rumbaboard/3,2" TFT • CTC Bizer Dual Original Mighty Board

    CTC I3 DIY (2 Stück)
    TEVO Black Widow mit BL-Touch

    ANYCUBIC 4Max


    Lasergravierer (Standalonegerät max. Graviergröße 100x100mm)

    Folienplotter 375 mm

    Airbrushpistolen von Harder&Steenbeck (Muss ja ein wenig Farbe an die Drucke)

  • Also zur Info: Der Drucker steht bei mir auf einem Expedit Regal aus dem schwedischen Möbelhaus...und das ist enorm Glatt. Ich habe den Drucker jetzt erstmal mit einer Schraubzwinge befestigt, aber ein Video wie er ohne Abgeht zeige ich Euch bei Gelegenheit gerne :)

    Ich werde gleich dennoch erstmal die Beschleunigungsdaten im CURA überprüfen.


    Heute habe ich mir auch direkt eine Glasplatte geholt um gescheit zu nivellieren... jetzt mal die Frage: Wo stelle ich ein, dass die Z-Achse dauerhaft um ca. 5mm abgesenkt werden muss beim Bizer? Im gcode bei den Einstellungen habe ich das schon gefunden, aber ich habe grade etwas Angst, dass er mit die Platte beim Kalibrieren bis zum Endstopp hochfährt und dann das Glas verkratzt.

  • Ich habe das so gelöst, da es die einfachste Möglichkeit ist ohne Verstellen und Schrauben, die Anforderung zu erfüllen. Clip kann bei Bedarf einfach wieder abgenommen werden und der Urzustand ist mit einem Handgriff wieder hergestellt. Leveln nach Einsetzen des Clips ganz normal über die Rändelschrauben am Bett.


    Schau mal hier. Da sind auch weitere wertvolle Tipps für den Bizer dabei.

    .::. CTC - Combat Tournament Center - Es ist immer ein Kampf mit dem Teil .::.


    3D-Drucker:

    CTC Bizer Dual mit MKS-Rumbaboard/3,2" TFT • CTC Bizer Dual Original Mighty Board

    CTC I3 DIY (2 Stück)
    TEVO Black Widow mit BL-Touch

    ANYCUBIC 4Max


    Lasergravierer (Standalonegerät max. Graviergröße 100x100mm)

    Folienplotter 375 mm

    Airbrushpistolen von Harder&Steenbeck (Muss ja ein wenig Farbe an die Drucke)

  • Anzeige:
  • Beim Bizer war wohl auch der Endschalter für Z hinten am Gehäuse angebracht.

    Es war wohl durchaus sinnvoll diesen Endschalter verstellbar zu befestigen.

    Beispiel:

    https://www.tinkercad.com/things/0yiDrrDqCWW


    oder den Schalterauslöser am Druckbett verstellbar anbringen

    Lösungen dazu finden sich bei Thingiverse

  • Ja nach ein bisschen Grips anstrengen kam ich auf eine ähnliche Idee...habe ein ca. 5mm dickes stückchen Holz genommen und hinten auf den Z-Achen Schlitten geklebt... funktionierte wunderbar!

    Tyr Danke für den Link--- das mit den Kabeln und der Kabelkette ist mein nächstes Projekt.

  • So ich nochmal: Vielen Vielen Dank für all die Ratschläge und Erfahrungen. Mittlerweile läuft mein CTC Bizer einwandfrei und ich habe unfassbar viel Freude daran.

    Wie man vielleicht auf dem 1. Bild sieht habe ich eine Glasplatte befestigt, nur nicht so optimal, sodass ich immer aufpassen muss, dass der Extruder nicht an den Aktenklemmen hängen bleibt. Wie habt Ihr Eure Glasplatten befestigt?

  • Auch mit Klemmen, aber kleinere und die seitlich, also rechts und links, angebracht. Wenn Du nicht so Riesenteile nimmst und die richtig plazierst, stößt auch nichts an.


    Zusätzlich kannst Du die Bügel zum Zusammendrücken nach dem Befestigen ganz einfach abnehmen und nur bei Bedarf wieder dran machen. Spart eine Menge Platz. Die Drahtbügel rechts und links zusammendrücken und schon kannst Du sie raus nehmen.

    .::. CTC - Combat Tournament Center - Es ist immer ein Kampf mit dem Teil .::.


    3D-Drucker:

    CTC Bizer Dual mit MKS-Rumbaboard/3,2" TFT • CTC Bizer Dual Original Mighty Board

    CTC I3 DIY (2 Stück)
    TEVO Black Widow mit BL-Touch

    ANYCUBIC 4Max


    Lasergravierer (Standalonegerät max. Graviergröße 100x100mm)

    Folienplotter 375 mm

    Airbrushpistolen von Harder&Steenbeck (Muss ja ein wenig Farbe an die Drucke)

  • Anzeige:
  • Ich brauche die 4 Klammern, da sich sonst das (MK3) Heatbed durchbiegt und nicht komplett am Glas anliegt.

    Ich nutze sogar 6 Klammern, wieviele du brauchst, musst du selber austesten, wenn das Heatbed plan am Glas anligt, hast du genug Klammern.


    Die gedruckten Glashalter, musst du schon aus einem Material drucken, das mindestens 120°C aushält bevor es weich wird, z.B. ABS, HT-PLA oder Coffee PLA.

  • Vier Stück sind OK. Bei weniger hebt sich ggf. das Glas aufgrund der Ungleichheit des Alubettes ab und wird nicht richtig angedrückt. Dadurch kann es dann auch nicht gleichmäßig warm werden und es kommt zu Temperaturunterschieden. Ist für die Haftung nicht so gut.


    Beim Bizer kannst Du die Klammern aber auch problemlos vorn und hinten anbringen, denn nach hinten ist ja zur Rückwand noch genug Platz, wo sie nicht stören und auch nach vorn gibt es genug Raum.


    Achte nur darauf, dass die Klammern nicht im Verfahrweg des Kopfes z.B. bei Autohome oder End an die Düse anstoßen. Lassen sich aber sehr gut dementsprechend positionieren.

    .::. CTC - Combat Tournament Center - Es ist immer ein Kampf mit dem Teil .::.


    3D-Drucker:

    CTC Bizer Dual mit MKS-Rumbaboard/3,2" TFT • CTC Bizer Dual Original Mighty Board

    CTC I3 DIY (2 Stück)
    TEVO Black Widow mit BL-Touch

    ANYCUBIC 4Max


    Lasergravierer (Standalonegerät max. Graviergröße 100x100mm)

    Folienplotter 375 mm

    Airbrushpistolen von Harder&Steenbeck (Muss ja ein wenig Farbe an die Drucke)

  • Ja das Problem habe ich auch schon festgestellt - vor allem fährt mein Extruder vor jedem Druck einmal entlang der vorderen Kante um sich zu säubern. Daher kann ich keine Klammern direkt vorne Anbringen.

    Habe jetzt mal von 4 auf 2 Klammern reduziert, aber dabei scheint die Wärmeübertragung nicht richtig zu funktionieren. Der Druck löst sich von der Platte. Werde später wieder auf 4 Erhöhen.

  • Anzeige:

Werde Teil des Forums.

Hallo. Gefällt Dir das CTC-Forum und du möchtest mitmachen? Dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto im CTC-Forum, dann registriere dich bitte. Nach der Freischaltung kannst Du dann das Forum uneingeschränkt benutzen.